1. Startseite
  2. Region
  3. Main-Kinzig-Kreis

Symbolischer Spatenstich am Distelrasen

Erstellt: Aktualisiert:

Spatenstich mit Maskottchen Luigi: Schlüchterns Bürgermeister Matthias Möller, Steffen Strauss, Landrat Thorsten Stolz, Henning Strauss und die Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler (von links). (Fotos: PM)
Spatenstich mit Maskottchen Luigi: Schlüchterns Bürgermeister Matthias Möller, Steffen Strauss, Landrat Thorsten Stolz, Henning Strauss und die Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler (von links). (Fotos: PM)

Schlüchtern. Die „CI-Factory“, der neue Produktionsstandort des Bekleidungsherstellers „engelbert strauss“ entsteht am Distelrasen, direkt an der Autobahn 66. Mit einer Investitionssumme im dreistelligen Millionenbereich ist es das bislang größte Bauprojekt im Main-Kinzig-Kreis.

Zusammen mit Landrat Thorsten Stolz, der Ersten Kreisbeigeordneten Susanne Simmler und Bürgermeister Matthias Möller hat das Familienunternehmen gestern das Bauprojekt mit dem feierlichen Spatenstich in Gang gesetzt. Besonderes Highlight der CI-Factory ist die gläserne Schuhproduktion. Das Konzept von nach persönlichem Wunsch konfigurierten Arbeitsschuhen sei in dieser Form weltweit einzigartig, heißt es in einer Pressemitteilung des Biebergemünder Unternehmens.

Schaffung von Ausbildungsplätzen

Kunden können sich Firmenschuhe mit individuellen Farben, Materialien und mit persönlichem Logo zusammenstellen. Die Einbindung von Robotern und Automation im logistischen Ablauf soll es ermöglichen, bereits kleine Stückzahlen herzustellen. „Durch den Neubau am Distelrasen werden Ausbildungsplätze in allen Bereichen geschaffen, die das umfangreiche Ausbildungsangebot des Unternehmens weiter ausbauen. Es entstehen rund 300 neue Ausbildungs- und Arbeitsplätze, die durch die direkte Anbindung an die A66 sowohl von Frankfurt als auch von Fulda schnell zu erreichen sind“, berichtet das Unternehmen.

Zweite Großinvestition in fünf Jahren

Der neue Standort liegt nur wenige Kilometer östlich des Hauptsitzes, direkt an der Grenze von Main-Kinzig-Kreis und Landkreis Fulda. Nachdem 2014 bereits der Unternehmenscampus am Hauptsitz in Biebergemünd fertiggestellt wurde, stellt der Neubau am Distelrasen die zweite Großinvestition in fünf Jahren dar. Mit einer Investitionssumme im dreistelligen Millionenbereich sei es das bislang größte Bauprojekt im Main-Kinzig-Kreis.

Produktionsbeginn für 2020 geplant

Geschäftsführer Henning Strauss betont, dass grenzenloses Wachstum dabei nicht die erste Zielsetzung ist: „Uns geht es nicht um die Größe. Wir möchten das Unternehmen erfolgreich positionieren – und das langfristig. Das erfordert wichtige Investitionen, um die Einzigartigkeit von Produkt und Marke sicherzustellen.“ Der Produktionsbeginn am neuen Standort sei für Anfang 2020 geplant.

Weltweiter Vertrieb

Das Familienunternehmen in vierter Generation fertigt in mehr als 30 Ländern. Vom Standort im Main-Kinzig-Kreis aus vertreibt es seine Produkte weltweit. So ist neben der Schuhproduktion und der Logo-Veredlung auch die sogenannte Shuttle-Logistik ein wichtiger Bestandteil des Neubaus. Vollautomatische Shuttles befördern die Waren zum direkten Versand oder zur internen Weiterverarbeitung durch die verschiedenen Produktionsbereiche.

Flexible Lagerplätze

In der CI-Factory entstehen zudem rund eine Million flexible Lagerplätze. Mit dieser Investition bleibt der Hauptsitz des Unternehmens auch in Zukunft in der hessischen Heimat.

Landrat Thorsten Stolz (SPD) nannte das Vorhaben laut Pressemitteilung als „bislang größtes Bauprojekt im Main-Kinzig-Kreis“. Die Investition des Unternehmens sei „ein wichtiger Motor des Wachstums unserer Wirtschaftsregion“. Als einen „Glücksfall“ bezeichnete Bürgermeister Möller die Ansiedlung des internationalen Unternehmens.

Auch interessant