1. Startseite
  2. Region
  3. Main-Kinzig-Kreis

163 Sportler und vier Funktionäre im Kreis geehrt

Erstellt: Aktualisiert:

Applaus für die Rollkunstläufer des 1. Hanauer REC und ihre Trainerinnen gibt es von der Ersten Kreisbeigeordneten Susanne Simmler und dem Sportkreisvorsitzenden Stefan Bahn. Foto: Sinsel
Applaus für die Rollkunstläufer des 1. Hanauer REC und ihre Trainerinnen gibt es von der Ersten Kreisbeigeordneten Susanne Simmler und dem Sportkreisvorsitzenden Stefan Bahn. Foto: Sinsel

Biebergemünd. Das Bürgerhaus erstrahlte im festlichen Ambiente und bot somit einen würdigen Rahmen für die diesjährigen Sportlerehrungen des Main-Kinzig-Kreises. Aus 20 Sportarten wurden 163 Aktive und vier Funktionäre geehrt.

Die Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler strich in ihrer Grußrede die vielen positiven Merkmale heraus, die das Sporttreiben in fast 600 Vereinen des Landkreises bietet.

„Sport begeistert, Sport macht Spaß, ist gesund und nebenbei eine großartige Unterhaltung“. Der Sport sei eine hervorragende Schule für das Leben, denn er trage neben der Vermittlung von Disziplin zu einem gesunden Sozialverhalten bei und fördere besonders in den Vereinen das „Wir-Gefühl“.Main-Kinzig-Kreis einer der wenigen Kreise, der keine Sportfördermittel gekürzt hat„Sport erfordert vor allem Mut, denn im Wettkampf müssen wir alles geben und können trotzdem verlieren“, betonte die Vizelandrätin. Um sich dieser Herausforderung zu stellen, brauche es eine besondere Charakterstärke. Sie erwähnte aber auch negative Begleiterscheinungen rund um die Stadien sowie Manipulation und Betrug. „Wir müssen uns zum Ziel setzen, dass wir das nicht ohne Widerspruch hinnehmen“, appellierte sie an die Zuhörer, die ihren Worten mit viel Beifall zustimmten.

Der Main-Kinzig-Kreis sei einer der wenigen Kreise, die keine Sportfördermittel gekürzt haben. „Damit haben wir gezeigt, dass es uns etwas wert sein muss“. Der Sportkreisvorsitzende Stefan Bahn hatte den Worten seiner Vorrednerin nicht viel hinzuzufügen. Auch er dankte den vielen Ehrenamtlichen im Hintergrund, die dazu beitragen, dass sich so viele Menschen in den Vereinen sportlich betätigen können.163 Aktive und vier Funktionäre geehrtEingeladen waren 163 Aktive und vier Funktionäre aus 20 Sportarten. Erwähnenswert ist auch die große Bandbreite der Altersstufen: Die jüngste Athletin ist elf und der älteste Sportler 76 Jahre alt.

Unter den Geehrten waren auch zahlreiche Sportler aus der Region Hanau (siehe Infobox). Zwischen den vier Ehrungsblöcken sorgte das Rahmenprogramm, das der Maintaler Turnier-Tanz-Club „Fortis Nova“ mit einem bunten Mix aus Standard- und Lateinamerikanischen Tänzen gestaltete, für Begeisterung. 

Auch interessant