Kriminalität

Nach Schüssen auf Auto in Bad Soden-Salmünster: Haftbefehl gegen zwei Männer 

Zwei Männern wird versuchter Totschlag und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen, nachdem sie auf ein besetztes Fahrzeug in Bad Soden-Salmünster geschossen hatten. Bei den Schüssen wurde eine Person verletzt. 

  • Gegen zwei Männer wurde ein Haftbefehl erlassen
  • Ihnen wird versuchter Totschlag und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen
  • Sie hatten Schüsse auf ein Auto in Bad Soden-Salmünster bei Hanau abgegeben 

Gegen zwei Männer im Alter von24 und 27 Jahren aus Gießen und Gelnhausen ist am Dienstag ein Haftbefehl erlassen worden. Ihnen wird versuchter Totschlag und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Beide stehen im dringenden Tatverdacht am 6. Juni für die Schüsse auf einen mit mehreren Personen besetzten Mercedes in Bad Soden-Salmünster bei Hanau mitverantwortlich zu sein.

Unmittelbar nach der Tat richtete die Kripo beimRegionalkommissariat Gelnhausen eine Arbeitsgruppe ein, die aufgrund intensiver Ermittlungsarbeit mehrere beteiligte Personen identifizieren und vernehmen konnte. Hierbei geriet neben den Beschuldigten auch ein 29-Jähriger in den Fokus der Ermittler. Dieser soll laut Ermittlern ebenfalls am Tatgeschehen beteiligt gewesen sein. 

Den Schüssen auf das Auto ging wohl eine Streit über Drogengeld voraus

Nach jetzigem Ermittlungsstand könnte der Schussabgabe in der Dr.-Richard-Küch-Straße (Bad Soden-Salmünster bei Hanau) am 6. Juni ein seit Anfang Juni bestehender Konflikt zwischen den Beschuldigten und einem 25-Jährigen vorausgegangen sein. Dieser könnte auf noch ausstehende Geldzahlungen aus Drogengeschäften zurückzuführen sein. 

Laut Mitteilung der Polizei hätten sich beide Parteien am Nachmittag des 6. Juni zu einem Treffen im Gewerbegebiet von Bad Soden-Salmünster bei Hanau verabredet, um die Angelegenheit zu klären. Der 25-Jährige Geschädigte brachte mehrere Personen zur Unterstützung mit. 

Schüsse auf Auto: Wohnungsdurchsuchungen brachten Ermittler auf die Spur

In der Dr.-Richard-Küch-Straße (Bad Soden-Salmünster bei Hanau) kam es letztlich zu einer Schussabgabe aus einem Fahrzeug heraus, in dem die beiden Beschuldigten sowie der 29-jährige Dritte saßen. Nach derzeitigen Erkenntnissen schoss der 27-Jährige von der Rückbank aus in Richtung des Geschädigten. Dieser befand sich mit drei weiteren Personen an und in einem am Fahrbahnrand stehenden schwarzen Mercedes. Einer der Begleiter, ein 23-jähriger Mann, wurde durch einen Streifschuss verletzt. 

Die eingerichtete Arbeitsgruppe führte bei den Ermittlungen neben zahlreicher Befragungen auch Wohnungsdurchsuchungen durch, die sie auf die Spur der nun festgenommenen Männer führte. 

Die beiden 24 und 27 Jahre alten Beschuldigten wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hanau am Mittwochnachmittag einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Es ergingen Untersuchungshaftbefehle wegen Verdachts des versuchten Totschlags. Die Männer wurden in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Kriminalpolizei bezüglich des Tatbeitrags des 29-jährigen Mitbeschuldigten dauern an. jmg

Rubriklistenbild: © Thorsten Becker (Symbolfoto)

Das könnte Sie auch interessieren