Für Begeisterung sorgten die Geschenke aus Hasselroth vor allem bei einer Gruppe von Menschen mit Behinderung, die im Malteser-Haus Aiud betreut werden. Foto: PM

Hasselroth

Malteser beenden ihre jährliche Weihnachtsaktion in Rumänien

Hasselroth. Insgesamt acht Malteser und zwei Schüler der Kopernikusschule waren in Rumänien im Einsatz. Dort haben sie im Zuge der Malteser Paketaktion in Aiud Bedürftigen eine Weihnachtsfreude gemacht.

Der Besuch begann mit einer Andacht, die von der Malteser-Jugend Aiud mitgestaltet wurde. Am folgenden Tag wurden schon am frühen Morgen 500 Pakete in ein Fahrzeug der Stadtverwaltung verladen, die dann im Laufe des Tages an Kinder in Dörfern rund um Aiud verteilt wurden.

Dabei kamen die Helfer aus dem Main-Kinzig-Kreis in neue Gegenden, um bis dahin noch unbekannte Kindergärten zu besuchen. Die Teilnehmer waren laut Pressemitteilung „erschüttert, wie die Lebensumstände zum Teil noch sind“, so Werner Loquai vom Malteser-Auslandsdienst.

Strahlende Gesichter

Am Nachmittag wurde dann noch eine Nachmittagsbetreuung für Kinder in Aiud besucht und auch dort wurden Pakete verteilt. Der Höhepunkt des Tages war der Besuche beim Malteser-Hilfsdienst in Blaj. Dort engagierten sich Ehrenamtliche in besonderem Maße für Menschen mit Behinderungen. Den Gästen aus Deutschland wurde ein Programm mit Geschichten, Musik und Tanz geboten. Ein Strahlen ging über das Gesicht aller, als dann der Nikolaus den Raum betrat und Geschenke verteilte.

Am darauffolgenden Tag waren wieder Kindergärten und Schulen rund um Aiud das Ziel des Nikolauses und die Gäste des Malteser-Seniorenfrühstückes, das wöchentlich in Aiud stattfindet. Die Senioren zeigten sich gerührt und dankbar für die Spenden aus dem Main-Kinzig-Kreis. Der Tag wurde abgerundet mit dem Besuch in der Klinik für psychisch kranke Menschen in Galda de Jos. Groß war die Freude bei den Bewohnern der Einrichtung über die mitgebrachten Päckchen und bei der Leitung des Hauses über die mitgebrachten Blutzucker-Messgeräte.Der letzte Besuchstag in Aiud begann mit einer Einladung im Rathaus der Stadt Aiud. Herzlich wurde die Delegation von der Bürgermeisterin Iulia-Adriana-Oana Badea, der Vize-Bürgermeisterin und dem City Manger empfangen. Badea wies erneut auf die gute Zusammenarbeit mit der Malteser-Gliederung Aiud hin und bedankte sich für die bereits lang andauernde Unterstützung aus Hasselroth. Nach wie vor seien gerade die Weihnachtspakte für Kinder und Senioren in und um Aiud ein Höhepunkt für die Menschen und dringend notwendig, so die Bürgermeisterin.

Rührung obgleich der herzlichen Begrüßung

Nach dem Besuch im Rathaus fuhren die Malteser zur Schule nach Aiud 2. Gerade in dieser Schule, in der ausschließlich Kinder von Sinti-und-Roma-Familien sind, werde der Nikolaus herzlich und lautstark empfangen. Über weitere Dorfkindergärten ging die Fahrt nach Torozko, wo erneut ein Waisenhaus besucht wurde. Die Kinder der Einrichtung konnten sich in dem Bergdorf nicht nur über Pakete und Schoko- Weihnachtsmänner freuen, sondern auch über neue Schlitten.

Zum Abschluss der Reise besuchten die Hasselrother Senioren sowie eine Gruppe von Menschen mit Behinderungen im Malteser-Haus Aiud. Sichtlich bewegt waren die Malteser Petra Gratl, Edith Biba, Pia Vogel, Werner Loquai, Richard Böckel, Felix Feldman Karl-Reinhold Schüler und Peter Weingärtner sowie Kim Gutzeit und Leon Eutin von der Kopernikusschule über die Herzlichkeit, mit der das Team in allen Einrichtungen und Häusern empfangen wurde.

Die Hilfe sei gut angekommen, die viele Arbeit vorher und während der Tage inAiud fast vergessen, so Richard Böckel vom Malteser-Hilfsdienst. zeh

Wer die Auslandsarbeit der Malteser unterstützen möchte, kann sich bei Peter Weingärtner, Telefon 01 71/ 5 28 89 82, melden. Spenden sind beim Konto der Malteser bei unter der IBAN DE93 5075 0094 0003 0142 75 mit dem Stichwort „Malteser Auslandshilfe“ möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema