Bei dem Brand ist ein Sachschaden in Höhe von rund 700.000 Euro entstanden. Foto: Andreas Ziegert

Gründau

Kripo ermittelt nach Feuerdrama wegen fahrlässiger Brandstiftung

Gründau. Die Kriminalpolizei ermittelt nach dem Brand zweier Mehrfamilienhäuser am Dienstagmittag in Gründau-Lieblos wegen Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung.

Die Brandursachenermittler gehen derzeit davon aus, dass das Feuer offensichtlich durch Gartenarbeiten mit einem Bunsenbrenner, die ein Anwohner gegen 13.30 Uhr durchgeführt haben soll, entstanden ist. Zunächst brannte wohl eine Hecke und die Flammen griffen auf die Häuser über. Personen wurde nicht verletzt und die Häuser sind nicht bewohnbar.

Das könnte Sie auch interessieren