Der Flugplatz Gelnhausen prägt seit vielen Jahrzehnten weithin sichtbar das Bild des mittleren Kinzigtales. Dieses Bild wird sich bis zum Herbst dieses Jahres deutlich ändern, denn der Aeroclub rüstet auf. Foto: PM

Gelnhausen

Gelnhausen: Herzstück des Flugplatzes wird komplett erneuert

Gelnhausen. Die Mitglieder des Aeroclubs haben sich ein ambitioniertes Ziel gesetzt: Bis zum Spätsommer soll das Wirtschafts- und Verwaltungsgebäude des Flugplatzes auf den neuesten Stand der Technik gebracht werden.

Wie der Verein in einer Pressemitteilung berichtet, liegen die notwendigen Genehmigungen vor – die Arbeiten können beginnen.

„Das in den 1960er Jahren errichtete Gebäude beinhaltet eine Gaststätte, den Tower, einen auf Verkehrsflugplätzen vorgeschriebenen Flugvorbereitungsraum, Büro- und sonstige Räume“, berichtet Willi Lott.

Übergangslösung angedachtDie Gaststätte erhält nun einen neuen, großzügigen Kühlraum. Zudem soll das Sitzplatzangebot erheblich erweitert werden. Für die Bewirtung ist ebenfalls ein neuer Wintergarten, der mit einer Dachterrasse versehen ist, vorgesehen. Damit fällt die Nutzung der Gaststätte in dieser Saison aus.

„Der Vorstand ist aber bereits auf der Suche nach einer Übergangslösung mittels eines Getränke- oder Imbisswagens, damit die Besucher des Flugplatzes keinen Durst und Hunger leiden müssen“, so Lott weiter.

Neuer TowerIn der oberen Etage soll ein großzügiger Unterrichtsraum geschaffen werden. Für die Ausbildung zur Privatpilotenlizenz und die dazugehörige Prüfung sind viele Stunden Theorie nachzuweisen, die durch die vereinseigenen ehrenamtlichen Fluglehrer unterrichtet werden.

Im ersten Stock entstehen zudem noch Sanitärräume, und das Büro wird von der Kinzigseite des Gebäudes nach vorne, mit Sicht auf das Flugplatzgelände, verlegt.

Alles überragen wird der neue Tower auf dem Dach des Gebäudes. „Die bisherige Holzkonstruktion wird statisch überarbeitet und erneuert“, so Lott weiter. Das gelte auch für die Technik in Form von Wetterstation, Funk- und den weiteren Kommunikationseinrichtungen, denn der Tower ist das Herzstück des Flugbetriebs. Alle abgehenden und ankommenden Flüge müssen sich dort melden und werden von den Flugleitern im Hauptflugbuch festgehalten. thb

Das könnte Sie auch interessieren