1. Startseite
  2. Region
  3. Main-Kinzig-Kreis

Opfer mit Axt angegriffen: Jugendlicher (16) in Haft

Erstellt:

Von: Constantin Hoppe

Innerhalb weniger Tage soll ein 16-Jähriger in Bad Orb eine Reihe schwerer Straftaten begangen haben. Jetzt hat die Polizei ihn gefasst.

Hanau/Bad Orb - Er soll andere verletzt und bedroht, Verstöße gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz begangen sowie Polizisten bei seiner Festnahme verletzt haben: Aufgrund mehrerer mutmaßlich begangener krimineller Verstöße sitzt ein 16-Jähriger aus Wächtersbach seit Dienstag in Untersuchungshaft.

Dem jungen Mann wird vorgeworfen, binnen kürzester Zeit eine ganze Reihe von Straftaten in Bad Orb begangen zu haben. Diese seien zum Teil so erheblich gewesen, dass die Gefahr bestand, der Jugendliche könnte sich einem Strafverfahren durch Flucht entziehen, teilten am Mittwoch Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei in Hanau in einer gemeinsamen Presseerklärung mit.

Justitia
Der 16-Jährige muss sich nun vor Gericht verantworten. (Symbolbild) © Arne Dedert/dpa/Symbolbild

16-Jähriger in Haft: Der Jugendliche soll einen Mann mit einer Axt attackiert haben

Am vergangenen Mittwochabend (27. Juli) soll der Wächtersbacher im Zuge eines Streits vor einem Haus im Stadtgebiet einen 31-Jährigen mit einer Axt attackiert haben. Bei den Hieb-Bewegungen, die auch in Richtung des Kopfes des Opfers ausgeführt worden sein sollen, erlitt der 31-Jährige Schnittverletzungen an Armen und Händen.

In diesem Fall wird wegen versuchten Totschlags gegen den 16-Jährigen ermittelt. Zudem sollen sich beide Kontrahenten gegenseitig mit Sperrmüllgegenständen beworfen haben, wodurch auch drei geparkte Fahrzeuge in Mitleidenschaft gezogen wurden.

U-Haft: 16-jähriger aus Wächtersbach mit Waffen und Drogen erwischt

Zwei Tage später (29. Juli) soll er an gleicher Stelle einen 38-Jährigen mit einem als Schusswaffe beschriebenen Gegenstand bedroht haben. Am Montagabend (1. August) wurde der 16-Jährige erneut auffällig: Im Bereich eines Bolzplatzes trafen ihn Polizeibeamte mit einer CO₂-Pistole, einem Einhandmesser sowie Drogen-Utensilien an - alle Gegenstände wurden sichergestellt.

Als Grund für den Waffenbesitz gab er einen angemeldeten Dreh eines Musikvideos vor. Ein Videodreh konnte jedoch nicht bestätigt werden. In dem Zusammenhang ermitteln die Beamten auch wegen des Verdacht eines illegal aufgenommenen Telefonats mit einem Bediensteten dieser Behörde. Der 16-Jährige wurde festgenommen und für weitere polizeiliche Maßnahmen auf die Polizeiwache gebracht.

Ein von der Polizei konfisziertes Eindhandmesser.
Einhandmesser wie das auf dem Foto gezeigte Exemplar gelten als Waffe. (Symbolbild) © Bundespolizei/Archiv

Widerstand bei der Verhaftung: Zwei Polizisten leicht verletzt

Bei der Festnahme leistete der Jugendliche Widerstand und verletzte dabei zwei Polizeibeamte leicht. Neben bedrohenden und beleidigenden Äußerungen gegenüber den Beamten soll er auch Ausrüstungsgegenstände und Mobiliar beschädigt haben.

Aufgrund der zeitlichen Abfolge der Taten wurde der 16-Jährige bereits am Dienstag (2. August) der zuständigen Jugendrichterin vorgeführt und auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hanau Untersuchungshaft erlassen. Der Jugendliche wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Er muss sich nun einem Verfahren nach Jugendstrafrecht stellen.

Dass Polizeiarbeit nicht immer nur Verbrecherjagd und Verkehrskontrolle heißen muss, zeigt ein anderer Fall aus Hanau: Am vergangenen Wochenende trugen Polizeibeamte einen behinderten Jungen in den zehnten Stock eines Hochhauses. (con/pm)

Auch interessant