1. Startseite
  2. Region
  3. Langenselbold

Vorbereitungen für Selbolder Erdbeersonntag laufen bereits

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lars-Erik Gerth

Groß war der Besucherandrang beim letzten Erdbeersonntag 2019 nicht nur im Steinweg.
Groß war der Besucherandrang beim letzten Erdbeersonntag 2019 nicht nur im Steinweg. Archivfotos: Axel Häsler © Axel Häsler (Archiv)

Die Zeichen stehen gut, dass es nach 2019 in diesem Jahr wieder einen Erdbeersonntag in der Gründaustadt geben könnte. Der Handel- und Gewerbeverein (HGV) hat bereits mit den Vorbereitungen begonnen und möchte das beliebte Fest mit verkaufsoffenem Sonntag, Erdbeerkönigin und Erdbeerparade durch die Selbolder Innenstadt am Sonntag, 12. Juni, durchführen.

Langenselbold – dafür war es zunächst nötig, dass die Stadt Langenselbold drei Monate vorher eine Allgemeinverfügung nach dem Hessischen Ladenöffnungsgesetz veröffentlicht. Dies ist seit Änderung des Gesetzes durch den hessischen Landtag im Dezember 2019 bindend.

Der HGV, so dessen Vorsitzender Arne Schellhoß, habe Bürgermeister Timo Greuel (SPD) in einem Gespräch darüber informiert, dass er für dieses Jahr wieder einen Erdbeersonntag organisieren möchte, in dessen Rahmen Geschäfte zwischen 12 und 18 Uhr öffnen können. Dafür habe der Handel- und Gewerbeverein darum gebeten, die notwendige Allgemeinverfügung rechtzeitig zu veröffentlichen. Dies ist nun am 11. März als Öffentliche Bekanntmachung in der LANGENSELBOLDER ZEITUNG erfolgt.

Laut Arne Schellhoß (Zweiter von links) sind auch wieder Erdbeerkönigin und Erdbeerparade vorgesehen. Vor drei Jahren führte Johanna Siewert die beliebte Parade an.
Laut Arne Schellhoß (Zweiter von links) sind auch wieder Erdbeerkönigin und Erdbeerparade vorgesehen. Vor drei Jahren führte Johanna Siewert die beliebte Parade an. © Axel Häsler (Archiv)

„Wir freuen uns sehr darauf, da es auch das erste große Fest nach zweijähriger, pandemiebedingter Pause sein wird, das in Langenselbold stattfindet“, ist die Vorfreude bei Arne Schellhoß groß. Der HGV-Vorsitzende kündigte gestern im Gespräch mit unserer Zeitung an, dass die Vorbereitungen für den Erdbeersonntag jetzt intensiviert werden. Dies gilt unter anderem für die Entscheidung, wer neue Erdbeerkönigin werden soll. „Nach dem Erdbeersonntag 2019 hatten wir eine Bewerberin für 2020. Wir werden nun klären, ob sie auch für 2022 bereitsteht“, informiert Schellhoß.

Schon wegen Bimmelbahn angefragt

Kontakt habe der HGV laut Schellhoß auch bereits mit dem Besitzer der Bimmelbahn aufgenommen, mit der die Besucher in der Vergangenheit alle Hauptaktionspunkte des Erdbeersonntags über einen Rundkurs erreichen konnten. Der HGV-Vorsitzende kann sich auch gut vorstellen, dass es wieder ein Weindorf auf dem Marktplatz geben könnte. Dieses hatte 2018 seine Premiere und fand derart großen Zuspruch, dass es 2019 bereits am Samstagabend vor dem Erdbeersonntag eröffnet wurde.

„Wir werden jetzt Gespräche führen, wer alles am Erdbeersonntag teilnehmen möchte. Wir vom HGV sind auf jeden Fall bereit, alles dafür zu tun, dass es ein großer Erfolg wird und die Menschen nach dieser langen Corona-Pause endlich wieder ein tolles Fest in unserer Stadt feiern können“, so Arne Schellhoß abschließend.

Von Lars-Erik Gerth

Auch interessant