Gehen vereint in den Wahlkampf: Tobias Dillmann (Mitte) kann sich der Unterstützung des Landtagsabgeordneten Heiko Kasseckert (links) und Bürgermeister Jörg Muth (alle CDU) gewiss sein. Foto: Claudia Raab

Langenselbold

Tobias Dillmann ist offiziell Bürgermeisterkandidat der CDU

Langenselbold. Keine Überraschungen gab es auf der Mitgliederversammlung der CDU am Freitag in Langenselbold. Der seit einem Jahr per Akklamation designierte Bürgermeisterkandidat Tobias Dillmann wurde jetzt durch eine Wahl in geheimer Abstimmung bestätigt.

Von Claudia Raab

Mit dem Wahlkampf wird er bereits nächstes Wochenende beginnen und beim Erdbeersonntag am Stand der CDU das Gespräch mit den Bürgern suchen. „Dort werden wir ein Flipchart aufstellen, wo jeder Selbolder seine Wünsche für ein liebens- und lebenswertes Langenselbold abgeben kann“, versprach Dillmann.

34 Teilnehmer bei Versammlung

Trotz des verlängerten Pfingstwochenendes nahmen insgesamt 34 Mitglieder an der Wahlversammlung teil. Nur zwei von ihnen mussten wegen Terminüberschneidungen die Veranstaltung noch vor der Wahl verlassen.

Während draußen ein heftiger Regen niederprasselte, lauschten die anderen 32 Teilnehmer eineinhalb Stunden geduldig der Vorstellung des Kandidaten sowie den Empfehlungen von CDU-Vorstandsmitglied Christoph Obladen, des Landtagsabgeordneten Max Schad, der Fraktionsvorsitzenden Michelle Heck, Bürgermeister Jörg Muth und dessen Vorgänger Heiko Kasseckert.

„Wenn man erfolgreich sein will, braucht man erstens gute Ziele, zweitens einen guten Kandidaten und drittens Geschlossenheit“, machte Christoph Obladen in der Begründung des Vorstandes für seinen Bewerbervorschlag deutlich. In Langenselbold habe man bei der CDU für programmatische Klarheit gesorgt, Tobias Dillmann sei aufgrund seiner vielfältigen politischen Erfahrung und seines Engagements auch in anderen Bereichen der richtige Kandidat, und „für die Geschlossenheit können wir nur selber sorgen“.

"Voller Energie und starker Willen"

„Ich bin voller Energie und habe den starken Willen, Bürgermeister zu werden. Ich bin stolz darauf, dass ich Volker Bouffier bei seinem Besuch meine Standpunkte für Langenselbold darlegen konnte und er mir seine Unterstützung zugesagt hat“, betonte Tobias Dillmann anlässlich der Vorstellung als Kandidat. Als Diplomkaufmann und Prokurist der DEKA-Bank ‧trage er Verantwortung über ein 70-Millionen-Jahresbudget.

Verhandeln und Erzielen von Ergebnissen seien sein „tägliches Brot“ und durch phasenweise sehr lange Arbeitszeiten sei seiner Familie seine Abwesenheit an Wochenenden nicht fremd, so der vierfache Vater.

Inhaltlich versprach Dillmann, die erfolgreiche Arbeit seiner CDU-Vorgänger Kasseckert und Muth im Bereich der Stadtentwicklung fortzusetzen und schnitt die Themen Umweltschutz, Klimaschutz, Nachhaltigkeit, Steuersenkungen, Digitalisierung der Verwaltung, Erschließung neuer Wohnbaugebiete, Verbesserung der Infrastruktur durch Entlastung des Verkehrsknotens an der alten B 40 an. Zur Chefsache will er das Projekt Hochwasserschutz erklären und dankte an dieser Stelle Jörg Muth, dass er immer so gut für Langenselbold gearbeitet habe.

Seit Mai im Wahlkampfmodus

Seit 14. Mai, als Volker Bouffier Langenselbold besuchte, befindet sich Dillmann im Wahlkampfmodus. Mit seinem Wahlkampfauto, dem Tobias-Dillmann-Mobil war er bereits beim Stimmenfang für Europa unterwegs. Nach dem Erdbeersonntag wird er damit auf seiner „Ohr am Bürger“-Tour immer wieder samstags von 10 bis 12 Uhr an unterschiedlichen Plätzen Selbolds unterwegs sein. Zusätzlich präsentierte er sich im „Blickpunkt Magazin“, einer Zeitung der CDU Langenselbold mit einer Auflage von 7500 Stück. Eine zweite Ausgabe soll im Herbst von seinen Erfolgen der „Ohr am Bürger“-Tour berichten.

Landtagsabgeordneter Max Schadt bezeichnete die Kandidatur Dillmanns als Volltreffer. Er sei Teil der Stadtgesellschaft, stehe mit vier Kindern mitten im Leben, sei gut organisiert und beruflich erfolgreich. „Die CDU will keine Ideologen. Bürgermeister müssen pragmatisch sein, nicht ideologisch. Du lebst auf der Basis eines christlichen Menschenbildes“, wandte er sich an den 46-Jährigen. „Jeder Heeresführer ist nur so stark wie das Heer, das er führt“, mahnte Fraktionsvorsitzende Michelle Heckmann in ihrer Rede parteipolitische Geschlossenheit an.

„Könnten wir nicht einige Punkte aus dem Wahlprogramm der Grünen übernehmen, falls diese einen eigenen Kandidaten aufstellen“, fragte Dr. Otto Aden an, bekam aber Widerspruch vom nächsten Redner, Heiko Kasseckert: „Wichtig ist, dass wir einen authentischen Tobias Dillmann präsentieren. Es nützt nichts, Zeitgeistthemen zu kopieren.“ Mit Dillmann im Rathaus werde ab Januar 2020 die seit 23 Jahren erfolgreiche Politik der CDU in Langenselbold kontinuierlich fortgesetzt, so Kasseckert.

Sentimentaler Rückblick des aktuellen Bürgermeisters

Obwohl die Bürgermeisterwahl erst in sieben Monaten stattfindet, gestattete sich der amtierende Bürgermeister Jörg Muth einen sentimentalen Rückblick auf seine zwölfjährige Regierungszeit, als Dillmann bereits als Stadtverordneter tätig war. „Wir konnten schon vieles gemeinsam lösen und Themen, die Langenselbold betreffen, maßgeblich beeinflussen und gestalten“, machte er deutlich.

Bevor sich nach Dillmanns Wahl zum Bürgermeisterkandidaten die Versammlung auflöste, stellte Patrick Heck noch kurz ein gemeinsames Projekt der Jungen Union mit Tobias Dillmann vor. Um etwas für Nachhaltigkeit und Klimaschutz zu tun, möchten die jungen Christdemokraten auf dem Buchberg 1000 neue Bäume pflanzen, sodass man sich auch in 100 Jahren noch an die CDU erinnern könne.

Das könnte Sie auch interessieren