Diese bereits am Donnerstag in den Schlosspark gebrachte Hütte kann nach der erfolgten Absage des Weihnachtsmarkts nun wieder abtransportiert werden.
+
Kein Weihnachtsmarkt 2021 in Langenselbold: Corona macht der Stadt einen Strich durch die Rechnung.

„Gesundheit hat Vorrang“

Verschärfte Corona-Lage in Südhessen: Stadt sagt Weihnachtsmarkt ab

  • Lars-Erik Gerth
    VonLars-Erik Gerth
    schließen

Am ersten Adventswochenende sollte der Weihnachtsmarkt im Schlosspark beginnen. Aufgrund der aktuellen Corona-Lage hat die Stadt Langenselbold ihn nun abgesagt.

Langenselbold – Alles andere als überraschend kam am Freitag (19.11.2021) um kurz nach 8 Uhr per E-Mail die Mitteilung aus dem Rathaus, dass die Stadt Langenselbold den für das erste Adventswochenende geplanten Weihnachtsmarkt im Schlosspark abgesagt hat. Die sich seit Tagen immer weiter verschärfende Corona-Lage ließ der Rathausspitze um Bürgermeister Timo Greuel auch kaum eine andere Wahl.

Die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger habe bei der Entscheidung absolute Priorität gehabt, so das Stadtoberhaupt. Greuel hatte bereits am Dienstag (16.11.2021) im Gespräch mit dem Hanauer Anzeiger über die Absage der Bürgerversammlung darauf hingewiesen, dass die Stadt bezüglich der Entscheidung über den Weihnachtsmarkt die Ministerpräsidentenkonferenz am Donnerstag (18.11.2021) abwarten wolle. Nach dieser sei dann klar gewesen, den Selbolder Weihnachtsmarkt nicht stattfinden zu lassen.

Corona-Lage spitzt sich zu: Hospitalisierungsinzidenz beendet Weihnachtsmarkt

„Auch wenn die geforderte 2G-Regel zunächst wohl auf den Innenraum begrenzt bleiben dürfte, erscheint die Durchführung des Langenselbolder Weihnachtsmarkts ohne strikte Einlasskontrollen bei einem Hospitalisierungsinzidenz-Tageswert für Hessen von aktuell 4,8 pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern (Stand 18.11.2021), Tendenz steigend, und unter Würdigung der Gesamtumstände nicht mehr opportun“, erklärte der Bürgermeister nun am Freitagmorgen.

Greuel sprach in der Pressemitteilung zur Absage auch den Aspekt an, dass bereits fast alle Weihnachtsmärkte in der Region abgesagt worden sind. „Unser Weihnachtsmarkt wäre dann einer der wenigen gewesen, der noch stattgefunden hätte. Entsprechend hätten wir mit einem deutlich erhöhten Besucheraufkommen rechnen müssen“, so das Stadtoberhaupt.

Weihnachtsmarkt in Langenselbold wegen Corona abgesagt: 20 Buden hatten schon abgesagt

Hinzu sei gekommen, dass sich die Zahl der Marktstände aufgrund einer Reihe von Absagen mehrerer Beschicker bereits deutlich reduziert habe. „Es haben rund 20 Beschicker ihre Bereitschaft an einer Teilnahme am diesjährigen Weihnachtsmarkt aus unterschiedlichen Gründen zurückgezogen“, berichtet Greuel. Einer der oft genannten Gründe für die Absagen sei, dass die Beschicker kein Personal für ihre Stände bekommen würden.

„Nach Abwägung der Gesamtumstände sehe ich mich daher in der Verantwortung, den Weihnachtsmarkt abzusagen“, so Greuels Entschluss nach den Entwicklungen der vergangenen Tage. Keinen Hehl macht der Bürgermeister daraus, dass ihm dese Entscheidung nicht leicht gefallen sei, denn er sehe natürlich den Wunsch nach einer Rückkehr zur Normalität.

„Aber der Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger ist an dieser Stelle ganz klar Vorrang einzuräumen“, lässt Timo Greuel keinen Zweifel daran, was bei dieser Entscheidung Priorität hat. „Ich hoffe auf das Verständnis aller und wünsche mir, im nächsten Jahr einen unbeschwerten Weihnachtsmarkt organisieren zu können“, blickt der Bürgermeister bereits auf die Adventszeit 2022.

Corona-Weihnachtsmarkt 2021: Es war eine stark abgespeckte Version geplant - Jetzt ist auch diese passé

Aufgrund der Corona-Lage hatte die Stadt bei der Planung für den Weihnachtsmarkt 2021 bereits erhebliche Einschränkungen vorgenommen. So wäre der vorweihnachtliche Markt auf das Areal des Schlossparks beschränkt gewesen und es hätte keine Stände in Innenräumen gegeben. Auch auf eine Bühne und Rahmenprogramm sollte verzichtet werden. Vorgesehen waren neben den Ständen nur das beliebte Riesenrad und das Kinderkarussell.

Nun wird es auch diese abgespeckte Version des Langenselbolder Weihnachtsmarkts nicht geben. Bei der sich weiter dramatisch verschärfenden Pandemielage war das sicherlich die richtige Entscheidung. (Lars-Erik Gerth)

Währenddessen darf der Weihnachtsmarkt in Hanau, rund 10 Kilometer von Langenselbold entfernt, stattfinden. Ein Unding, wie Yvonne Backhaus-Arnold findet – ein Kommentar.

Das könnte Sie auch interessieren