Ab 29. November wird in der Klosterberghalle gegen Corona geimpft.
+
Ab 29. November wird in der Klosterberghalle gegen Corona geimpft.

In Selbolds größter Halle finden bis 31. Januar keine Veranstaltungen statt

Ab 29. November Bühne frei für Corona-Impfungen in der Klosterberghalle

  • Lars-Erik Gerth
    VonLars-Erik Gerth
    schließen

Bereits am Donnerstag (25. November) wird der Kreisverband Hanau des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) die Klosterberghalle quasi in Besitz nehmen. Denn Selbolds wichtigste Veranstaltungsstätte wird ab Montag, 29. November, zur Corona-Impfstelle. Die Klosterberghalle ist somit bis zum 31. Januar 2022 Teil der Aktion „Dein Pflaster“ des Main-Kinzig-Kreises.

Langenselbold – In dieser Zeit werden keine Veranstaltungen in der Klosterberghalle stattfinden können, wie Bürgermeister Timo Greuel (SPD) am Montag auf Nachfrage unserer Zeitung bestätigte. Bereits am vergangenen Freitag hatte Verena Lenz alle betroffenen Veranstalter und Vereine, aber beispielsweise auch die Industrie- und Handelskammer informiert, die dort regelmäßig Prüfungen abhält.

Stadt informiert rund 20 Veranstalter

„Insgesamt habe ich mit rund 20 Veranstaltern telefoniert, die alle Verständnis gezeigt haben. Zum Teil hatten sie auch bereits von sich aus ihre Veranstaltungen aufgrund der sich verschärfenden Corona-Lage abgesagt beziehungsweise verschoben“, berichtet die Leiterin des Amtes für Soziales, Familie und Kultur.

Betroffen von der demnächst ausschließlichen Nutzung der Klosterberghalle als Impfstelle sind in den kommenden zwei Monaten auch die Stadtverordneten. Denn alle Parlaments- und Ausschusssitzungen, die dort in der Regel stattfinden, müssen in dieser Zeit an einen anderen Ort ausweichen. „Für die Sitzungen der Stadtverordnetenversammlungen werden wir im Dezember und Januar in die Hessentagshalle ausweichen“, kündigte Bürgermeister Greuel diesbezüglich gestern bereits an.

Schlüsselübergabe an DRK am 24. November abends

Am Dienstag, 23. November, tagt der Planungs-, Bau- und Umweltausschuss nochmals in der Klosterberghalle, wo am Mittwoch auch noch IHK-Prüfungen stattfinden. „Dann werden wir am Mittwochabend den Schlüssel an die Vertreter des Kreis-DRK aushändigen, die ab Donnerstag mit den Aufbauarbeiten beginnen werden“, informiert Verena Lenz über den Ablauf der kommenden zwei Tage. Die Mitarbeiter des DRK-Kreisverbandes werden in der Klosterberghalle im Auftrag des Kreises für die Corona-Impfstelle zuständig sein.

Die Ausweitung der Impfangebote durch den Main-Kinzig-Kreis beinhalten ab 23. November auch eine weitere Impfstelle in den Main-Kinzig-Kliniken in Gelnhausen. Und laut Landrat Thorsten Stolz (SPD) soll in der kommenden Woche auch eine sechste Corona-Impfstelle im Rahmen der „Dein Pflaster“-Aktion auf dem Messegelände in Wächtersbach eröffnen. Sie gesellen sich zu den bereits bestehenden Impfstellen in Gelnhausen (Seestraße 13), Hanau (Kanaltorplatz) und Schlüchtern (Bahnhofstraße 6a).

Anmeldung nur online über www.mkk.de möglich

Die „Dein Pflaster“-Impfstelle in der Klosterberghalle wird ab 29. November immer (mit Ausnahme der Feiertage) von Montag bis Freitag in der Zeit von 10 bis 18 Uhr geöffnet sein. Wie Bürgermeister Greuel nochmals betont, finden die Corona-Impfungen in der Klosterberghalle nur nach Terminvergabe über die Digitalplattform des Kreises (www.mkk.de) unter „Dein Pflaster“ statt. Die Anmeldung ist seit 22. November möglich und „wird bereits rege genutzt“, wie Amtsleiterin Verena Lenz festgestellt hat. Verimpft wird in der Klosterberghalle ausschließlich der Impfstoff von Biontech/Pfizer. Erst- und Zweitimpfungen sind dort genauso möglich wie die Auffrischung durch die Booster-Impfung.

Ausdrücklich begrüßt wird die neue Impfmöglichkeit in der Gründaustadt von Bürgermeister Greuel. „Als Susanne Simmler als zuständige Kreis-Gesundheitsdezernentin mich fragte, ob wir die Klosterberghalle für eine ‘Dein Pflaster’-Impfstelle zur Verfügung stellen könnten, haben wir umgehend alle nötigen Schritte eingeleitet, um dies möglich zu machen. Und es freut mich außerordentlich, dass wir nun schon am 29. November starten können“, so Greuel. Denn Impfen sei weiterhin der wichtigste Baustein, um die Pandemie in den Griff bekommen zu können.

Von Lars-Erik Gerth

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema