Mit dem Bau eines Gesundheitszentrums in Langenselbold wird die ärztliche Versorgung in der Gründaustadt auf ein neues Niveau gehoben. Symbolfoto: Pixabay

Langenselbold

Selbold baut Gesundheitszentrum

Langenselbold. Die Versorgung mit Ärzten wird in Langenselbold auf ein neues Niveau gehoben. Die Gründaustadt mit ihren derzeit über 14 000 Einwohnern erhält ein Gesundheitszentrum.

Von Torsten Kleine-Rüschkamp

„Es ist ein Neubau geplant“, sagte Bürgermeister Jörg Muth (CDU) im Gespräch mit unserer Zeitung. Der Rathaus-Chef hatte bereits beim Neujahrsempfang der Stadt kurz auf die wohl wichtigste Nachricht des noch jungen Jahres hingewiesen und sie dezent in seine Rede verpackt.

Muth zufolge gibt es einen Investor, der das Projekt stemmen wird. „Das ist eine klasse Sache“, sagte er. Die Pläne sind bereits weit fortgeschritten, doch nähere Einzelheiten – außer die nicht unbedeutende Grundstücksgröße – sind noch nicht für die Öffentlichkeit spruchreif. Das Gesundheitszentrum soll auf einem Grundstück mit der Größe von rund 16 000 Quadratmetern entstehen. „Wir werden das Areal erwerben und an den Investor verkaufen“, so der Rathaus-Chef. Über die Lage der Einrichtung und Details zur Inbetriebnahme will die Stadt gesondert zu gegebener Zeit informieren.

Standort noch geheim„Es gab im vergangenen halben Jahr Gespräche mit Ärzten und dem Investor, der in Langenselbold gerne ein Gesundheitszentrum für Ärzte und weitere soziale Bausteine errichten möchte“, so Muth. „Ich bin gerade dabei, die Bauleitplanung dafür aufzustellen. Im ersten Halbjahr gehen wir in Richtung der städtischen Gremien, sodass wir die Beschlüsse fassen können. Der Standort ist aber noch geheim“, so der Bürgermeister. An der Fläche, die der Investor benötigt, nämlich 1,6 Hektar, sieht man laut Muth, dass das Projekt „nicht gerade in einem umgebauten Mehrfamilienhaus“ errichtet werden kann.

„Jetzt geht es darum, das Projekt auf die Schiene zu stellen. Ziel ist es, im nächsten Jahr das Gesundheitszentrum zu bauen“, hieß es weiter.

Soziale Bausteine und Kinderarzt„Das große Projekt wird die Zentralität und die Reputation der Stadt erhöhen. Unser Ziel wird es auch sein, wieder einen Kinderarzt anzusiedeln“, sagte Muth. Im vergangenen Jahr hatte der plötzliche Weggang des einzigen Kinderarztes Dr. Stefan Sgoll für Schlagzeilen gesorgt. Der Mediziner hatte die Praxis des langjährigen Langenselbolder Kinderarztes Dr. Hans-Dieter Hüwer übernommen, der in den Ruhestand getreten war. Nach nur kurzer Zeit teilte der Nachfolger Dr. Sgoll mit, dass er nach Gründau umsiedele und Räume in einem neuen Ärztehaus in der Nachbarkommune beziehe.

Neben Ärzten soll das Selbolder Gesundheitszentrum „soziale Bausteine“ aufnehmen. Was sich hinter „sozialen Bausteinen“ verbirgt, wollte der Chef des Magistrats noch nicht sagen. „Wir wollen nicht zu viel verraten, weil wir derzeit noch in der Flächenaufteilung sind.“

Nach der entsprechenden Erörterung im Magistrat will Muth das Projekt zu gegebener Zeit in einer Pressekonferenz vorstellen.

Das könnte Sie auch interessieren