Der Blick von oben zeigt, dass sich das Areal (rot gekennzeichnet) für die geplante Hundewiese in unmittelbarer Nähe zur A66 befindet. Auf dem Bereich, der an der befestigten Zufahrt zur Riedmühle angrenzt, sollen Parkplätze (senkrecht zur Hundewiese) entstehen.
+
Unter anderem soll die Entscheidung über die geplante Hundewiese fallen.

Letzter Sitzung im Jahr 2020

Langenselbold: Stavo hat auch ohne Haushalt ein volles Programm

  • Lars-Erik Gerth
    vonLars-Erik Gerth
    schließen

Normalerweise steht die letzte Sitzung des Jahres in der Stadtverordnetenversammlung im Zeichen der Haushaltsdebatte mit anschließender Verabschiedung des städtischen Zahlenwerks für das Folgejahr. Doch in Zeiten von Corona fällt in Langenselbold auch diese Tradition in die Gründau, da wichtige Zahlen aus Gelnhausen und Wiesbaden erst mit pandemiebedingter Verspätung vorliegen.

Langenselbold – Der zum 1. Januar 2021 sein neues Amt antretende Erste Stadtrat Benjamin Schaaf (parteilos) wird den Etatentwurf des Magistrats deshalb erst in der ersten Sitzung des neuen Jahres einbringen. Haushaltsdebatte und Verabschiedung sind dann für die Februar-Sitzung des Stadtparlaments vorgesehen.

Die Tagesordnung für die Zusammenkunft der Selbolder Stadtverordneten am Montag, 7. Dezember, bietet dennoch mit 17 Punkten ein volles Programm. Besonders fleißig bei der Einbringung von Anträgen war diesmal die FDP-Fraktion, die gleich mit fünf Beschlussvorlagen vertreten ist. So soll am kommenden Montag auch die Entscheidung über die Errichtung einer Hundewiese erfolgen, nachdem – wie ausführlich berichtet – der Planungs-, Bau- und Sicherheitsausschuss über das erweiterte Konzept der Stadt diskutiert hat. Die Wiese soll im Bereich der Riedmühle in unmittelbarer Nähe zur A 66 eingerichtet werden.

Die weiteren Anträge der Liberalen beschäftigten sich mit den Themen Grablichterautomaten, Aktualisierung der Spielplätze, Wickelmöglichkeiten im Stadtgebiet und mit dem Parlamentsfernsehen, das es im Main-Kinzig-Kreis unter anderem bereits in Maintal und Niederdorfelden gibt.

Die CDU bringt eine Resolution zum Thema Landwirtschaft sowie einen Prüfauftrag zu Sanierung und energetischer Sanierung der Räumlichkeiten des Behindertentreffs ein. Außerdem wollen die Christdemokraten weitere Nutzungsmöglichkeiten durch den Ausbau des Treffs für Langenselbolder Vereine prüfen lassen.

Die Grünen wollen die Geschäftsordnung bezüglich der Zusammenkünfte der Ausschüsse des Stadtparlaments ändern. Jeder Ausschuss soll demnach mindestens einmal im Quartal einberufen werden. Hintergrund ist der Umstand, dass der Umwelt-, Energie- und Landwirtschaftsausschuss nur selten tagt (bisher erst siebenmal in der seit 2016 laufenden Legislatur). In diesem Jahr trat er bisher noch gar nicht zusammen. Die erste Sitzung 2020 ist nun für Donnerstag, 3. Dezember, um 19.30 Uhr in der Klosterberghalle geplant. Die Freien Wähler wollen den Abholungszeitraum der Biotonne verlängern. Außerdem steht der Frauenförder- und Gleichstellungsplan auf der Tagesordnung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema