Noch ist überhaupt nicht absehbar, ob und wann Freibad (vorne links) und/oder Strandbad Kinzigsee in dieser Sommersaison öffnen dürfen.
+
Noch ist überhaupt nicht absehbar, ob und wann Freibad (vorne links) und/oder Strandbad Kinzigsee in dieser Sommersaison öffnen dürfen.

Selbolder Badefreunde müssen noch warten

Noch ist nicht absehbar, ob und wann Freibad und/oder Kinzigsee in diesem Sommer öffnen

  • Lars-Erik Gerth
    vonLars-Erik Gerth
    schließen

Bei einer Sieben-Tagesinzidenz im Main-Kinzig-Kreis von aktuell 184 (Stand: 27. April) ist derzeit an eine Öffnung von Freibad und/oder Strandbad Kinzigsee nicht zu denken. Dennoch laufen bereits seit März die Vorbereitungen im städtischen Freibad, um für den Tag X bereit zu sein. Im vergangenen Jahr hatte das Schwimmbad ab 6. Juli für knapp zwei Monate geöffnet. Die Karten konnten – ausschließlich online – jeweils für einen dreistündigen Badeaufenthalt (pro Tag drei Zeitfenster, jeweils um 8, 12 und 16 Uhr) gebucht werden. Pro Zeitfenster durften sich maximal 200 Besucher im Freibad aufhalten.

Langenselbold – Die Stadtverordnetenversammlung hatte vor zwölf Monaten beschlossen, den Schwimmbetrieb auf das Freibad zu beschränken und das Strandbad Kinzigsee nicht zu öffnen. Für die anstehende Badesaison 2021 ist noch keine Entscheidung gefallen, wie Bürgermeister Timo Greuel (SPD) am Montag auf Anfrage des HA berichtete.

„Die AG Kinzigsee wird sich in der kommenden Woche zu ihrer ersten Sitzung nach der Neuwahl des Stadtparlaments treffen und dabei über die aktuelle Situation sprechen“, informierte Greuel außerdem. Derzeit könne noch keine Prognose gestellt werden, ob und wann Freibad und/oder Kinzigsee für den Publikumsbetrieb geöffnet werden können. „Dazu muss man auch wissen, dass aufgrund des in der letzten Woche verabschiedeten Infektionsschutzgesetzes Freizeiteinrichtungen wie unser Schwimmbad oder der Kinzigsee erst öffnen dürfen, wenn die Inzidenz im Main-Kinzig-Kreis drei Tage hintereinander unter 100 liegt. Und davon sind wir momentan leider weit entfernt“, verdeutlicht Greuel, dass so schnell nicht mit einer Aufnahme des Badebetriebs in Langenselbold zu rechnen ist.

AG Kinzigsee trifft sich in der ersten Maiwoche

Aufgrund des – auch finanziellen – (Mehr-)Aufwands, der nach den Erfahrungen von 2020 mit einem Betrieb des Freibads unter Corona-Bedingungen auch in diesem Sommer einhergehen wird, ist es allerdings eher wahrscheinlich, dass das Strandbad Kinzigsee in diesem Sommer wiederum geschlossen bleiben dürfte. So könnten sich die zuständigen Mitarbeiter ganz auf das Freibad konzentrieren. Der Bürgermeister wollte solche Überlegungen nicht kommentieren und verwies im Gespräch mit unserer Zeitung nochmals auf das Treffen der AG Kinzigsee in der nächsten Woche.

„Beim Freibad haben wir analog zu den vergangenen Jahren mit den Vorbereitungsarbeiten schon im März begonnen. Da sind die Kollegen auch gut dabei, sodass von dieser Seite einer Öffnung in diesem Sommer nichts entgegenstehen würde“, so das Stadtoberhaupt zum Stand der nötigen Maßnahmen im Freibad.

Vorbereitung im Freibad läuft seit März

Zu diesen gehören unter anderem die intensiven Säuberungsarbeiten, das Starten der Technik und das Einlassen des Wassers. Bis das Schwimmbecken in Gänze gefüllt ist, braucht es zwei komplette Wochen. Stand gestern am frühen Nachmittag ist übrigens noch kein Wasser eingelassen worden. Dafür wurde im noch trockenen Becken eifrig gewerkelt.

In der verkürzten Sommersaison 2020 mussten die Freibadbesucher Corona-bedingt auf einige der üblichen Angebote verzichten. So blieben Rutschen, Startblöcke, Wasserpilz sowie das Volleyballfeld und der Spielplatz aus Hygienegründen geschlossen. Auch innerhalb des Schwimmbeckens mussten die Besucher die Abstandsregeln einhalten. Dafür wurde das Schwimmerbecken entsprechend aufgeteilt. Es standen vier Doppelbahnen zur Verfügung und die Schwimmrichtung erfolgte im Kreisverkehr. Aufgrund der weiterhin angespannten Pandemielage wird sicher auch in diesem Sommer mit solchen Einschränkungen zu rechnen sein.

Von Lars-Erik Gerth

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema