Unsere Zeitung berichtete am 6. Mai 1968 über die große Verschwisterungsfeier mit Mondelange und Simpelveld, die vor dem Langenselbolder Rathaus stattfand. Foto: Archiv

Langenselbold

Jumelage erlebt "goldene" Liaison

Langenselbold. Die Zeichen stehen auf goldener Hochzeit. Nachdem die Städtepartnerschaft Langenselbolds mit Mondelange zuletzt auf Sparflamme köchelte, soll die Liaison im 50. Jahr ihres Bestehens wieder aufleben.

Von Torsten Kleine-Rüschkamp

Bürgermeister Jörg Muth (CDU) hatte der Stadtverordnetenversammlung berichtet, dass am Samstag, 17. Februar, eine Delegation aus Mondelange Langenselbold besuchen wird.

Der Bürgermeister der Stadt Mondelange habe vor Weihnachten zur Stadt Langenselbold Kontakt aufgenommen. Nun sei vereinbart worden, dass am 17. Februar eine Delegation von zwei bis fünf Vertretern aus Mondelange in die Gründaustadt kommen werde.

„Wir möchten uns wieder kennenlernen“, sagte Muth. Bei dem Treffen in Langenselbold soll der Tag des Feierns vorbereitet werden. Der 50-jährige Geburtstag der Städtepartnerschaft soll dann am Sonntag, 29. April, in Mondelange gefeiert werden.

StädtepartnerschaftenDer Magistrat der Stadt Langenselbold habe beschlossen, Ende April nach Mondelange zu fahren. Muth lud die Stadtverordneten dazu ein, am Samstag, 17. Februar, um 10 Uhr bei einem kleinen offiziellen Empfang für die Gäste aus Mondelange mit von der Partie zu sein. „Anschließend würden wir in einem Arbeitskreis besprechen, was der 29. April in Mondelange alles bringt“, so der Rathaus-Chef.

Weiterhin sei eine Schlossführung geplant. Nach einem gemeinsamen Mittagessen der Langenselbolder Magistratsmitglieder und der Vertreter der Delegation aus Mondelange soll noch eine Führung durch die Gründaustadt angeboten werden. Zwischen 16 und 17 Uhr solle der Antritt zur Heimreise erfolgen.

Die Gründaustadt hat bekanntlich zwei Städtepartnerschaften. Neben Mondelange in Frankreich gibt es noch eine freundschaftliche Bande zu Simpelveld in den Niederlanden.

AustauschBeide Städtepartnerschaften sind vor 50 Jahren in Langenselbold feierlich und in großem Rahmen besiegelt worden, und zwar am 5. Mai 1968. Jener Tag war damals zum „Europatag“ deklariert worden. Unsere Zeitung berichtete am 6. Mai 1968 unter der Überschrift „Bekenntnis für ein vereintes Europa“. „Macht mit, wir alle bauen Europa“, rief damals Langenselbolds Bürgermeister Peter Neugebauer (SPD) bei der Zeremonie einer großen Zuschauerkulisse und Gästeschar vor dem Rathaus zu. Die Geste, an einem gemeinsamen Europa zu bauen, hatte damals eine ganz anderen Stellenwert. Man muss bedenken, dass 1968 das Ende des Zweiten Weltkrieges gerade einmal 23 Jahre zurücklag.

Zuletzt hat sich der Austausch zwischen den deutschen, französischen und holländischen Städtepartnerschaften im Wesentlichen auf ein gegenseitiges Jugendzeltlager beschränkt, das abwechselnd in Langenselbold, Mondelange und Simpelveld stattfindet. „Bei den großen Terroranschlägen in Frankreich haben wir den Menschen in Mondelange unser Beileid ausgesprochen“, hatte Jörg Muth vor geraumer Zeit mitgeteilt.

Die PartnerstädteDelegationen aus den Partnerstädten waren zum Hessentag im Jahr 2009 nach Langenselbold gereist. Laut Bürgermeister pflege beispielsweise der Musikverein Kontakt zu holländischen Chören in Simpelveld. Die Käthe-Kollwitz-Schule pflegt ebenfalls einen anhaltenden Austausch mit Mondelange.

Die französische Gemeinde im Departement Moselle (Lothringen) hat rund 6000 Einwohner. Der Ort liegt 15 Kilometer nördlich von Metz. Als Sehenswürdigkeit gibt es ein archäologisches Freilichtmuseum zum Thema frühgeschichtliche Nekropole. In Mondelange zeugt ein von der späten Urnenfelderzeit bis zum Beginn der Römerzeit genutztes Grabfeld von einer frühgeschichtlichen Besiedlung.

Feuerwehren als KontaktpflegerDie niederländische Gemeinde in der Provinz Limburg hat rund 11 000 Einwohner. Als Sehenswürdigkeit gilt ein Sarkophag, der in einer römischen Villa Rustica in der Nähe von Simpelveld gefunden worden war. Dass Holland nicht immer flach ist, zeigt Simpelveld: Es liegt im südlimburgischen Hügelland.

Weiterhin unterhält die Stadt eine Freundschaft mit Bad Klosterlausnitz (Thüringen). Der Austausch lebe heute durch die Kontakte der beiden Feuerwehren untereinander. Ein Austausch mit Diriamba in Nicaragua wird nicht mehr gepflegt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema