Die Busse am Langenselbolder Bahnhof sind extrem überfüllt. Foto: Bellack

Hanau/Langenselbold

Bahn-Pendler nach Personenunfall auf die Probe gestellt

Nach einem Personenunfall auf der Strecke ist am Donnerstagmorgen der Bahnverkehr zwischen Hanau und Langenselbold erheblich gestört.

Es kommt zu Ausfällen und erheblichen Verspätungen aufgrund eines Personenunfalls zwischen Rodenbach und Hanau-Wolfgang, berichtet der RMV via Twitter.

#Notarzteinsatz zwischen #Fulda -#Frankfurt/M.Umleitung.Verspätung bis 45 min.

— Deutsche Bahn Verkehrsmeldungen (@DB_Info)

25. Oktober 2018

Die Züge der Linien 50 und 51 aus Richtung Frankfurt endeten vorzeitig in Hanau und wendeten dort, berichtet die Deutsche Bahn. Die Züge aus Richtung Fulda beziehungsweise Wächtersbach endeten vorzeitig in Langenselbold und wendeten dort.

Ersatzweise sollten ab etwa 09:15 Uhr Busse zwischen "Langenselbold" und "Hanau Hauptbahnhof" fahren, versicherte der RMV. Die Busse waren stark überfüllt, berichtete unser Reporter. Einige Pendler mussten sich daher nach anderen Alternativen umschauen und auf Taxis zurückgreifen.

Um 10.19 Uhr meldete der RMV, dass die Störung behoben sei. Es müsse jedoch weiterhin mit Verspätungen und Ausfällen gerechnet werden. lg

Das könnte Sie auch interessieren