+

Schutzmasken vom Klassenkonkurrent

SG Marköbel gibt Spende weiter 

  • schließen

Der Vorsitzende der SG Marköbel, Alexander Kühn, hat Hammersbachs Bürgermeister Michael Göllner etwa 200 Schutzmasken übergeben.

Hintergrund ist, dass der Klassenkonkurrent SV Pars Neu-Isenburg in der vergangenen Woche auf alle Vereine in der Gruppen‧liga Frankfurt Ost zugegan‧gen ist und angeboten hat, Schutzmasken für jeden einzelnen Verein zur Verfügung zu stellen. Alexander Kühn hat dieses Angebot dankbar angenommen. Der Hauptsponsor und Gründer des SV Pars, die Firma chip1, ist ein global erfolgreiches IT-Handelsunternehmen, mit guten internationalen Beziehungen – und konnte die Masken bereitstellen. 

„Da die Gemeinde mit Sicherheit am besten weiß, wo sie am dringendsten benötigt werden, wie beispielsweise bei den Ärzten, bei der Kinderbetreuung oder in der Seniorendependance, habe ich die rund 200 Masken im Namen der SG an die Gemeinde Hammersbach weitergegeben. Dies weniger als Werbung für die SG und unser soziales Engagement, sondern vor allem als Zeichen und Respekt dem Verein SV Pars Neu-Isenburg gegenüber.“ Dieses Zeichen zeige, dass man zwar auf dem Platz Konkurrenten sein kann, aber abseits des Platzes gemeinsam handeln und positive Signale an die Gesellschaft senden kann. „Es ist gerade in diesen Zeiten wichtig, dass sich Vereine und der Sport sozial engagieren“, betont der Vorsitzenden der SG Marköbel, Alexander Kühn.

Das könnte Sie auch interessieren