HA-Redakteure Jan-Otto Weber. Foto: HA

Hammersbach

Kommentar: Bodenanalyse im Gewerbegebiet

Von Jan-Otto Weber

Von Jan-Otto Weber

„Bodenlos“ findet BUND-Vertreter Dr. Werner Neumann den Vorgang um die Bodenanalysen. Dem kann man sich nur anschließen. Bodenlos ist es, dass im Auftrag der Dietz AG eine Beprobung durch das Ingenieurbüro MundP auf den Äckern offenbar ohne Genehmigung der Eigentümer stattgefunden hat. Bodenlos ist, dass die Messergebnisse von MundP in Bezug auf unzulässige Parameter interpretiert wurden.

Bodenlos ist, dass die Stellungnahme von MundP mit Hinweisen auf möglicherweise hoch belastete und unbrauchbare Böden in die Öffentlichkeit gelangt ist. Bodenlos ist, dass die SPD-Fraktion Limeshain die Hinweise von MundP noch zur vermeintlichen Gewissheit übersteigert hat und auf einem Flugblatt behauptet, die landwirtschaftliche Nutzung sei ausgeschlossen. Das ist Rufschädigung für die betroffenen Landwirte, da dieser Vorwurf impliziert, dass die Landwirte unverantwortlich mit Pflanzenschutzmitteln umgegangen seien.

Unverantwortlich handelt hingegen die Limeshainer SPD-Fraktion. Zumal es auch noch um ein so sensibles Thema wie die Trinkwasserversorgung geht. Dass Hammersbachs Bürgermeister Michael Göllner (SPD) deshalb die Behörden und auch die Parlamentarier informiert hat, ist nachvollziehbar. Das Papier in Umlauf zu bringen, hat jedoch leider nicht der Transparenz gedient, sondern zumindest die Limeshainer SPD in die Irre geführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema