Moderatorin Marion Kuchenny (Mitte) diskutierte mit Andrea Rahn-Farr, Kim Sen-Gupta, Michael Göllner und Dr. Gunther Quidde (von links). Foto: Jan-Otto Weber

Hammersbach

Interkommunales Gewerbegebiet Limes im Zentrum der Aufmerksamkeit

Hammersbach. „Beton statt Acker – Immer mehr Logistiklager in Hessen“, so lautete der Titel, unter dem der Radiosender HR1 am Donnerstagmittag zwischen 13 und 14 Uhr immer wieder live in das interkommunale Gewerbegebiet Limes schaltete.

Von Jan-Otto Weber

Moderatorin Marion Kuchenny diskutierte mit Kim Sen-Gupta, Sprecher der Bürgerinitiative „Schatzboden“, Andrea Rahn-Farr, Vorsitzende Kreisbauernverband Wetterau, Hammersbachs Bürgermeister und Zweckverbandsvorsitzendem Michael Göllner und Dr. Gunther Quidde, Geschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern.

Rahn-Farr hatte sich Verstärkung von Landwirten aus der gesamten Region mitgebracht, die mit ihren Traktoren und Transparenten gegen Landfraß die Kulisse bildeten. Rahn-Farr räumte dabei ein, dass sie an diesem Tag auch stellvertretend für andere Schauplätze wie etwa den Rewe-Standort in Wölfersheim Stellung beziehen wolle.

Emotionen im Vordergrund

Die Debatte, die in weiten Zügen bereits bekannte Argumente noch einmal für das Radio-Publikum vorstellte, hatte mit der Frage nach mehr Transparenz in der Kommunalpolitik und einer Holschuld der Bürger in Bezug auf Informationen teils Tiefgang, war aber auch sehr von Emotionen am Rande bestimmt.

Anstatt die Diskussion im Einzelnen nachzuzeichnen, haben wir uns dazu entschieden, die Kernargumente in einem Pro und Kontra gegenüberzustellen.

Infos im InternetAuf der HA-Homepage können Sie sämtliche Artikel zum Thema in einem Dossier zusammengefasst nachlesen. Sie brauchen lediglich einen Tagespass für 99 Cent.›› hanauer.de/limes

Das könnte Sie auch interessieren