1. Startseite
  2. Region
  3. Hammersbach

Hammersbach: Blühfeld-Initiative freut sich über Hohe-Straße-Fest und Lotteriegewinn

Erstellt:

Von: Jan-Otto Weber

Am Stand der Blühfeld-Initiative Hirzbach erhielten die Paten als traditionelles Dankeschön für ihre Spende ein Glas Honig und erstmals auch eine Flasche Apfelwein oder Saft.
Am Stand der Blühfeld-Initiative Hirzbach erhielten die Paten als traditionelles Dankeschön für ihre Spende ein Glas Honig und erstmals auch eine Flasche Apfelwein oder Saft. © Dieter Maisch (PM)

Hammersbach – Tausende Menschen haben am Sonntag das gute Wetter zum Hohe-Straße-Fest auf dem Höhenweg zwischen Frankfurt und Büdingen für Ausflüge zu Fuß oder mit dem Fahrrad genutzt. Im Main-Kinzig-Kreis wurde neben Aktionen in Schöneck und Nidderau vor allem der Hammersbacher Weiler Hirzbach wieder zum Programmhöhepunkt. An der Schafskäserei Kapellenhof, der Hirzbacher Kapelle und bei der Blühfeld-Initiative Hirzbach genossen die Besucher das kulturelle und kulinarische Angebot.

Bereits um 11 Uhr setzte an den Hirzbacher Höfen der Besucherstrom ein. Der umtriebige Landwirt Friedel Bellgardt hatte sogar einmal mehr das HR-Fernsehen gewinnen können, das für eine Fernsehreihe umfangreiche Aufnahmen unter anderem über die Blühfeld-Initiative machte.

Blühfeld-Initiator Friedel Bellgardt im Fernseh-Interview mit dem Hessischen Rundfunk.
Blühfeld-Initiator Friedel Bellgardt im Fernseh-Interview mit dem Hessischen Rundfunk. © Dieter Maisch (PM)

Ein Hingucker waren auch die Oldtimer-Traktoren und Geräte der Interessengemeinschaft Historische Landmaschinen (IGHL), deren Mitglieder unter anderem Holz-Sägearbeit vorführten. Ein Teilnehmer fuhr sogar mit einem Gespann aus Unimog und „Schäferwagen“ vor. Dieser Wagen ist wohl eine Art Vorläufer eines „Tiny-House“, denn er diente dem Schäfer zur Übernachtung bei seinen Schafen auf dem Feld. So nutzten die IGHL-Aktiven die Möglichkeit, ihre fachmännisch erhaltenen Maschinen zu präsentieren, da das Brauchtumsfest auf dem Baiersröderhof künftig nicht mehr stattfinden wird (wir berichteten).

Am Lehrpfad der Blühfeld-Initiative und deren Pavillon konnten die Blüh-Paten als traditionelles Dankeschön ihren Honig und erstmalig eine Flasche Apfelwein oder -saft entgegennehmen. Imker Paul Wegner und seine Frau boten weiteren Honig und Honigprodukte an, die auf große Resonanz stießen.

Unimog mit „Schäferwagen“: Die Interessengemeinschaft Historische Landmaschinen (IGHL) beteiligte sich am Programm.
Unimog mit „Schäferwagen“: Die Interessengemeinschaft Historische Landmaschinen (IGHL) beteiligte sich am Programm. © Dieter Maisch (PM)

Eine Attraktion waren zweifellos auch die Rundflüge mit dem Helikopter, die ein privates Unternehmen anbot. Allerdings sorgte diese Aktion auch für kritische Reaktionen, die die Redaktion unserer Zeitung erreichten. So fragten sich einige Bürger, wie denn ein solches nicht gerade nachhaltiges Angebot ausgerechnet mit einer Initiative zusammenpasst, die sich für den Natur- und Artenschutz einsetzt.

Die Helikopter-Rundflüge waren gefragt, wurden aber auch vereinzelt als nicht besonders nachhaltig kritisiert.
Die Helikopter-Rundflüge waren gefragt, wurden aber auch vereinzelt als nicht besonders nachhaltig kritisiert. © Dieter Maisch (PM)

Dabei wurde das Engagement der Blühfeld-Initiative erst kürzlich von der Umweltlotterie GENAU von Lotto Hessen in Form eines Gewinns von 5000 Euro gewürdigt. Neben Spenden und Sponsoring finanziert sich die Initiative über ein Patenschaftsmodell. Für 20 Euro im Jahr kann ein Pate 20 Quadratmeter Blühfeld oder auch mehr übernehmen und damit die Natur fördern. Auch Firmen können über die Blühfeld-Initiative ihren Verbrauch von Ressourcen im Sinne einer ideellen Ausgleichsmaßnahme kompensieren.

Rund 200 Paten sind es inzwischen, deren Beiträge gegen das Insektensterben und für den Erhalt und die Erhöhung der Biodiversität sorgen. Die Blühfeld-Initiative hat sich zusätzlich die Umwelt-Früherziehung und pädagogischen Naturführung von Kindergarten- und Schulkindern zum Ziel gesetzt, dazu zählt auch die Einrichtung eines Lehrpfades. Doch die Mittel aus den Patenschaften sind begrenzt. Zudem wird es angesichts steigender Lebenshaltungskosten immer schwieriger, Paten zu gewinnen. Auch Saatgut und der Maschineneinsatz zum Ausbringen, zum Mulchen und für die Ackerbearbeitung kosten Geld.

Umso mehr freut sich die Blühfeld-Initiative über einen Zusatzgewinn der Umweltlotterie GENAU (Gemeinsam für Natur und Umwelt) von Lotto Hessen für ein Umweltprojekt in Höhe von 5000 Euro. Die Initiative hatte sich dafür beworben und wurde als Wochengewinner der Umweltlotterie des 15. Juli dafür ausgewählt. „Das gibt uns viel Sicherheit, den Gewinn werden wir in die notwendigen Arbeiten und auch in die Umwelterziehung unserer Jugend investieren. Das haben wir bereits bei den Jugend-Ferien-Spielen der Gemeinde Hammersbach und für die ortsansässigen Kindergarten-Kinder geleistet und wollen das fortsetzen“, erklärt Sprecher Hans-Joachim Wörn.

Das Projekt „Blühfeld-Initiative Hirzbach e.V.“ ist laut Mitteilung der Umweltlotterie das 34. Projekt im Main-Kinzig-Kreis, das seit dem Start von GENAU den Zusatzgewinn für die Umwelt erzielen konnte. Darüber hinaus wurde der Main-Kinzig-Kreis am 12. August erneut als Gewinnerlandkreis bei einer GENAU-Ziehung ermittelt. Damit kommen dem Kreis weitere 5000 Euro für ein Umweltprojekt zugute. Der Main-Kinzig-Kreis profitierte damit bislang von einer Umweltförderung aus der Lotterie GENAU in Höhe von insgesamt 175.000 Euro für seine Umweltprojekte.

Bewerbungen für den GENAU-Zusatzgewinn können jederzeit unter www.genau-lotto.de/projekteinreichen angemeldet werden. Sie werden dann nach fachlicher Prüfung durch den Umweltprojektbeirat in den Kreis der zur Auswahl stehenden Umweltprojekte aufgenommen.

Auch interessant