Der Fliegerhorst ist eine Quelle für Arbeitsplätze und Gewerbesteuern. Auch 2017 wird der Logistikpark weiter wachsen. Archivfoto: Häsler

Erlensee

Neujahrsgrußwort: Erb sieht Stadt und Bauprojekte auf gutem Weg

Erlensee. Bürgermeister Stefan Erb sieht die Entwicklung der Stadt positiv: In seinem Neujahrsgrußwort, das er an die Institutionen und Vereine in der Stadt verschickt hat, hob er vor allem die Entwicklung des Fliegerhorsts und die Bauprojekte hervor, die in Erlensee umgesetzt werden und kündigte zudem weitere Baumaßnahmen an.

Von Holger Weber

Ein Glanzlicht im vergangenen Jahr sei der Bau des neuen Fußballzentrums auf dem ehemaligen Fliegerhorst gewesen. Die Kunstrasenplätze seien jetzt bespielbar und das Clubhaus fast fertig gestellt. Die offizielle Eröffnung sei gemeinsam mit dem 1. FC Erlensee für April geplant.

Und auch die Entwicklung der Baugebiete sei von „Erfolgsmeldungen“ geprägt, so der Rathauschef: Die Vermarktung des im letzten Jahr ausgewiesenen Baugebietes „Im Büchensaal“ läuft nach Angaben Erbs hervorragend.Komplettvermarktung in kürzester Zeit gelungenViele Häuser seien schon gebaut, andere seien im Bau oder in der Vorbereitung. Die dort für jedermann sichtbaren Kräne zeugten von der immensen Bautätigkeit der Familien, die dort ein neues Zuhause fänden, so der Bürgermeister. Angesichts der Liste weiterer Interessenten sei Komplettvermarktung in kürzester Zeit gelungen.

Ebenso reibungslos verlaufe das jüngste Bauprojekt, die sogenannte Neue Mitte II, die das Areal des heutigen Festplatzes und eines Teils des nunmehr fast ehemaligen Sportzentrums umfasst. Die Flächen konnten im Zuge der Umsiedlung der Trainings- und Spielplätze der Fußballer und im Wege einer europaweiten Ausschreibung an einen „seriösen Investor vermarktet“ werden, betont Erb. Neben einem Hotel sollen Eigentumswohnungen in Mehrfamilienhäusern und Reihenhäuser dort das Hauptangebot bilden.Erlenseer „Jahrhundertprojekt“ entwickelt sich rasantDiese „Standortverbesserungen“ kämen allen Bürgern Erlensees zugute, weil dadurch Einnahmen generiert würden, mit denen die freiwilligen Leistungen für die Allgemeinheit aufrechterhalten werden könnten. „Der kommunale Finanzausgleich wächst leider nicht entsprechend der Anforderungen mit, die die Kommunen leider immer wieder in Form von erhöhten Standards zu erfüllen haben“, so Erb.

Das Erlenseer „Jahrhundertprojekt“, wie Erb die Entwicklung des Fliegerhorsts nennt, entwickele sich rasant. Erb betont, dass es sich bei dem Areal um die größte zusammenhängende Konversionsfläche in Hessen handele. 80 Prozent der mehr als eine Million Quadratmeter umfassenden Fläche auf Bruchköbeler und Erlenseer Gemarkung seien bereits an Investoren verkauft, darunter große Unternehmen wie Dachser Food Logistics und die Firma DS Smith Packaging.200 Arbeitsplätze im GepäckDas aus Hanau umgesiedelte, international tätige Unternehmen, das im November seine Produktionsstätten eröffnete, habe 200 Arbeitsplätze mitgebracht und möchte laut Erb vor Ort in einem der modernsten Standorte seiner Art mittelfristig weiter expandieren.

Im zentralen Bereich des sogenannten Fliegerhorstdreiecks habe die Firma Retro Klassik damit begonnen, die Flächen für eine Reitsportanlage vorzubereiten. Die vorgelegten Pläne zeigten, dass hier ein weit über die Grenzen einmaliges Projekt im Entstehen begriffen sei, glaubt Erb. Ursprünglich hatte das Unternehmen eine Oldtimer-Stadt auf den Fliegerhorst bauen wollen, nun setzt es dieses Projekt am Nürburgring um.Erb lobt Engagement für FlüchtlingeErb lobte zudem das große Engagement der Erlenseer im Rahmen der Flüchtlingshilfe „Die gelungene Unterbringung der Menschen, die zu uns gekommen sind, weil sie ihre Heimat verlassen mussten und Schutz bei uns suchten, ist ebenfalls eine Erfolgsmeldung“, schreibt der Verwaltungschef. Dank des unermüdlichen Einsatzes des städtischen Teams und der „unzähligen ehrenamtlichen Helfern“ habe die nötige Betreuung organisiert werden können.

Erb richtet seinen Blick im Rahmen des Grußwortes auch schon auf die Höhepunkte von 2017: Das neue Fußballzentrum des 1. FC Erlensee werde mit einer großen Feier im April offiziell eröffnet. Im Juni werde anlässlich der Verleihung der Stadtrechte vor fünf Jahren wieder ein Stadtfest auf dem Rathausplatz veranstaltet.Weitere Baumaßnahmen sollen Attraktivität der Stadt steigernMit dem Umbau des Rathauses soll ebenfalls begonnen werden. Mehrere Baumaßnahmen sollen die Attraktivität der Stadt weiter steigern, darunter die Entwicklung der Neuen Mitte II im Bereich des Festplatzes und des jetzigen Sportzentrums

Für eine bessere innerstädtische Verkehrsführung werde die Verlängerung der Anne-Frank-Straße und Anbindung an die Konrad-Adenauer-Straße beitragen. „Darüber hinaus zeigen Investoren weiterhin großes Interesse daran, in Erlensee ihre Projektideen verwirklichen zu können“, schreibt Erb weiter. Zuletzt waren im Bauausschuss der Stadt voluminöse beispielsweise Bauprojekte in der Innenstadt und in Langendiebach vorgestellt worden.

Das könnte Sie auch interessieren