Wenn es um seine Autos geht, versteht er keinen Spaß: „Ein Pole lässt sich doch nicht das Auto klauen“, sagt David Klima und erklärt damit seine Verfolgungsjagd der Autodiebe, die ihm in der Nacht zu Donnerstag seinen 570 PS starken BMW-Geländewagen stehlen wollten. Foto: Monica Bielesch

Erlensee

Er jagte in Boxershorts die Diebe seines Geländewagens

Erlensee. „Ich wollte mir das einfach nicht gefallen lassen.“ Einen Tag nach seiner Verfolgungsjagd sitzt David Klima ganz entspannt in seiner Küche im Neubaugebiet an der Keltenstraße, nippt an seinem Perrier-Wasser und erzählt, wie er den Dieben seines BMW X5 dicht auf den Fersen blieb.

Von Monica Bielesch

„Es war mein verletzter Stolz, ein Pole lässt sich doch nicht sein Auto klauen“, sagt er und lacht sein lautes Lachen. So erklärt er, warum er um zirka 2.50 Uhr in der Nacht auf Donnerstag nicht einfach nur die Polizei angerufen hat, als er vom Startgeräusch seines BMW X5, einem 570 PS starken Geländewagens, wach wird. Die Polizei hatte ursprünglich von 630 PS gesprochen.

Vom Fenster seines Schlafzimmers aus sieht er noch, wie der zweite Dieb auf der Beifahrerseite einsteigt. Er schreit den Mann, der noch nicht mal vermummt war an: „Bleib stehen!“ Aber die Täter fahren davon. David Klima überlegt nicht lange, rennt zu seinem Zweitwagen, einem BMW M4 und nimmt die Verfolgung auf. „Ich hatte nur Boxershorts an“, erzählt der 39-Jährige – und lacht wieder schallend. Durch die vielen Autobahnen in der Nähe, haben die Autodiebe viele Fluchtmöglichkeiten. David Klima entscheidet sich dafür, auf die A45 Richtung Gießen zu fahren. „Und ich hatte Glück, bei Hammersbach habe ich sie eingeholt.“

Diebe flüchten in verschiedene Richtungen

Der BMW M4 als Sportwagen hat rund 550 PS, ist aber kleiner und wendiger als der gestohlene Geländewagen. „Ich habe versucht, sie zum Anhalten zu bringen.“ Dabei liefert sich Klima mit den Dieben eine Verfolgungsjagd, die in jeden Actionfilm gepasst hätte. „Die sind 290 km/h gefahren, ich bin 300 km/h gefahren, habe sie immerwieder überholt und habe versucht, sie auszubremsen.“ Und das alles barfuß.

An der Ausfahrt Altenstadt wechseln die flüchtigen Diebe auf die Bundesstraße 521 – David Klima bleibt ihnen auf den Fersen und überholt sie wieder. „Kurz nach der Ausfahrt sehe ich dann im Rückspiegel, wie beide Autotüren aufspringen und die beiden Männer aus dem fahrenden Auto springen“, erzählt er. Der gestohlene Wagen rast in die Leitplanken, die beiden Täter flüchten in verschiedene Richtungen in die Büsche. „Ich wollte den einen Täter noch verfolgen.“

Klima, der seit acht Monaten im Keltenweg wohnt und aus Hanau kommt, sucht die nähere Umgebung ab, will sich aber nicht zu weit von seinem BMW X5 entfernen. „Der stand ja offen im Straßengraben, ich habe nichts berührt, wegen der Fingerabdrücke und so.“ Erst jetzt fällt im auf, dass er in der Eile der Verfolgung kein Handy mitgenommen hat.

Mittlerweile hat seine Frau von zuhause aus die Polizei angerufen und den Diebstahl gemeldet. Aber auch sie weiß ja nicht, wo sich ihr Mann gerade befindet. David Klima versucht unterdessen um kurz nach 3 Uhr auf der B 521 bei Lindheim andere Autos anzuhalten, um Hilfe zu bekommen. Viele Autofahrer fahren vorbei, lassen sich von dem Mann in Boxershorts nicht zum Stoppen bewegen. „Ein junger Mann hat zum Glück endlich angehalten.“ So konnte Klima um 3.10 Uhr seine Frau anrufen und seinen Standort mitteilen. „Da war gerade die Polizei bei uns zuhause.“

Polizeihubschrauber im Einsatz

Die Beamten bittet er, ihm aus seinem Haus eine Jogginghose und Schuhe mitzubringen. „Dann kam auch schon der Hubschrauber.“ Der Helikopter mit Wärmebildkamera und Suchscheinwerfer wird unterstützt von zehn Polizeistreifen, die die weitere Verfolgung der Diebe aufnehmen. Aber ohne Erfolg.

Ob er Angst hatte? „Nein! Ich hatte keine Angst, ich wollte nur mein Eigentum verteidigen.“ Nachts auf Friedhöfen hat David Klima Angst, aber nicht wenn er mit 300 Kilometer pro Stunde Autodiebe verfolgt. Und seine Frau? Die sei aufgeregt gewesen, aber nicht ängstlich: „Sie kennt mich schon lange.“

Weitere Autos im Besitz

Auf seinen 120 000 Euro teuren BMW X5 Geländewagen muss Klima vorerst verzichten. „Der ist noch bei der Polizei und wird untersucht.“ Schließlich haben die Täter in dem Wagen einen Koffer liegen gelassen, mit dem sie die Schlüsselcodes von Funkschlüsseln auslesen konnten. David Klima zeigt auf seinem Handy einen Schwarz-Weiß-Film. Aufgezeichnet hat diesen Film die Überwachungskamera eines Nachbarn. Zu erkennen ist, wie die Täter nachts um seinen Geländewagen herumschleichen. „Ich kriege jetzt auch Überwachungskameras, die werden heute Abend installiert.“ Autodiebe haben bei David Klima nichts zu lachen.

Zum Glück hat der Liebhaber schneller Wagen noch weitere Fahrzeuge. Mit einem Wrangler Jeep fährt der Geschäftsführer einer Transport und Montagefirma mit Sitz in Maintal zu seinem nächsten Termin.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema