Der offene Dachstuhl in der Grimmelshausenstraße in Erlensee ist das Ergebnis des Brandes in der Silvesternacht, der von dem hölzernen Carport ausgegangen war. Foto: Pompalla

Erlensee

Carport-Brand: Bewohner kommen bei Verwandten unter

Erlensee. Ein Loch im Dach, eins im Obergeschoss: Der Silvesterband in Erlensee ist nicht ohne Folgen geblieben. Die Familie ist unterdessen bei Verwandten in Frankfurt untergekommen.

Von Hannah Pompalla

Dunkle und verkohlte Holzbalken sind die Folgen eines Dachstuhlbrandes, der sich in der Silvesternacht in Erlensee ereignet hat. Auch ein Absperrband und ein halb verbrannter Rollladen, der von einem verrußten Fenster hängt, ziehen die Blicke von Fußgängern auf sich.Der Brand brach kurz vor 1 Uhr im Bereich eines Carports in der Grimmelshausenstraße aus und hielt die Feuerwehren aus Erlensee und Hanau in Atem. Verletzte gab es keine, aber der Sachschaden ist erheblich. Unsere Zeitung hat sich vor Ort umgesehen.

Junge bemerkte FeuerDie Betroffenen, ein junges Paar, wollten nicht darüber sprechen; sie hatten verständlicherweise anderes zu tun. Es handele sich bei den Bewohnern laut einer Frau aus der Nachbarschaft um eine junge Familie mit zwei Kindern, die die Doppelhaushälfte erst vor kurzer Zeit gekauft habe. Sie sei erst um Weihnachten in das Haus eingezogen. „Die Familie war im Wohnzimmer und hat den Brand zunächst gar nicht mitbekommen“, sagte eine Anwohnerin.Die Polizei hatte am mitgeteilt, dass die Familie den Brand um 1.25 Uhr entdeckt habe. Nach Angaben der Anwohnerin habe ein Junge, der ein paar Meter weiter lebe, das Feuer bemerkt und dies seinem Vater gemeldet. Dieser habe die Feuerwehr gerufen und die Familie vorübergehend aufgenommen. „Wir haben alle Decken gebracht, sie waren fix und fertig“, sagt die Nachbarin. Ihr zufolge befindet sich die Familie nun bei nahen Verwandten in Frankfurt.Feuerwehr musste Decke öffnenAls die Einsatzkräfte eintrafen, hätte der Carport bereits im Vollbrand gestanden. Das Feuer sei dann auch auf den Dachstuhl übergegangen. Daher sei die gesamte Feuerwehr Erlensee alarmiert worden. Die Wehrleute hätten das Feuer von der Drehleiter aus bekämpft und hierfür das Dach öffnen müssen.Nachdem das Feuer weitgehend gelöscht worden war, widmeten sich die Einsatzkräfte den Glutnestern. Dabei hätte die Feuerwehr auch die Decke zwischen Dachstuhl und erstem Obergeschoss öffnen müssen, da das Feuer dort hineingekrochen sei. Dies berichtete die Freiwillige Feuerwehr Erlensee auf ihrer Homepage."Flammen hoch wie das Haus"„Die Flammen waren so hoch wie das Haus“, erzählte die Nachbarin im Gespräch mit unserer Zeitung. Der Einsatz hat der Feuerwehr zufolge bis um 3.30 Uhr gedauert.Auch die Drehleiter aus Hanau, der Rettungsdienst und die Polizei seien vor Ort gewesen. Ob Feuerwerkskörper die Ursache für den Brand sind, wird derzeit noch ermittelt.

Das könnte Sie auch interessieren