Bei der Bürgermeisterwahl in Erlensee treten vier Kandidaten zur Wahl an. Screenshots: HA

Erlensee

Bürgermeisterwahl Erlensee: Das sind die vier Kandidaten

Erlensee. In Erlensee beginnt in der kommenden Woche die heiße Phase auf den Bürgermeisterwahlkampf. Sechs Wochen vor dem Urnengang am 8. September dürfen die Kandidaten mit der Plakatierung beginnen.

Von Holger Weber

Um das Amt des Bürgermeisters bewerben sich in der Stadt vier Kandidaten: Amtsinhaber Stefan Erb (SPD), Michael Börner (CDU) sowie Carmen Merz (NFE) und Renate Tonecker-Bös(Bündnis 90/Die Grünen). Sollte am 8. September keiner der Kandidaten eine absolute Mehrheit bekommen, ist für den 22. September eine Stichwahl angesetzt, bei der die beiden Anwärter mit den meisten Stimmen gegeneinander antreten würden.

Mehr als auf Plakate setzen die Kandidaten jedoch auf soziale Netzwerke wie Facebook und Instagram und auf eigene Websites, um ihren Bekanntheitsgrad zu erhöhen. Alle Kandidaten müssen die Kosten für ihren Bürgermeisterwahlkampf weitestgehend selbst tragen, wie sie betonten. Wir haben uns bei den Kandidaten umgehört, wie sie ihren Wahlkampf gestalten möchten:

Stefan Erb:Der Sozialdemokrat hat als Amtsinhaber einen enormen Vorteil. Erb ist schon seit 17 Jahren Bürgermeister in Erlensee und wohl der bekannteste Bürger seiner Heimatstadt. Seine Positionen, die Themen und Inhalte, für die er steht und für deren Umsetzung er antritt, finden sich auf seiner Website www.stefan-erb.de.

„Meine Social-Media-Profile bei Instagram (stefan.erb) und facebook werde ich dazu nutzen, zu werben, zu informieren und Sie durchaus auch ein wenig zu unterhalten. Ich werde sie nicht dazu nutzen, auf anderen Seiten Kommentare zu hinterlassen, schon gar nicht in Richtung meiner Mitbewerberinnen und meines Mitbewerbers“, so der Bürgermeister, der großen Wert darauf legt, dass der Wahlkampf fair geführt wird. Erb wird von seiner Partei unterstützt, hat bei der Konzeption seines Wahlkampfes aber auch die Hilfe einer professionellen Werbeagentur in Anspruch genommen.

stefan-erb.de

Michael Börner:Der CDU-Kandidat ist als ehemaliger Betreiber eines Gärtnereibetriebes im Ort ebenfalls bekannt. Er gehört seit Beginn dieser Legislaturperiode dem Stadtparlament an und ist stellvertretender Fraktionsvorsitzender. Über Facebook und seine eigene Webseite will er die Wähler erreichen. Für ihn beginne die heiße Phase des Wahlkampfes jedoch erst nach dem Schwarzbierfest seiner Partei am 10. und 11. August.

„Danach werden wir die Plakate auswechseln“, sagt er. Unterstützt wird Börner von seiner Partei und auch von der Jungen Union in Erlensee Rodenbach. Börner will bis zum Wahltag Feste und Veranstaltungen besuchen und sich beim Wähler vorstellen. Einen Haustürwahlkampf kann er sich zum jetzigen Zeitpunkt allerdings nicht vorstellen.

boerner-fuer-erlensee.de

Carmen Merz: Die Erlenseerin, die in Bruchköbel geboren wurde, gehört dem Stadtparlament ebenfalls seit der vergangenen Kommunalwahl an, sie ist Fraktionsvorsitzende der Neuen Fraktion Erlensee (NFE) und eine von zwei Mandatsträgerinnen ihrer Partei, die sich kurz nach den vergangenen Kommunalwahlen vom Traditionellen Zentrum Erlensee abgespalten hatte. Merz ist kaufmännische Angestellte in einem ortsansässigen Unternehmen.

Sie ist vor allem auf Facebook präsent und hat keine eigene Website, auf der sie ihre politischen Inhalte präsentieren kann. „Ich werde dies im Gespräch mit den Bürgern tun müssen“, sagt sie. Merz ist im Wahlkampf auf die Hilfe einiger Freunde angewiesen und hat keinen Parteiapparat im Hintergrund, der sie unterstützt. Die Flyer und Plakate hat sie bereits auf eigene Kosten drucken lassen. Sie sollen ebenfalls in Kürze verteilt werden. Merz will sich bis zu den Wahlen am 8. September wöchentlich zu bestimmten Themenblöcken äußern.

Renate Tonecker-Bös: Die Erlenseerin ist seit 20 Jahren als psychologische Organisationsberaterin tätig und langjährige Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen in Erlensee. Sie will einen typisch grünen Wahlkampf führen und die Erlenseer auf Fahrradtouren durchs Stadtgebiet einladen. Sie nutzt die Homepage der Grünen in Erlensee, auf der es einen Link zur Kandidatin gibt. „Natürlich werde ich auf Veranstaltungen und Festen auch das Gespräch mit den Bürgern suchen“, so Tonecker-Bös. Mit der Plakatierung soll ebenfalls in der kommenden Woche begonnen werden. „Die Plakate sind gedruckt, die Flyer ebenso. Von uns aus kann es losgehen“, so Tonecker-Bös.

gruene-erlensee.de

Podiumsdiskussion

Der HANAUER ANZEIGER wird ausführlich über den Wahlkampf in Erlensee berichten und auch wieder eine Podiumsdiskussion ausrichten, in der sich die Kandidaten den Wählern vorstellen und über aktuelle Themen diskutieren können. Die Veranstaltung wird am 28. August, um 19.30 Uhr in der Erlenhalle stattfinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema