1. Startseite
  2. Region
  3. Bruchköbel

Vereine fusionieren: MGV will Einzelhandel voranbringen

Erstellt: Aktualisiert:

Der Bruchköbeler Einzelhandel ist enorm wichtig für das wirtschaftliche Leben in der Stadt. Der neue Marketing- und Gewerbeverein will den Wirtschaftszweig pflegen und mit guten Ideen voranbringen. Foto: Hofmann
Der Bruchköbeler Einzelhandel ist enorm wichtig für das wirtschaftliche Leben in der Stadt. Der neue Marketing- und Gewerbeverein will den Wirtschaftszweig pflegen und mit guten Ideen voranbringen. Foto: Hofmann

Bruchköbel. Der  Handwerker- und Gewerbeverein und Stadtmarketing Verein Bruchköbel haben sich zum Marketing- und Gewerbeverein Bruchköbel zusammengeschlossen. Dieser hat schon viele Ideen und will den Einzelhandel voranbringen-

Von Elfi Hofmann

Als sich der Handwerker- und Gewerbeverein (HGV) Bruchköbel 1922 gründete, wehte ein gänzlich anderer Wind in der Geschäftswelt. Im Vordergrund stand damals die gegenseitige Hilfe durch gemeinsame Nutzung der nur spärlich vorhandenen Ressourcen in der Stadt. 

Fast Hundert Jahre später hat sich vieles geändert in Bruchköbel. Durch zunehmenden Wettbewerb haben die meisten Unternehmen wenig Zeit, sich im Vorstand eines Vereins zu engagieren. „Anfang 2016 haben wir uns dann entschlossen, beim Stadtmarketing-Verein anzufragen, ob eine Fusion zwischen ihnen und dem HGV möglich ist“, erklärt Ralf Puppe, Vorsitzender des HGV. Satzungen in vielen Fällen nahezu identischDie Hälfte des Vorstands sei in beiden Vereinen aktiv gewesen und potentielle neue Mitglieder hätten so nicht mehr vor der Frage gestanden, welcher Institution sie sich anschließen sollen. Schließlich seien die Satzungen in vielen Fällen nahezu identisch gewesen, die Vereinszwecke stimmten in wesentlichen Teilen überein. „Die Synergieeffekte wollten wir nutzen“, so Puppe. Am 11. Mai war es dann soweit: Der letzte formale Schritt zur Fusion wurde in Anwesenheit von Notar und Rechtsanwalt gegangen, der Marketing- und Gewerbeverein (MGV) war gegründet. Volkswanderung auf Fünf -Sterne-Wanderweg?Bald wird es eine konstituierende Sitzung geben, in der ein neuer Vorstand gewählt wird. Bis dahin bleibt der jetzige Vorstand bestehen. Auch eine neue, gemeinsame Homepage ist angedacht und die einzelnen Konten werden zusammengelegt.An Ideen für die Zukunft mangelt es den rund 150 Mitgliedern nicht: „Ich stelle mir auf dem Fünf -Sterne-Wanderweg eine Volkswanderung vor“, erklärt Puppe. Der Weg wurde von der Stadt Bruchköbel in Kooperation mit dem Unternehmen McTrek ins Leben gerufen und verläuft rund 30 Kilometer rund um die Stadt. Dort arbeiten bereits Bürger und Vereine zusammen. Forum für BürgerGemeinsam ist das große Thema, denn jeder alleine kann nicht so viel schaffen wie alle zusammen. Deshalb steht auf der Agenda von Ralf Puppe auch ein Forum für die Bürger, in dem sie ihre Ideen, was sich bewegen sollte, einbringen können. Auch einen Stammtisch soll es in Zukunft geben, wo sich die Teilnehmer austauschen können.Dem Thema Innenstadt-Entwicklung in Bruchköbel steht Puppe gespalten gegenüber. „Die Planung sieht schön aus, aber ich hätte mir eine größere Gewerbefläche gewünscht“, erklärt er. Auch die Dauer der Bauarbeiten bereitet ihm Kopfzerbrechen.Auf jeden Fall Behinderungen Die sei weder für die Bürger noch für das Gewerbe angenehm, da es auf jeden Fall zu Behinderungen kommen werde. Auch die Lösung, Parkmöglichkeiten auf dem Festplatz anzubieten, sieht Puppe kritisch: „An sich ist der Parkplatz gut, aber gerade für ältere Leute wäre der Weg doch sehr weit.“„Die Stadt muss aber auf jeden Fall etwas unternehmen, bevor alles zumacht“, fordert er. Der HGV habe schon vor Jahren gesagt, dass etwas passieren müsse, um die Attraktivität der Stadt zu wahren. Auch wenn Bruchköbel anderen Gemeinden hinterher hinke – das Konzept sei insgesamt kein schlechtes. 

Auch interessant