1. Startseite
  2. Region
  3. Bruchköbel

Überfall auf Takko

Erstellt: Aktualisiert:

Die Kriminalpolizei bittet mögliche Zeugen des Überfalls auf den Takko in der Limesstraße in Bruchköbel, sich zu melden. (Foto:Paul)
Die Kriminalpolizei bittet mögliche Zeugen des Überfalls auf den Takko in der Limesstraße in Bruchköbel, sich zu melden. (Foto:Paul)

Bruchköbel. Die Serie von Überfällen in Bruchköbel reißt nicht ab. Am Montagmorgen überfiel ein bisher noch unbekannter Täter den Takko-Markt an der Limesstraße im Gewerbepark Galgengarten. Er schloss die Angestellten im Büroraum ein und flüchtet mit einem silbernem Opel.

Erst vergangene Woche war die Sparkasse in Roßdorf überfallen worden. Zudem hatte es in diesem Jahr schon Überfälle den Logo-Getränkemarkt in unmittelbarer Nähe gegeben.

Wie die Polizei mitteilte, hatte der Täter den beiden Angestellten des Takko-Marktes um kurz nach 9.30 Uhr an der Tür des Geschäfts aufgelauert. Die beiden Frauen wollten den Laden gerade aufschließen, als der Täter sie mit einer Schusswaffe bedrohte und in das Ladenlokal drängte. Nach Beschreibung der Angestellten trug der Räuber eine blaue Hose, eine graue Jacke sowie einen gelben Arbeiterschutzhelm auf dem Kopf.

Amtshilfe von der Feuerwehr

Er forderte von den beiden Bediensteten die Herausgabe von Geld. Angaben darüber, ob und wie viel Geld der Täter erbeutete, machte die Polizei nicht. Bevor der Mann die Flucht ergriff, schloss er die Mitarbeiter in einem Raum ein. Nach ersten Hinweisen benutzte der Täter einen silbernen Opel als Fluchtfahrzeug. Der Polizei vermutet, dass sich der Mann bereits geraume Zeit vor dem Überfall vor dem Geschäft aufgehalten haben und dabei Zeugen aufgefallen sein könnte.

Zum Einsatz kam auch die Freiwillige Feuerwehr in Bruchköbel, die zu dem Ladengeschäft beordert wurde, um die beiden eingeschlossenen Mitarbeiter des Bekleidungsgeschäfts zu befreien. Doch als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, waren die Angestellten bereits befreit worden.

Die Kriminalpolizei bittet mögliche Zeugen, sich unter der Rufnummer 0 61 81/ 10 01 23 zu melden.

Auch interessant