+
Weil die K855 zwischen Butterstadt und Hammersbach gesperrt wird, gibt es eine Umleitung (blau).

Zahlreiche Baustellen

Rund um Bruchköbel wird gebaut: Errichtung der Ampelanlage an B 45 startet – K 855 bei Butterstadt und Lindenallee werden saniert

Bauarbeiten an Straßen beginnen üblicherweise im Mai, weil dann das Wetter beständiger ist. In und rund um Bruchköbel starten in der kommenden Woche gleich drei Maßnahmen, bei denen Verkehrsteilnehmer mit Einschränkungen rechnen müssen.

Neue Ampelanlage zwischen Bruchköbel und Mittelbuchen

Hessen Mobil beginnt am Montag, 4. Mai, im Kreuzungsbereich B 45 / L 3195 zwischen Hanau-Mittelbuchen und Bruchköbel mit dem Bau der schon länger geplanten Ampelanlage. Aufgrund der Zunahme von Verkehrsunfällen in diesem Bereich hatten sich die Verantwortlichen im vergangenen Jahr für diese Lösung entschieden. Die Straßenverkehrsbehörde der Stadt Hanau hatte die Festlegung zum Neubau einer Lichtsignalanlage getroffen, um die Verkehrssicherheit am Kreuzungsbereich weiter zu erhöhen, so Hessen Mobil in einer Pressemitteilung. Geplant sind einzelne Bauphasen. Zunächst müssen umfangreiche und aufwändige Tiefbauarbeiten durchgeführt werden, bevor anschließend die Montage der neuen Ampel erfolgen kann. Während der Arbeiten ist der Kreuzungsbereich nur eingeschränkt befahrbar. Dabei werden je nach Bauphase verschiedene Verkehrsführungen erforderlich sein. Eine durchgängige Befahrbarkeit der L 3195 zwischen Mittelbuchen und Bruchköbel könne aber während der gesamten Bauzeit gewährleistet werden. Temporär muss jedoch die Verbindungsrampe von und zur B 45 teilweise gesperrt werden, ebenso der Radweg. Da der Zeitpunkt dieser Sperrungen im Wesentlichen vom Baufortschritt abhängig ist und sich möglicherweise kurzfristige Änderungen ergeben können, werden die Verkehrsteilnehmer hierzu sowie zur damit verbundenen Umleitung gesondert informiert, teilt Hessen Mobil mit. Die Ampelanlage werde voraussichtlich Ende Juni 2020 in Betrieb genommen.

An der Auffahrt zur B 45 zwischen Bruchköbel und Mittelbuchen wird ab Montag eine Ampelanlage gebaut.

 

K 855 zwischen Butterstadt und dem Abzweig L 3195 in Richtung Hammersbach

 Die Fahrbahndecke auf der Kreisstraße K 855 zwischen Butterstadt und Hammersbach wird erneuert. Die Erneuerung des Streckenabschnitts auf einer Länge von rund 2,5 Kilometer sei laut der Straßenverkehrsbehörde Hessen Mobil geboten, da verschiedene Fahrbahnschäden im Bereich der Asphaltdecke festgestellt wurden. Damit werden die Arbeiten fortgesetzt, die vor einigen Jahren bereits an der K 855 zwischen Roßdorf und Butterstadt durchgeführt worden waren. Ab Montag, 4. Mai, müssen sich daher die Verkehrsteilnehmer zwischen Butterstadt und dem Abzweig der L 3195 auf Höhe der Hirzbacher Höfe auf Einschränkungen einstellen. Aufgrund der geringen Fahrbahnbreite und zur Einhaltung der Vorgaben des Arbeitsschutzes sei eine Vollsperrung der Kreisstraße notwendig. Um die damit verbundenen Nachteile so gering wie möglich zu halten, werde die Baumaßnahme in zwei Bauabschnitte und einzelne Bauphasen unterteilt. Damit sei eine Erreichbarkeit des ansässigen Garten- und Landschaftsbetriebs auf der freien Strecke und die Ortslage von Butterstadt immer aus einer Richtung gewährleistet. Für Anwohner und Anlieger in Butterstadt gelten während der Durchführung der Arbeiten zudem gesonderte Regelungen. Eine Umleitung für den überörtlichen Verkehr führt für beide Fahrtrichtungen über Ober- und Niederissigheim und ist entsprechend ausgeschildert. Mit den Arbeiten wird im ersten Bauabschnitt zwischen dem Ortseingangsbereich Butterstadt von Roßdorf her kommend bis zur Einmündung des Gartenbaubetriebs begonnen. Sofern die Bauabwicklung planmäßig erfolgen könne, sollen die Arbeiten in diesem ersten Bauabschnitt Mitte Juni abgeschlossen werden. Der zweite Bauabschnitt erstreckt sich dann zwischen Gartenbaubetrieb und dem Abzweig zur L 3195. Eine Änderung der überörtlichen Umleitungsstrecke ist damit jedoch nicht verbunden. Voraussichtlich ab Ende Juli 2020 steht den Verkehrsteilnehmern ein erneuerter Kreisstraßenabschnitt zur Verfügung. Der Main-Kinzig-Kreis, investiert rund 500 000 Euro in diese Straßenbaumaßnahme. Damit leiste der Landkreis einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung des Kreisstraßennetzes.

Die Fahrbahndecke der Lindenallee in der Kirlesiedlung wird ab Dienstag saniert.

 

Lindenallee in der Kirlesiedlung

Die Fahrbahnoberfläche in der Lindenallee wird von der Stadt saniert. Die Arbeiten beginnen am Dienstag, 5. Mai, und sollen laut Stadtverwaltung bereits vier Tage später am 8. Mai beendet sein. In zwei Bauabschnitten plant die Bauverwaltung die Sanierungsmaßnahme durchzuführen. Die Firma Possehl Spezialbau wird eine drei Zentimeter starke Asphaltdeckschicht auf die Straße aufbringen. Dieses Verfahren nennt sich „Dünne Schichten im Kalteinbau“ (DSK) und hätte den großen Vorteil, dass es sich bereits nach wenigen Stunden wieder befahren lasse. Das bedeute laut Stadt, dass in den jeweils betreffenden Straßen eine Sperrung für Anwohner nur für wenige Stunden angeordnet werden müsse. Für den Durchgangsverkehr sowie den Bus muss die Strecke allerdings in der kompletten Woche vom 5. bis 8. Mai gesperrt werden. Die Bushaltestelle Birkenweg wird in diesem Zeitraum nicht angefahren, die Ersatzhaltestelle befindet sich in der Waldseestraße gegenüber dem Supermarkt oder vor der AWO auf der Hauptstraße. Die Stadt geht davon aus, dass unmittelbar während der Arbeiten die privaten Grundstücke und Garagen nicht angefahren werden können. Die Verwaltung bittet die Anwohner, dies zu beachten. Weiter betont die Stadt, dass es sich beim DSK-Verfahren um eine reine Sanierungsmaßnahme und nicht um eine grundhafte Erneuerung der Straße handele. Die Haltbarkeit der neuen Straßenschicht wird mit acht bis zehn Jahren angenommen. Von den insgesamt 46 000 Euro, die für die Sanierungsmaßnahme veranschlagt werden, werden keine Kosten auf Anwohner verteilt, so die Stadt. mcb

Das könnte Sie auch interessieren