"Jasmin M. & Band" standen als Newcomer auf der Bühne. Foto: Habermann

Bruchköbel

Kulturverein „Wundertüte“ sammelt mit Konzert für guten Zweck

Bruchköbel. Am Samstag hat der Kulturverein „Wundertüte“ auf dem Gelände der Gärtnerei Itt in Niederissigheim sein Benefizkonzert zugunsten der karitativen Organisationen „LaLeLu“ und „Essensbank Niederissigheim“ steigen lassen. Die „Hilfe ohne Umwege“ kam auch direkt an.

Von Rainer Habermann

„Dafür stehen wir seit vielen Jahren“, meint der Vorsitzende des Bruchköbler Kulturvereins, Sven Kusnetzoff; gemütlich zurückgelehnt auf einer Bank in der prächtigen Gärtnerei, die mit üppigem Grün und Blütenträumen aller Art förmlich zur Gemütlichkeit einlädt.Die steht auch zunächst im Vordergrund für die Gäste, die schon am frühen Abend aufs Gelände kommen, um hier zu feiern und später dann auch abzurocken. Denn musikalisch ist alles andere als gediegene Gemütlichkeit angesagt. Es sollte heiß werden unter den Palmen, nur hin und wieder abgekühlt von kleineren Gewittertropfen, die es aber ebenfalls in sich hatten.Feinste Rock-MusikDen Rock-Reigen eröffnete die Band „Thiot“, deren Musiker teilweise aus Maintal kommen, aber bei Weitem nicht nur dort bekannt sind. Sogar Berlin steht auf ihrer „Thiot-TV“-Liste im Internet. Als Opener tat die Band genau, was sie sollte: mit Nummern á la „Jumping Jack Flash“ oder „Johnny B. Goode“ den Massen, die da kommen sollten, einzuheizen.Beim 24-Stunden-Lauf – ebenfalls zu Benefizzwecken – am 24. Juni im Hanauer Herbert-Dröse-Stadion, werden sie wieder auftreten. Und auf Gage verzichteten sie – wie alle Bands beim „Wundertüten“-Festival am Samstag – komplett. „Ebenso wie die zahlreichen Helfer hier“, sagt Kusnetzoff. „Und ebenso stellten uns Daniel und Bianca Itt ihre Gärtnerei kostenlos zur Verfügung. Dank ihnen allen kann der Reinerlös direkt und zu gleichen Teilen an die beiden für das karitative Leben in Bruchköbel so wichtigen Vereine LaLeLu und Essensbank gehen“, ergänzt er.Warten auf das Ergebnis„Gerechnet haben wir mit 100 bis 150 Menschen, die das unterstützen wollen. Wie viele es am Ende sind, darüber entscheidet auch das unbeständige Pfingstwetter.“ Das Ergebnis der Charity-Aktion soll in den kommenden Tagen bekannt gegeben werden. Im weiteren Verlauf des Festivals rockten dann die Newcomer „Jasmin M. und Band“ los, gefolgt von den Epigonen der Neuen Deutschen Welle, „Nööö!“. Hier trommelt auch der zweite Vorsitzende der „Wundertüte“ mit, Mario Wigand. Den Abschluss machten schließlich die Rocker von „Mighty Blues“.

Das könnte Sie auch interessieren