Andrea Frohnapfel, Teamleiterin im Hallenbad Bruchköbel, freut sich über das moderne Ambiente in den renovierten Duschbereichen. Rechtes Bild: Fotos der Renovierungsarbeiten zeigen das Ausmaß, das die maroden Wasserleitungen zur Folge hatten. Fotos: Monica Bielesch

Bruchköbel

Hallenbad hat nach fünf Monaten Renovierung wieder geöffnet

Bruchköbel. „Es ist wunderschön geworden.“ Betty Richter aus Langenselbold ist gerade mit ihrer Schwimmstunde im Hallenbad Bruchköbel fertig und macht sich fertig zum Duschen. „Ich komme schon seit 1985 regelmäßig hierher“, erzählt die Seniorin weiter, „schön, dass das Bad wieder geöffnet hat.“

Von Monica Bielesch

Knapp fünf Monate war das Hallenbad geschlossen. Grund: Umfangreiche Sanierungen der Wasserleitungen und damit verbunden auch eine Erneuerung der Duschen und Toiletten. Der frisch renovierte Duschbereich des in die Jahre gekommenen Hallenbades strahlt nun mit seinen großen, beige-grauen Fliesen hell und freundlich. Die modernen Armaturen glänzen. Zwei ausklappbare Sitze erleichtern nicht so mobilen Menschen das Duschen.

An diesem Mittwoch Mittag herrscht Hochbetrieb im Bad. Gerade hat eine Seniorengruppe das Wasserbecken verlassen und strebt zu den Duschen. Fast ein bisschen stolz führt Andrea Frohnapfel durch die renovierten Bereiche. Die Teamleiterin Hallenbad ist seit 1986 im Hallenbad tätig und erklärt die Dauer der Renovierungsarbeiten. „Die Trinkwasserleitungen waren marode, die Wände im ganzen Haus waren teilweise nass und mussten abgerissen und neu hochgezogen werden.“

In den Damentoiletten wird noch gearbeitet

Noch ist auch nicht alles fertig. So ist das kleine Planschbecken in der Schwimmhalle noch abgetrennt, Bauarbeiter werkeln weiter, während im großen Becken die Rentner den Heißwassertag genießen. Im Planschbecken war das Becken undicht, die Sanierung dementsprechend umfangreich. Auch in den Damentoiletten stehen noch Arbeiten aus. Die neuen Toilettenschüsseln sind aktuell noch mit den alten gelben Trennwänden abgeteilt. „Die neuen Trennwände werden noch geliefert“, so Frohnapfel.

Auch bei den Damenduschen fehlen noch Glasabtrennungen für zwei Duschkabinen. Das sei wichtig im Hinblick auf die Sommersaison, erläutert Frohnapfel. Dann werden die Damenduschen von allen Freibad-Gästen – männlichen wie weiblichen – genutzt, die dann nur in Schwimmkleidung duschen dürften. Auf Fotos zeigt die Teamleiterin Hallenbad das Ausmaß der Renovierungsarbeiten.

Duschen erneuert

So wurde im Bereich der Damenduschen die komplette Wand zwischen Damen-Toiletten und Treppenaufgang zum Bad erneuert. Weil marode Wasserleitungen ihre Spuren hinterlassen hatten. Auch Lüftungsschächte und -kanäle mussten teilweise erneuert werden. So wurden die Lüftungskanäle unter den Tribünen geöffnet und gesäubert.

In der Halle wurden ebenfalls die zwei Duschen sowie die Toiletten erneuert. Andrea Frohnapfel freut sich. „Das war für die Badegäste das nötigste“, meint sie. Obwohl vom technischen Zustand her das Becken es nötiger gehabt hätte.

Hallendach muss noch saniert werden

Zwar wirken neben den neuen, modernen Fliesen nun die alten Treppenstufen oder die alten Bodenfliesen in den Umkleiden umso abgenutzter. Aber Frohnapfel hat Recht: Für die Besucher sind die neuen Dusch- und Toilettenbereiche nicht nur optischer Gewinn. Das Bruchköbler Hallenbad, das im vergangenen Jahr rund 21 700 Gäste zählte, gewinnt durch diese Maßnahme eindeutig an Aufenthaltsqualität.

Noch sind die Arbeiten am Schwimmbad, die die Kommune mit Geldern aus dem Kommunalen Investitionsprogramm finanziert, nicht abgeschlossen. Für die Sanierung des Hallendachs sowie die energetische Sanierung der Fassade sind nochmals 980 000 Euro an Investitionen geplant, teilt die Stadt auf Nachfrage mit.

Das könnte Sie auch interessieren