+
Das Bürgerhaus muss weichen: In etwa zwei Jahren wird dort mit dem Bau des neuen Wohn- und Geschäftshauses begonnen.

Bruchköbeler Innenstadtumbau

Der Gestaltungsspielraum ist gering: In Bruchköbels Parlament geht es am Dienstag um das neue Geschäftshaus

  • schließen

Im Bruchköbeler Stadtparlament geht es heute Abend vorwiegend um das neue Wohn- und Geschäftshaus, das als Teil des Innenstadtumbaus an der Stelle des heutigen Bürgerhauses gebaut werden soll. 

Bürgermeisterin Sylvia Braun (FDP) wird die Pläne den Stadtverordneten in Kürze präsentieren, eine umfangreichere Darstellung wird es nach Worten Brauns allerdings erst im Bauauschuss am 4. Juni geben. Zu dieser Sitzung wird auch dann ein Vertreter der Firma Bonava erwartet, die den Zuschlag für das Projekt im Rahmen eines Wettbewerblichen Dialogs bekommen hatte. 

Neben dem derzeit in Bau befindlichen Stadthaus sowie einem Lebensmittelmarkt und einer Tiefgarage ist das Wohn- und Geschäftshaus zentrales Element des Bruchköbeler Stadtumbaus. Die Stadt verkauft das Grundstück für rund 2,5 Millionen Euro. Die Firma Bonava war als Sieger aus dem Wettbewerblichen Dialog hervorgegangen. Da das Unternehmen in seinem Konzept bereits alle ursprünglichen städtischen Planungsvorgaben erfüllt hat, ist der Gestaltungsspielraum für Bruchköbels Stadtverordnete nun eigentlich nicht mehr gegeben. 

Sylvia Braun: Alle sollen bei dem Projekt mitgenommen werden

„Man könnte das Projekt nur noch im Ganzen ablehnen“, führt Sylvia Braun aus und fügt gleich hinzu, was dies für Konsequenzen hätte: „Dann hätten wir ein echtes Finanzierungsproblem“, so die Verwaltungschefin. Sie geht davon aus, dass das Projekt die Zustimmung aller Fraktionen bekommt. Durch die Entscheidung, den Investor durch einen Wettbewerblichen Dialog zu ermitteln, benötigt der Magistrat eigentlich keine Legitimation mehr zur Auftragsvergabe. 

Allerdings betont Braun, dass bei dem Projekt alle mitgenommen werden sollen. Auch bei der Vergabe des Stadthauses vor rund einem Jahr hatten die Stadtverordneten noch einmal ihr Einverständnis per Beschluss gegeben. Offen ist noch, wer das Bürgerhaus abreißen wird: die Stadt oder der Investor. Sollte der Investor selbst die Arbeiten vornehmen, würde sich der Erlös der Stadt für die Grundstücke noch einmal um die Summe der Abrisskosten reduzieren. 

 

Infos zum Wertstoffhof erwartet

Bruchköbels neue Bürgermeisterin Sylvia Braun wird am Dienstag ihren ersten Bericht über Verwaltungsangelegenheiten geben. Weil es wegen der Corona-bedingten Kürze der Sitzung keine aktuellen Anfragen der Fraktionen geben soll, beantwortet Braun einige im Vorfeld der Sitzung eingereichte Anfragen. Unter anderem möchte der Bruchköbeler Bürgerbund (BBB) wissen, wann der Wertstoffhof in Bruchköbel wieder Bauschutt annimmt. Zudem hat die Fraktion angefragt, ob die Stadt mit ihren Kindertagesstätten an dem vierstufigen Plan mit Notbetreuung, erweiterter Notbetreuung, eingeschränktem Regelbetrieb und Regelbetrieb mit allen Einrichtungen teilnehmen kann oder ob es Kindertagesstätten gibt, die aufgrund ihrer räumlichen Gestaltung oder aus personellen Gründen dafür teilweise oder gar nicht nicht in Frage kommen. how

Das könnte Sie auch interessieren