Die Wassergymnastik der Seniorensportgruppe gehört zu den beliebtesten Angeboten. Sie findet regelmäßig im Bruchköbeler Hallenbad statt. Foto: Hellbrück

Bruchköbel

Bruchköbeler Seniorensportler suchen neuen Vorsitzenden

Bruchköbel. Nach mehr als drei Jahrzehnten intensiver Vereinsarbeit möchte der Vorsitzende des "Seniorensport- und Förderverein", kurz Sespo genannt, aus gesundheitlichen Gründen sein Amt in andere Hände legen. Nun suchen die Sportler Mitglieder, die Verantwortung übernehmen – als Übungsleiter und im Vorstand.

Von Alexandra Hellbrück

Vor 32 Jahren gründete Günter Wegmann als junger Student zusammen mit mehreren Gleichgesinnten den Sespo der mit mittlerweile 254 Mitgliedern sowie rund 200 weiteren Reha-Sportlern eine sehenswerte Bilanz aufzeigen kann.

„Vor allem sind wir eine super Gemeinschaft“, stellt Yvonne Hübner, die Pressebeauftragte, gleich zu Beginn klar. Obwohl auch sie altersmäßig eigentlich in keiner Weise zu den klassischen „Senioren“ gehört, nimmt sie an den Kursen des Vereins teil, die sich in Angebote für Mitglieder und Angebote für Rehabilitationssportler aufteilen.Rehasport als TüröffnerDabei stehen den Vereinsmitgliedern grundsätzlich sämtliche Stunden beider Sportausrichtungen offen, während diejenigen Sportler, die mit einer Verordnung vom Arzt kommen, erst einmal nur die entsprechenden Angebote wie Lungensport, Herzsport oder Orthopädie-Übungen – sowohl in der Halle als auch im Wasser – wahrnehmen können.

 „Es gibt aber so einige“, erklärt Hübner, „die durch den Rehasport zu uns gekommen und dann dabeigeblieben sind.“ So erklärt es sich auch, dass es beim Sespo durchaus Teilnehmer in ihren Dreißigern oder Vierzigern gibt, denn Reha-Sport richtet sich ja an alle, die sich nach einem Unfall oder einer Krankheit wieder fit machen wollen. Grundsätzlich sind die Kurse jedoch auf eine eher ältere Klientel ausgerichtet.Breites AngebotSo wird für die Vereinsmitglieder die klassische Seniorengymnastik ebenso angeboten wie Gymnastik auf dem Stuhl oder im Wasser, es gibt Rückenfitness, spezielle Kurse zur Stärkung der Hüfte, Aerobic 50 Plus, Fitness für Jedermann und eine Fahrradgruppe.

Den Fokus auf die ältere Generation zu legen, war die eigentliche Motivation für Vorsitzenden Wegmann, den Verein damals aus der Taufe zu heben. „Vor 32 Jahren gab es diese Art Sportangebot ja noch gar nicht“, weiß Hübner. Die traditionellen Sportvereine entdeckten die Marktlücke erst viel später – der studierte Sportwissenschaftler Wegmann jedoch sah schon früh sowohl den Bedarf an nicht-leistungsorientiertem Senioren- und Gesundheitssport als auch die gesellschaftliche Entwicklung hin zu mehr Älteren, die jedoch fitter bleiben als ihre Vorgängergenerationen.Zusammenarbeit mit KrankenkassenSo stieß Wegmann anfänglich oft auf Unverständnis für seine Ideen, doch es gab auch diejenigen, die ihn von Beginn an unterstützten und den Verein mit aufbauten. Auch Wegmanns Eltern turnten von Beginn an begeistert mit. Gestartet sind die Sportler im Jahr 1985 mit Seniorengymnastik und Wanderungen, einem Kurs für Brustkrebsnachsorge und einer Tanz- sowie einer Fahrradgruppe. Schon 1986 folgten dann die Wassergymnastik und eine Herzsportgruppe.Mit den Jahren baute der Sespo sein Angebot vor allem in Zusammenarbeit mit den örtlichen Krankenkassen im Bereich des Gesundheitssports und des Rehabilitationssports aus. Eine Vielzahl von Rückenschulen, Rückenfitness- und Rückengymnastikkursen machten die Mitglieder schmerzfreier und beweglicher. 2002 wurde die erste hessische Gelenksportgruppe gegründet. Seit 2004 sind eine Hüftsportgruppe, eine Kurs für die Bewegung bei Osteoporose sowie eine Diabetessportgruppe hinzugekommen; im Jahr 2007 die Lungensport-Kurse.

Übungsleiter gesuchtDie Aufnahme des Orthopädie- und Wasser-Reha-Sports im Jahr 2014 sowie eine Kooperation mit Gracias Gymnastikbühne in Langenselbold weiteten den Wirkungskreis des Sespo weiter aus. So finden die Kurse mittlerweile in mehreren Räumlichkeiten wie der Dreispitzhalle sowie dem Seniorentreff-Mitte in Bruchköbel, dem Bürgerhaus in Oberissigheim, der Mehrzweckhalle Roßdorf, dem Bruchköbeler Schwimmbad sowie eben in Gracias Gymnastikbühne in Langenselbold statt.

Um all dies auch weiterhin leisten zu können, sucht der Sespo nun weitere Übungsleiter. Der älteste von ihnen, auf den Verein stolz verweisen kann, ist übrigens Hubert Bretz. „In diesem Jahr wird er 91 Jahre alt und leitet immer noch die Stuhlgymnastik an“, so Hübner. „Aber vor allem in den Bereichen des orthopädischen Rehasports, der Seniorengymnastik sowie des Rehasports mit Schwerpunkt Innere Medizin sind weitere ehrenamtliche Helfer immer gerne gesehen. Und eben Freiwillige, die sich im Vorstand für den Sespo einsetzen möchten." Alle Informationen zum Verein gibt es unter www.sespo.de.

Das könnte Sie auch interessieren