Die Terrasse lässt sich mit einem Hochdruckreiniger blitzsauber machen. Aber was muss man eigentlich beim Kauf eines solchen Reinigungsgeräts beachten?
+
Die Terrasse lässt sich mit einem Hochdruckreiniger blitzsauber machen. Aber was muss man eigentlich beim Kauf eines solchen Reinigungsgeräts beachten?

Blitzschnell blitzsauber

Terrasse reinigen mit dem Hochdruckreiniger? So geht's ohne Gefahr

Mit einem Hochdruckreiniger lassen sich verschmutzte Terrassen im Sommer schnell säubern - und der Garten erstrahlt in neuem Glanz. Hier lesen Sie, wie es geht.

  • Mit dem Hochdruckreiniger bringen Sie Ihre Terrasse blitzschnell auf Vordermann.
  • Warum Sie immer Schutzkleidung tragen sollten, wenn Sie mit dem Dampfstrahler arbeiten.
  • Seien Sie bei der Gartenarbeit* vorsichtig mit Strom und Wasser.

Wenn Sie einen Hochdruckreiniger benutzen möchten, um Ihre Gartenterrasse auf Vordermann zu bringen, sollten Sie zu allererst auf Ihre Sicherheit achten. Nehmen Sie das Gerät nicht auf die leichte Schulter - und tragen Sie grundsätzlich eine Schutzbrille. Auch im Sommer, wenn es heiß ist. Durch die Brille verhindern Sie, dass Ihnen kleine Steinchen, Fugenteile oder anderer Schmutz ins Auge fliegen. Diese können sich leicht lösen, wenn Sie mit dem Dampfstrahler die Terrasse oder Wege in Ihrem Garten säubern.

Hochdruckreiniger auf der Terrasse: Schutz ist das A und O

Ebenso sollten Sie immer feste Schutzkleidung tragen. Denn moderner leistungsstarke Hochdruckreiniger sind alles andere als ungefährlich. Sie sollten ihre Kraft keinesfalls unterschätzen. Richten Sie den Strahl versehentlich auf Ihren Körper während Sie den Garten putzen, kann das schlimme Folgen haben: Durch die Wucht, mit der die Geräte arbeiten, wird der Wasserstrahl in manchen Fällen messerscharf. Dann kann er der menschlichen Haut schwere Verletzungen zufügen. Eine lange Hose und Arbeitshandschuhe senken das Verletzungsrisiko bereits deutlich.

Wenn Sie Ihren Dampfstrahler einsetzen, halten Sie zu jeder Zeit einen ausreichenden Sicherheitsabstand zu anderen Personen und auch Tieren. Kinder haben in der Nähe Ihres Hochdruckreinigers nichts zu suchen - und sollten ihn erst recht nicht bedienen.

Lesen Sie auch: Terrassenplatten ganz einfach reinigen - mit simplen Hausmitteln

Dampfstrahler und Strom - eine gefährliche Kombination

Dass ihr Gerät ordnungsgemäß einsatzbereit ist, sollten Sie ebenfalls sicherstellen. Überprüfen Sie es daher fein säuberlich auf Schäden. Untersuchen Sie dabei vor allem die Verschleißteile. Gerade, wenn Sie mit Hochdruck arbeiten, entstehen oft kleine Beschädigungen, die Sie leicht übersehen. Vergessen Sie auch die Stromkabel nicht - vor allem dann nicht, falls es sich um ein älteres Gerät handeln sollte. Denn durch die Kombination aus Strom und Wasser kann auch ein beschädigtes Kabel sehr schnell gefährlich werden.

Auch interessant: Gartenmöbel reinigen - mit diesen Hausmitteln geht‘s ganz schnell

Strom ist ohnehin ein Thema, welches Sie beachten sollten, wenn es um Ihren Hochdruckreiniger geht. Richten Sie den Sprühstrahl niemals auf das Gerät selbst oder auf eine Steckdose am Rand der Terrasse oder im Garten. Sie könnten einen Kurzschluss auslösen oder gar einen Stromschlag erleiden. Wenn Sie die Gefahr eines Stromunfalls noch weiter verringern wollen, überlegen Sie sich einen so genannten FI-Schutzschalter zu installieren. Dies funktioniert auch in außenliegenden Stromkreisläufen und wird von der Aktion Das sichere Haus (DSH) in Hamburg ausdrücklich empfohlen. (cs) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Weiterlesen: Das sollten Sie jedes Mal tun, bevor Sie das Bad putzen

Von diesen Putz-Tricks haben Sie noch nicht gehört

Mit Wachspapier werden Sie unschöne Flecken und Fingerabdrücke auf Wasserhähnen los. Außerdem hinterlassen Sie eine kleine Schutzschicht vor mehr Flecken.
Mit Wachspapier werden Sie unschöne Flecken und Fingerabdrücke auf Wasserhähnen los. Außerdem hinterlassen Sie eine kleine Schutzschicht vor mehr Flecken. © pixabay
Was oft vergessen wird: Auch die Leisten brauchen hin und wieder ein wenig Aufmerksamkeit. Tatsächlich halten Trocknertücher den Staub für längere Zeit fern, wenn Sie die Oberflächen damit abwischen.
Was oft vergessen wird: Auch die Leisten brauchen hin und wieder ein wenig Aufmerksamkeit. Tatsächlich halten Trocknertücher den Staub für längere Zeit fern, wenn Sie die Oberflächen damit abwischen. © pixabay
Putzen Sie jedes Möbelstück oder jede Oberfläche immer von oben nach unten, damit Sie nicht wieder von vorne anfangen müssen.
Putzen Sie jedes Möbelstück oder jede Oberfläche immer von oben nach unten, damit Sie nicht wieder von vorne anfangen müssen. © pixabay
Mit Essig können Sie Ihre Waschmaschine entkalken: Dazu reicht eine Tasse Essigessenz, die Sie in die Trommel geben und die Maschine damit bei 90 Grad laufen lassen. Allerdings greift Essig auch die Gummiabdichtungen an - eine schonendere Methode wäre die Verwendung von Zitronensäure. Diesen Vorgang sollten Sie alle zwei Monate wiederholen.
Mit Essig können Sie Ihre Waschmaschine entkalken: Dazu reicht eine Tasse Essigessenz, die Sie in die Trommel geben und die Maschine damit bei 90 Grad laufen lassen. Allerdings greift Essig auch die Gummiabdichtungen an - eine schonendere Methode wäre die Verwendung von Zitronensäure. Diesen Vorgang sollten Sie alle zwei Monate wiederholen. © pixabay
Fusselrollen eignen sich nicht nur zum Entfernen lästiger Tierhaare, sondern auch für Spinnweben an Fliegengittern.
Fusselrollen eignen sich nicht nur zum Entfernen lästiger Tierhaare, sondern auch, um Spinnweben von Fliegengittern zu entfernen. © pixabay
Nicht nur die Kissenbezüge müssen gewaschen werden, sondern auch die Kissen selbst – und das mindestens zwei Mal im Jahr.
Nicht nur die Kissenbezüge müssen gewaschen werden, sondern auch die Kissen selbst – und das mindestens zwei Mal im Jahr. © pixabay
In Ihrer Tastatur sammeln sich nervige Krümel oder Staub? Mit kleinen Druckluftsprays werden Sie die Partikel ganz leicht los.
In Ihrer Tastatur sammeln sich nervige Krümel oder Staub? Mit kleinen Druckluftsprays werden Sie die Partikel ganz leicht los. © picture alliance / Ole Spata/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema