1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Wohnen

Rote-Bete-Blätter weiterverwerten: Einfach wie Mangold zubereiten

Erstellt:

Rote-Bete-Blätter schmecken umso milder, je zarter sie sind.  (Symbolbild)
Rote-Bete-Blätter schmecken umso milder, je zarter sie sind. (Symbolbild) © Panthermedia/Imago

Rote-Bete-Blätter sind viel zu schade für den Kompost. Die gesunden Blätter lassen sich roh im Salat essen oder wie Mangold in der Küche verwenden.

München – Dem Motto „from leaf to root“ macht auch die Rote Bete alle Ehre. Nicht nur die rote Knolle schmeckt lecker: Die Blätter und Stiele sind zu schade zum Wegwerfen und sowohl roh essbar als auch gegart wie Mangold ein feines Gemüse auf dem Teller. Und das Beste: Die Rote-Bete-Blätter sind außerdem sehr nährstoffreich – sie und enthalten zum Beispiel um das 200-fache mehr Vitamin A als die Knolle!
Wie man Rote-Bete-Blätter in der Küche einsetzen kann, weiß 24garten.de.

Auch in Zeiten ohne Not sind die bisher vielleicht unbeachteten „Reste“ mancher Gemüsesorten für einen Kücheneinsatz einen zweiten Blick wert, die Rote Bete ist das beste Beispiel hierfür. Wer ihre Blätter bisher immer im Kompost oder Biomüll entsorgt hat, könnte sie stattdessen mal im Salat, als Pesto oder im Risotto zubereiten.

Auch interessant