1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Wohnen

Rasen bewässern: Wann ist die richtige Zeit, um den Rasen zu sprengen?

Erstellt:

Von: Andrea Stettner

Ein Rasensprenger bewässert den Garten. Ab dem Frühjahr sollte der Rasen immer gut gesprengt werden, um frisch und kräftig zu bleiben.
Ab dem Frühjahr sollte der Rasen immer gut gesprengt werden, um frisch und kräftig zu bleiben. © Shotshop/Imago

Damit Ihr Rasen kräftig wächst und in einem satten Grün erstrahlt, muss er ab dem Frühjahr regelmäßig gesprengt werden. Der Zeitpunkt dafür ist jedoch entscheidend.

Ein sattgrüner Rasen, frei von braunen oder gelben Stellen – das ist der Traum eines jeden Hobbygärtners. Damit dieser Wunsch Wirklichkeit wird, muss der Rasen bei Trockenheit regelmäßig bewässert werden, um keine Schäden davon zu tragen. Welcher Rasensprenger sich für Ihren Garten eignet, wie oft und wie lange Sie bewässern sollten, zeigen wir im Folgenden.

Welcher Rasensprenkler eignet sich für meinen Garten?

Bei kleinen Rasenflächen genügt es oft, mit der Gießkanne oder dem Gartenschlauch für ausreichend Feuchtigkeit zu sorgen. Diese Methode ist jedoch recht mühsam. In größeren Gärten hilft ein Rasensprenger dabei, die Grünfläche optimal zu bewässern – und Sie sparen obendrein eine Menge Zeit und Kraft. Für den heimischen Garten haben sich vor allem zwei Rasensprenger bewährt:

Wie erkenne ich, ob der Rasen bewässert werden muss?

Rasenflächen müssen vor allem bei heißen Temperaturen regelmäßig gegossen werden, was bei den hiesigen klimatischen Bedingungen vor allem im Sommer notwendig ist. Prinzipiell sollte jedoch ab Frühling bis in den Herbst hinein der Rasen regelmäßig gesprengt werden. Ist es im Winter besonders trocken und herrschen lange Fröste ohne Schnee vor, so sollten Sie an frostfreien Tagen ebenfalls bewässern. So verhindern Sie Vertrocknungsschäden. Der Frühling ist übrigens auch der beste Zeitpunkt um den Rasen zu vertikutieren, also von Moos und Rasenfilz zu befreien.

Ob Ihr Rasen Wasser benötigt, zeigt sich an den Grashalmen: Richten sich die Blätter nach Betreten des Rasens nicht mehr von alleine auf, ist es Zeit loszulegen. Wirken die ersten Blätter schlaff und weisen einen leichten Blaustich auf, ist das ebenfalls ein untrügliches Zeichen, dass der Rasen Wasser benötigt. Leider werden die meisten Hobbygärtner erst aktiv, wenn das Gras bereits erste Trockenschäden zeigt. Dann dauert es jedoch sehr lange, bis der Rasen wieder sattgrün leuchtet, da die Grashalme erst neue Blätter bilden müssen.

Richtige Zeit zum Rasen sprengen – morgens oder abends?

Dass der Rasen nicht bei der größten Mittagshitze gesprengt werden sollte, liegt klar auf der Hand: Das Wasser würde sofort verdunsten. Besser ist es, den Rasen immer nur morgens oder abends zu bewässern. Wenn Sie die Wahl haben, ist der optimale Zeitpunkt zum Rasensprengen am Morgen. Überschüssiges Wasser kann so tagsüber besser verdunsten. Abends kann die angestaute Feuchtigkeit dagegen Pilzkrankheiten und Schimmelbildung begünstigen. Obendrein werden gefräßige Schnecken in ihren Garten gelockt, die sie dann wieder mühsam bekämpfen müssen.

Im Video: In sechs Schritten zum perfekten Rasen

Optimale Dauer: Wie lange muss der Rasensprenger laufen?

Beim Rasen sprengen sollten Sie großzügig sein und ja nicht zu sparsam vorgehen. Besonders bei Trockenheit muss der Rasen ausreichend lange gewässert werden, und zwar bis sich erste Pfützen bilden und der Boden bereits matschig ist. So dringt das Wasser wirklich bis zur Wurzel vor und verbleibt nicht nur an der Oberfläche.

Tipp: So testen Sie, ob der Rasen bereits ausreichend lange bewässert wurde:

  1. Stechen Sie mithilfe eines Spatens ein viereckiges Stück Rasen aus. Wählen Sie dafür am besten eine unauffällige Stelle am Rand er Rasenfläche.
  2. Messen Sie jetzt, wie tief das Wasser in den Untergrund vorgedrungen ist. Der Boden sollte etwa 15 cm tief nass sein.
  3. Nach der Messung setzten Sie das Grasstück einfach wieder in den Rasen ein.

Wie oft den Rasen sprengen?

Täglich den Rasen sprengen? Das muss nicht sein, wenn Sie ihn ausreichend bewässern. Wie oft Sie den Rasen sprengen müssen, hängt aber von der Bodenart ab. Während Sandböden zweimal pro Woche für etwa ein bis zwei Stunden mit Wasser versorgt werden sollten, reicht bei härteren Böden einmal die Woche eine kräftige Bewässerung aus, da diese das Wasser besser speichern.

Neu ausgesäten Rasen sollten Sie mindestens zwei bis drei Wochen lang täglich mit ausreichend Wasser versorgen, bei Trockenheit sogar viermal am Tag.

Wie hoch ist der Wasserverbrauch?

Wie viel Wasser Ihr Rasensprenkler verbraucht, können Sie sich leicht selbst ausrechnen. Als Faustregel gilt: Leichte Böden benötigen 12 bis 15 Liter Wasser pro Quadratmeter, bei sehr festen Böden sollten Sie zwischen 15 und 20 Liter Wasser pro Quadratmeter rechnen.

Übrigens: Nach dem Unkrautjäten sollten Sie den Rasen gar nicht bewässern, da übrig gebliebene Teile mithilfe des Wassers wieder neu austreiben. Aus dem gezupften Unkraut können Sie allerdings noch allerlei Gutes für Ihren Garten herstellen. Wem der Löwenzahn im Rasen ein Dorn im Auge ist, wird ihn mit einem einfachen Hausmittel wieder los. (as)

Auch interessant