1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Reise

Reisende aus Nicht-EU-Ländern sollen ab 2023 für die Einreise zahlen

Erstellt:

Von: Franziska Kaindl

Die Europäische Kommission will ab 2023 ein Reisegenehmigungssystem einführen. Urlauber aus Nicht-EU-Ländern müssen sich dann vorab anmelden und eine Gebühr zahlen.

Die EU nimmt sich ein Beispiel an den USA: Zum Jahreswechsel soll das elektronische Reisegenehmigungssystem ETIAS eingeführt werden (das US-Pendant nennt sich ESTA). Es soll mögliche Bedrohungen und Risiken in Zusammenhang mit Besuchern schon vor der Einreise identifizieren, indem Antragsteller einem Sicherheitscheck unterzogen werden. Bisher durften Reisende aus 60 Nicht-EU-Ländern komplett ohne Visum in den Schengen-Raum einreisen, wenn sie nicht länger als 90 Tage bleiben.

Wie funktioniert das europäische Reisegenehmigungssystem ETIAS?

Alle Reisenden aus Nicht-EU-Ländern, die in ein oder mehrere Schengen-Länder reisen möchten, müssen ab 2023 online einen ETIAS-Antrag stellen. ETIAS steht für European Travel Information and Authorization System. Voraussetzung dafür ist ein gültiger Reisepass, eine E-Mail-Adresse sowie eine Debit- oder Kreditkarte, mit der die Antragsgebühr von – voraussichtlich – sieben Euro gezahlt wird. Antragsteller müssen außerdem grundlegende persönliche Daten angaben sowie Sicherheits- und Gesundheitsfragen beantworten. Die Anträge werden anschließend mittels einiger Sicherheitsdatenbanken überprüft. Reisende erhalten ihre Genehmigung über die angegebene E-Mail-Adresse.

ETIAS dient allein als Visumsbefreiung für Reisende, die geschäftlich oder touristisch unterwegs sind. Studenten, Arbeitnehmer oder andere Drittstaatenangehörige, die sich länger als 90 aufeinanderfolgende Tage in Europa aufhalten wollen, müssen ein anderes Visum beantragen. Aktuell wollen 26 Länder am ETIAS-Programm teilnehmen. Dazu gehören:

Die EU-Länder Bulgarien, Rumänien, Kroatien, Zypern und Irland gehören nicht zum Schengen-Raum und setzen daher ihre eigenen Vorschriften zur Visumsgenehmigung um. Für EU-Bürger selbst ändert sich nichts – sie brauchen weder einen ETIAS-Antrag auszufüllen, noch einen Reisepass.

Reisende aus diesen Ländern müssen ab 2023 einen ETIAS-Antrag stellen

(fk)

Auch interessant