Reise-Pläne

Begehrter als Sylt und Ostsee: Zu diesem unerwarteten Ziel zieht es Deutsche im Corona-Herbsturlaub 2020

  • Franziska Kaindl
    vonFranziska Kaindl
    schließen

Sie wollen im Corona-Herbst noch wegfahren, aber möglichst dem Trubel entgehen? Dann sollten Sie vielleicht einen großen Bogen um folgende Urlaubs-Destinationen machen.

  • Während der Corona-Pandemie wollen viele Deutsche in Deutschland Urlaub machen.
  • Besonders beliebt sind Sylt und Ostsee – doch eine Destination ist offenbar noch begehrter.
  • Eine Auswertung von Suchanfragen offenbart, dass eine Region in Baden-Württemberg viele Urlauber lockt.

Die Corona-Pandemie* hat die Urlaubspläne vieler Deutscher ordentlich durcheinander gewirbelt. Trotzdem ist die Reiselust bei vielen ungebrochen und es werden weiterhin fleißig Suchanfragen nach möglichen Herbst- und Winter-Destinationen gestellt. Im Vergleich zum Vorjahr haben einige Urlaubsorte ordentlich an Popularität zugenommen – andere sind dafür völlig in der Versenkung verschwunden.

Herbst-Urlaub 2020 trotz Corona: Diese Reise-Destinationen haben die Deutschen im Blick

Sie wollen einen entspannten Herbst-Urlaub verbringen, abseits von großen Menschenmassen? Dann sollten Sie vielleicht nicht ausgerechnet in den Schwarzwald reisen. Wie das Online-Reiseportal für Ferienhäuser- und wohnungen, HomeToGo, herausgefunden hat, ist das Interesse an Reisen in den Schwarzwald im Vergleich zum Vorjahr um satte 748,30 Prozent gestiegen. Dafür wurde der Suchzeitraum vom 1. Juli bis 4. September 2020 für die Check-in-Daten zwischen dem 3. und dem 31. Oktober 2020 mit dem Zeitraum im Vorjahr verglichen – wobei im Vorjahr der Check-in-Zeitraum etwas kleiner gewählt war, vom 5. bis zum 31. Oktober 2019.

Auf Platz 2 der Auswertung folgt die Mecklenburgische Seenplatte, die knapp über 375 Prozent mehr Aufrufe generiert hat. Auch Sylt ist offenbar im Herbst immer noch ein beliebtes Urlaubsziel mit rund 340 Prozent mehr Suchanfragen im Vergleich zum Vorjahr.

An Popularität verloren haben hingegen die Polnische Ostsee (-86,01 Prozent), die Dänische Nordsee (-75,89 Prozent) und Mallorca (-43,52 Prozent). Rund 67 Prozent der Suchanfragen für die Herbstferien 2020 entfallen auf Reiseziele innerhalb Deutschlands. Im Vergleich zum Vorjahr ist das eine Steigerung von rund 30 Prozent.

Gewinner bei den Suchanfragen für den Reise-Zeitraum 3. bis 31. Oktober im Vergleich zum Vorjahr:

Gesuchtes ReisezielUnterschied der Suchen von 2019 bis 2020
1.Schwarzwald748,30 Prozent
2.Mecklenburgische Seenplatte375,68 Prozent
3.Sylt340,90 Prozent
4.Deutschland insgesamt317,99 Prozent
5.Föhr316,31 Prozent

Auch interessant: Urlaub 2020 trotz Corona: Buchung, Regeln, Tests – worauf Sie aktuell achten müssen.

Winter-Urlaub 2020 trotz Corona: Hier wollen die Deutschen hinreisen

Schon bei einer früheren Auswertung für die Reisedaten Juli und August 2020 hat sich gezeigt, dass das Interesse am Schwarzwald stark gestiegen ist. Dieser Trend scheint sich bis in den Herbst und sogar in den Winter fortzusetzen. Für Reisetermine zwischen dem 30. Oktober 2020 und 28. Februar 2021 haben sich die Suchanfragen im Vergleich zum Vorjahr um über 280 Prozent gesteigert

Abgesehen vom Schwarzwald wollen jedoch viele Deutsche ihren Winter-Urlaub offenbar lieber im Norden Deutschlands verbringen. Für den genannten Reise-Zeitraum wurde ein Anstieg der Suchanfragen von fast 800 Prozent für Norddeutschland vermerkt. Für die Mecklenburgische Seenplatte zählt das Portal HomeToGo separat eine Steigerung von über 225 Prozent bei den Suchanfragen.

Gewinner bei den Suchanfragen für den Reise-Zeitraum 30. Oktober 2020 bis 28. November 2021 im Vergleich zum Vorjahr:

Gesuchtes ReisezielUnterschied der Suchen von 2019 bis 2020
1.Norddeutschland796,50 Prozent
2.Schwarzwald281,15 Prozent
3.Mecklenburgische Seenplatte226,40 Prozent
4.Dänemark189,37 Prozent
5.Bayerische Alpen174,08 Prozent

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Lesen Sie auch: Beifahrersitz frei und Tankstopp tabu: Alle Infos zu den Einreisebestimmungen in Italien, Kroatien, Österreich und Co.

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
1. Tod oder unerwartete, schwere Erkrankung der versicherten Person oder einer Risikoperson (z.B. Angehörige oder Mitreisende). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
2. Unerwartete Impfunverträglichkeit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
3. Schwangerschaft der versicherten Person oder einer Risikoperson. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
4. Erheblicher Schaden am Eigentum durch Feuer, ein Elementarereignis oder die Straftat eines Dritten (z.B. Einbruch). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
5. Verlust des Arbeitsplatzes aufgrund einer unerwarteten betriebsbedingten Kündigung durch den Arbeitgeber. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
6. Konjunkturbedingte Kurzarbeit über einen bestimmten Zeitraum mit Reduzierung des Bruttoeinkommens (mindestens 35 Prozent). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
7. Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses, falls die Person bei Reisebuchung arbeitslos war und das Arbeitsamt der Reise zugestimmt hatte. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
8. Arbeitsplatzwechsel, vorausgesetzt die Reise wurde vor Kenntnis des Wechsels gebucht und die Probezeit fällt in den Reisezeitraum. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
9. Wiederholung von nicht bestandenen Prüfungen an einer Schule oder Universität. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
10. Nichtversetzung eines Schülers (z.T. mit der Einschränkung: falls es sich um eine Schul- oder Klassenfahrt handelt). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
11. Bruch von Prothesen oder unerwartete Lockerung von Implantaten. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
12. Trennung (Nachweis der Ummelde-Bescheinigung) oder Einreichung der Scheidungsklage. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
13. Unerwartete gerichtliche Ladung, sofern das Gericht einer Verscheibung des Termins nicht zustimmt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
14. Unerwartete schwere Erkrankung, schwerer Unfall oder Impfunverträglichkeit eines zur Reise angemeldeten Hundes. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
15. Einladung als Trauzeuge zu einer Hochzeit, wenn der Termin in der Zeit des lange vorausgeplanten Urlaubs liegt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
16. Ausfall der Urlaubsvertretung eines Selbständigen, z.B. wegen Krankheit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
17. Überraschende Qualifikation einer Sportmannschaft für das Bundesfinale, bei der die Teilnahme der Person (des Kindes) unverzichtbar ist. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
18. Unerwartete Verlegung eines Fußballderbys auf den Urlaubsbeginn des Dauerkartenbesitzers. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
19. Notwendiger Beistand einer schwer erkrankten Freundin bei einer unvorhersehbaren Verschlechterung der Krankheit. Hier ist eine Nennung von Zeugen notwendig, die das innige Freundschaftsverhältnis bestätigen. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
20. Unerwarteter Termin zur Spende von Organen oder Geweben (z.B. Knochenmark). © dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Philipp von Ditfurth

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema