1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Geld

Für den richtigen Druck: Fahrradpumpen im Test

Erstellt:

Eine gute Fahrradpumpe, die man möglichst mühelos benutzen kann, ist unerlässlich.
Eine gute Fahrradpumpe, die man möglichst mühelos benutzen kann, ist unerlässlich. © AllesBeste

Früher oder später ist jeder Radler an dem Punkt, wo die Reifen Luft verloren haben und wieder aufgepumpt werden müssen. Wir haben Fahrradpumpen getestet.

Oft bekommt man beim Kauf eines Fahrrads direkt eine Pumpe dazu. Gab es die aber nicht oder ist die alte Pumpe kaputt gegangen, so steht man vor der Frage, welche Art von Fahrradpumpe sich eigentlich am besten eignet. Gängig sind vor allem Stand- und Handpumpen, aber es gibt mittlerweile auch andere Modelle.

Vielfältige Bauweisen bei Fahrradpumpen

Standpumpen sind besonders zuhause ideal. Dank des hohen Kolbenvolumens geht das Aufpumpen deutlich zügiger als bei Handpumpen. Im Vergleich kann man viel mehr Druck aufbauen und den Reifen so leichter prall pumpen. Die meisten Standpumpen sind übrigens mit einem Manometer ausgestattet.

Handpumpen hingegen sind viel kompakter und daher auch gut für unterwegs geeignet. Sie sind zumindest druckvoll genug, um den Reifen für den Heimweg wieder ausreichend aufzupumpen und kommen normalerweise ohne Manometer. Weitere Alternativen sind elektrische Luftpumpen, Akku-Luftpumpen oder CO2-Kartuschenpumpen.

Beim Kauf einer Fahrradpumpe sollte man übrigens immer auch darauf achten, ob sie mit dem Ventil des Reifens kompatibel ist. Hier gibt es im Großen und Ganzen drei Ventilarten: Presta-Ventile kommen hauptsächlich bei Rennrädern und hochwertigen Mountainbikes zum Einsatz. Manche Mountainbikes setzen aber auch auf Schrader-Ventile, die man sonst von Autos kennt. Alltagsfahrräder oder ältere Modelle sind häufig mit Dunlop-Ventil ausgestattet.

Fahrradpumpen im Test: Welche überzeugt?

Das Testportal AllesBeste hat in Zusammenarbeit mit der Redaktion 22 Fahrradpumpen aus verschiedenen Kategorien getestet. Für Alltags- und Hobbyradler empfiehlt sich besonders die JoeBlow Sport III von Topeak. Für einen ansprechenden Preis bekommt man eine Standpumpe, die keinen großen Kraftaufwand erfordert, in alle Ventilarten passt und mit Manometer geliefert wird.

Unter den mobilen Pumpen machte sich die Zaeel Honor am besten. Trotz ihrer Kompaktheit verfügt sie über einen Manometer, ein flexibler Luftschlauch erleichtert außerdem das Aufpumpen. Perfekt also, wenn unterwegs die Luft nachlässt.

Mehr Informationen sowie weitere Empfehlungen lesen Sie im Fahrradpumpen-Test bei AllesBeste.

Auch interessant