1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Geld

Einmalzahlung von 100 Euro pro Kind für Familien geplant

Erstellt:

Von: Janine Napirca

Das Entlastungspaket der Bundesregierung sieht für Familien einen Einmalbonus in Höhe von 100 Euro für jedes Kind vor. Doch es gibt noch weitere Entlastungen.

Die Ampelkoalition hat sich aufgrund der steigenden Energiepreise* auf ein Entlastungspaket geeinigt. Ein wichtiger Bestandteil des Pakets ist ein Einmalbonus für Familien.

Entlastungspaket der Bundesregierung: Einmalzahlung von 100 Euro pro Kind für Familien

Das ist geplant: Im Rahmen des Entlastungspakets der Bundesregierung soll einem Bericht der Tagesschau zufolge Familien mit Kindern schnellstmöglich für jedes Kind als Ergänzung zum Kindergeld ein Einmalbonus in Höhe von 100 Euro über die Familienkassen ausgezahlt werden. Dieser Bonus wird auf den Kinderfreibetrag angerechnet.

Eltern mit Kindern auf dem Rücken huckepack stehen im Wald
Für jedes Kind gibt es eine Einmalzahlung in Höhe von 100 Euro. © Tanya Yatsenko/Imago

Außerdem sieht das Entlastungspaket eine Energiepreispauschale von 300 Euro vor

Im Entlastungspaket enthalten ist dem Bericht zufolge zudem eine einmalige Energiepreispauschale in Höhe von 300 Euro. Jeder einkommensteuerpflichtige Erwerbstätige, der in den Steuerklassen 1-5 einsortiert ist, soll die Pauschale von einmalig 300 Euro brutto bekommen. Die Energiepreispauschale wird vom Arbeitgeber als Zuschuss zum Gehalt ausgezahlt, bei Selbstständigen wird stattdessen die Steuer-Vorauszahlung gesenkt. 

Die Kraftstoffsteuer soll mithilfe des Entlastungspakets gesenkt werden

Die Spritpreise sind in der letzten Zeit deutlich gestiegen. Diesem Umstand will das Entlastungspaket der Bundesregierung ebenfalls entgegensteuern. Während der Preis für Benzin um 30 Cent pro Liter sinken soll, wird Diesel 14 Cent pro Liter günstiger. Die Bundesregierung reduzierte dafür den Berichten zufolge die Energiesteuer auf Kraftstoffe auf das europäische Mindestniveau. Diese Regelung soll bis Ende Juni gelten.

„Wir wollen die Menschen, die auf das Auto angewiesen sind, Pendlerinnen und Pendler, Familien und Gewerbetreibende mit den steigenden Spritpreisen nicht im Stich lassen.“

Christian Lindner, Bundesminister für Finanzen

Zudem soll es neben der Sprit- und Energiepreis-Entlastungen Tickets für öffentliche Verkehrsmittel in Höhe von 9 Euro pro Monat geben. In welcher Stadt oder Region das ÖPNV-Ticket für 9 Euro gilt bzw. nicht gilt, steht bislang noch nicht fest. (jn) *Merkur.de und tz.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant