1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Buchtipps

Andreas Gruber: „Todesfrist“ und „Todesschmerz“ - Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez ermitteln

Erstellt:

Von: Jessica Bradley

Ein menschlicher Schädel der halb in der Erde eines Waldgebiets steckt
„Todesfrist“ und „Todesschmerz“ von Andreas Gruber © songsak aromyim

Eine fantastische Thriller-Serie um die Ermittler Sneijder und Nemez. Spektakuläre und hochspannende Fälle - perfekte Psychothriller. Mein Buchtipp

Wer gerne „Nägel-kauend“ auf dem sicheren Sofa sitzt und spannende Romane liest, ist hier genau richtig. Ob als Roman oder als Hörbuch, die Stimmung ist düster, aufregend und lässt einem das Herz rasen. Die Charaktere sind einmalig und Sneijder am Anfang zu mögen echt schwer. Entschuldigung: Ich meinte Maarten S. Sneijder! Auch Sabine Nemez hat ihre Ecken und Kanten. Kein Wunder, bei dem Auftakt der Serie „Todesfrist“. Ich kann die Reihe nur Lesenden mit festen Magen und starken Nerven empfehlen. Aber die werden es lieben, so wie ich.

Das Cover des Thrillers „Todesfrist“ von Andreas Gruber
Cover „Todesfrist“ von Andreas Gruber © Goldmann Verlag

Andreas Gruber „Todesfrist“: Über das Buch

»Wenn Sie innerhalb von 48 Stunden herausfinden, warum ich diese Frau entführt habe, bleibt sie am Leben. Falls nicht – stirbt sie.« Mit dieser Botschaft beginnt das perverse Spiel eines Serienmörders. Er lässt seine Opfer verhungern, ertränkt sie in Tinte oder umhüllt sie bei lebendigem Leib mit Beton. Verzweifelt sucht die Münchner Kommissarin Sabine Nemez nach einer Erklärung, einem Motiv. Erst als sie einen niederländischen Kollegen hinzuzieht, entdecken sie zumindest ein Muster: Ein altes Kinderbuch dient dem Täter als grausame Inspiration – und das birgt noch viele Ideen ... (Klappentext)

Ein grandioser Auftakt der Serie. Bei „Todesfrist“ von Andreas Gruber handelt es sich um den ersten Fall der Ermittler Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez. Packende Spannung von Anfang an. Ich habe das Hörbuch gehört und bekam eine Gänsehaut nach der nächsten. Beinahe wäre mir sogar mein Spülwasser übergelaufen weil es so spannend war.

Andreas Gruber „Todesfrist“

2013 erschienen im Goldmann Verlag, ISBN 13-978-3-442-47866-8

Preis: Taschenbuch 9,99€, EBook 9,99€, Seitenzahl: 432 (abweichend vom Format) Hier bestellen!

Das Cover des Thrillers „Todesschmerz“ von Andreas Gruber
Cover „Todesschmerz“ von Andreas Gruber © Goldmann Verlag

Andreas Gruber „Todesschmerz“: Über das Buch

Mitten in den brisanten Ermittlungen um einen Verräter in den eigenen Reihen werden BKA-Profiler Maarten S. Sneijder und sein Team abgezogen und nach Norwegen geschickt, um den Mord an der deutschen Botschafterin aufzuklären. Doch das Motiv bleibt rätselhaft, und die norwegische Polizei verweigert die Zusammenarbeit. Sneijder muss kreativ werden – und macht damit einen besonders mächtigen Gegner auf sich aufmerksam. Als dann noch ein erstes Mitglied von Sneijders Team einem kaltblütigen Killer zum Opfer fällt, steht Sneijder vor seiner bisher größten Herausforderung … (Klappentext)

„Todesschmerz“ von Andreas Gruber ist der 6. Band der Serie. Genauso wie seine Vorgänger spannend bis zum Schluss. Ich bekam feuchte Hände, fieberte und trauerte mit. Eine absolute Empfehlung für alle Fans der Serie aber auch für Neueinsteiger, die starke Nerven haben.

Andreas Gruber „Todesschmerz“

2021 erschienen im Goldmann Verlag, ISBN 13-978-3-442-49109-4

Preis: Taschenbuch 12€, EBook 10,99€, Seitenzahl: 592 (abweichend vom Format) Hier bestellen!

Andreas Gruber

Der Österreicher Andreas Gruber (52) ist mit seiner Thriller-Serie um die Ermittler Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez sehr erfolgreich. Er hat viele Preise bekommen u.a. den Skoutz-Award und dreimal den Deutschen Phantastik Preis. 2019 hat Constantin Film den ersten Teil „Todesfrist“ für eine Sat 1 Produktion gedreht und ausgestrahlt. Auch Band zwei „Todesurteil„ wurde bereits gedreht. Der Autor lebt mit seiner Familie und 5 Katzen in Grillenberg in Niederösterreich.

Hinweis: Wir erstellen Produktbesprechungen für Sie. Um dies zu ermöglichen, erhalten wir von Partnern eine Provision. Auf den redaktionellen Inhalt und die Auswahl der Bücher hat dies keinen Einfluss. Für Sie ändert sich dadurch nichts.

Auch interessant