+
Mit einem Multimeter lassen sich viele verschiedene Messungen vornehmen.

Viele Funktionen in einem Gerät

Vielseitig und praktisch: Multimeter im Test

Anstelle von vielen verschiedenen Geräten reicht ein Multimeter zur Messung verschiedener Werte wie Spannung, Stromstärke oder Widerstand aus. Zusätzlich bieten diese Geräte noch weitere Funktionen wie Temperaturmessung oder Diodenprüfung.

Warum lohnt sich auch für den privaten Bereich die Anschaffung eines Multimeters? Für Bastler, die sich selbst eine LED-Beleuchtung bauen wollen oder eine Steckdose überprüfen möchten, weil der angeschlossene Kühlschrank nicht mehr funktioniert, ist ein solches Gerät sehr hilfreich. Das gilt auch im KFZ-Bereich: Hier kann man die Spannung der Autobatterie messen oder prüfen, ob die Lichtmaschine genügend Ladestrom liefert.

Mit einem Multimeter können auch Laien viel prüfen und messen. So kann die kleine AA-Batterie, die im ferngesteuerten Auto aufgibt, immer noch in der Fernbedienung des TVs verwendet werden. Dies weiß man aber nur, wenn man in der Lage ist, die anliegende Spannung zu messen.

Digitale Technik hat sich durchgesetzt

Mittlerweile haben sich digitale gegenüber analogen Multimetern durchgesetzt: Sie sind unempfindlicher gegen Stöße und äußere Einflüsse und Fehler durch falsches Ablesen können nicht entstehen. Ist das Gerät zusätzlich mit der Auto-Ranging-Funktion ausgestattet, muss nur eingestellt werden, was gemessen werden soll und das Gerät stellt automatisch den Messbereich ein.

Zudem hat die digitale Technik den Vorteil, dass Daten leicht gespeichert werden können. So bieten bereits sehr günstige Modelle eine Minimal und Maximal-Funktion, die sich die Spitzenwerte merkt. Mit der Hold-Funktion lassen sich Werte messen und “halten”, wenn man beim Messen nicht auf das Display sehen kann.

Lesen Sie auch: Smart und sicher: Diese Geräte schützen vor Einbruch.*

Multimeter im Test: Das ist der Testsieger

Das Testportal AllesBeste hat 12 Multimeter getestet. Der Testsieger ist das Kaiweets HT118A. Das Gerät verfügt über ein großes Display, das die vielen Messmöglichkeiten übersichtlich darstellt. Eine weitere Hilfe sind die leuchtenden Messbuchsen, die je nach Messbereich den richtigen Anschluss vorgeben. Die Messungen sind exakt, können auf Wunsch gehalten, sowie mit der Min/Max-Funktion gespeichert werden. Zudem ist ein integriertes Arbeitslicht vorhanden und eine kontaktlose Spannungsprüfung möglich.

Eine weitere Empfehlung ist das AstroAI DT132A: Dieses Modell ist handlich und kostet nicht viel. Trotz der Kompaktheit ist das Display angenehm groß und die Ausstattung des Geräts ist gut. Der Messbereich stellt sich automatisch ein, minimale, sowie maximale Werte werden gespeichert und auch eine relative Messung ist möglich. Selbst den Spannungsabfall einer Diode kann das Gerät angeben und gehört hier zu den nur vier Modellen im Testfeld, die dazu in der Lage waren.

Mehr Informationen und weitere empfehlenswerte Alternativen finden Sie im ausführlichen Test von AllesBeste.

*Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren: Blutdruckmessgerät kaufen: Welche Modelle gut sind und worauf Sie achten müssen.

Das könnte Sie auch interessieren