Auch Immobilien spielen eine Rolle

Melania und Donald Trump: Trennung nach der US-Wahl? Sie soll bei Scheidung satte Summe kassieren

Steht die Beziehung von Melania und Donald Trump vor dem Aus? Neben Trennungsgerüchten gibt es nun auch Berichte über die finanzielle Situation der ehemaligen First Lady.

  • Melania und Donald Trump* sind seit 1998 ein Paar.
  • Nach der US-Wahl 2020* soll die Beziehung vor dem Aus stehen.
  • Melania* soll im Falle einer Scheidung viel Geld kassieren.

Washington - Die Beziehung von Melania und Donald Trump wirkt bisweilen etwas unterkühlt. Dem Paar vermeintlich nahestehende Insider vermuten schon länger, dass es zwischen dem Paar, das sich 1998 kennengelernt hatte, kriselt. Seit 2005 sind die beiden verheiratet.

In jüngster Vergangenheit sorgten immer wieder Videoaufnahmen für Aufsehen, auf denen zu sehen war, wie sich Melania von ihrem Ehemann distanziert. Zuletzt hielt die Slowenin bei einer Veteranenveranstaltung beispielsweise lieber den Arm eines Soldaten, statt den ihres Gatten.

Abstand statt Nähe: US-Präsident Donald Trump und seine Frau Melania nehmen an einer Kranzniederlegung am Veterans Day teil

USA: Trennungsgerüchte um Melania und Donald Trump - 50 Millionen Plus?

Daher werden Gerüchte laut, wonach sich das Paar trennen könnte. Aus dem Weißen Haus* hieß es sogar, die 50-Jährige würde „die Minuten zählen“, bis sie sich von ihrem um 24 Jahre älteren Mann trennen würde. Unabhängig der Glaubwürdigkeit solcher Meldungen könnte Melania, die bereits dritte Ehefrau des scheidenden US-Präsidenten, im Falle einer Scheidung ordentlich abkassieren.

Wie Scheidungsanwälte gegenüber der englischsprachigen Zeitschrift Town and Country erzählen, könnte Melania bis zu 50 Millionen US-Dollar bekommen. Zum Vergleich: Ivana Trump, Melanias Vorgängerin, soll aufgrund eines Ehevertrages um die 14 Millionen US-Dollar erhalten haben.

Ivana Trump, hier mit ihrem Ex-Mann Rossano Rubicondi, war von 1977 bis 1992 bis Donald Trump verheiratet.

Trennt sich Melania von Donald Trump? Auch Immobilien spielen eine Rolle

Neben dem hoch dotierten finanziellen Zuschuss könnten außerdem auch Immobilien eine Rolle spielen, wie Jacqueline Newman von der Agentur Berkman Bottger Newman & Rodd erklärt. Denn „in Situationen, in denen ich mit Fällen mit sehr hohem Einkommen und hohem Vermögen zu tun hatte, wird der mit Geld ausgestattete Ehepartner eine Wohnung kaufen, in der der nicht mit Geld ausgestattete Ehepartner und die Kinder leben können.“

Die Expertin ist sich außerdem sicher, dass Trump Melania so unterstützen müsse, dass sie ein Leben auf dem Niveau führen könne, wie sie es gewohnt ist. Heißt konkret: „Nur“ 50 Millionen Dollar reichen wohl nicht. Der Luxus in Washington* hatte schließlich seinen Preis.

US-Wahl 2020: Wechsel der First Lady - Jill Biden ersetzt Melania Trump

Unabhängig jeglicher Trennungsgerüchte sieht es auch politisch gesehen nicht rosig aus für Donald Trump. Bei der US-Wahl 2020 musste der Republikaner eine bittere Niederlage hinnehmen und sich Demokrat Joe Biden letztlich geschlagen geben.

Folglich ist auch Melania Trumo ihren Titel als First Lady der USA los. Bald wird dieses Amt Jill Biden* inne haben. Im Wahlkampf wurden bereits einige Vergleiche zwischen den beiden gezogen. Während Melania in den USA eher als distanziert wahrgenommen wird, bescheinigen US-Medien Jill einen nahbareren Umgang mit ihrem Gatten. *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © Patrick Semansky

Das könnte Sie auch interessieren