Mit einer App den Wahlkampf gewinne: Die Strategie von Donald Trump und seinem Team.
+
Mit einer App den Wahlkampf gewinne: Die Strategie von Donald Trump und seinem Team.

Wahlkampf als Spiel

Geheimwaffe im US-Wahlkampf: App rekrutiert Freiwillige für die „Army for Trump“

  • Valerie Eiseler
    vonValerie Eiseler
    schließen

Für 100 000 Punkte ein Treffen mit Donald Trump: So funktioniert die App für den Wahlkampf der Trump-Kampagne.

  • Im US-Wahlkampf setzt das Team von Präsident Donald Trump* auf eine App
  • Die Trump-App sammelt nicht nur freiwillige Helfer, sondern auch Daten
  • „Trump 2020“ -Kampagne hat noch große Pläne mit der App

USA - Für seinen Wahlkampf im Jahr 2020 braucht Donald Trump Menschenmengen. Erst bei seinen Kundgebungen, auf denen sich tausende seiner laut jubelnden Unterstützerinnen und Unterstützer in Stadien um ihn versammeln und ihm an den Lippen hängen, blüht Trump so richtig auf. In der Corona-Krise bleiben die Stadien nun aber leer. Und während die Presse Präsident Trump für seine Reaktion auf das Coronavirus zerreißt, weiß die Trump-Kampagne die Pandemie für sich zu nutzen. 

App im Wahlkampf: So will die Trump-Kampagne 2020 wieder gewinnen

Denn die Trump-Unterstützerinnen und Unterstützer , die derzeit nicht grölen können, sitzen aufgrund der Einschränkungen höchstwahrscheinlich zuhause und haben viel Zeit. Kein Wunder also, dass Trumps Team den Wahlkampf deshalb ins Netz verlegt hat - inklusiver einer Geheimwaffe: der Team- Trump-App

In einem Interview mit dem amerikanischen Fernsehsender CNN, berichtet Brad Parscale, Manager der Trump-Kampagne vom Erfolg der App. Mehrere Hunderttausend Freiwillige seien über die App bereits für die Kampagne rekrutiert worden. 

Trump-Kampagne nutzt App als Geheimwaffe im Wahlkampf 2020

So funktioniert der Wahlkampf mit derTrump-App: Unterstützer können die App herunterladen und sind fortan Mitglied der „Army for Trump“. Sie erhalten Updates vom Präsidenten und seiner Familie sowie tägliche Livestreams der Kampagne. Der Clou: Die Nutzer sammeln Punkte für jede Interaktion, die den Wahlkampf Trump 2020 unterstützt. Es geht mit einem Punkt für das Teilen eines Tweets des Präsidenten* los. Ganze 100 Punkte gibt es, wenn man die App an einen Freund weiter empfiehlt. 

Wahlkampf mit App: Punkte sammeln für die Trump-Kampagne 

Dieses Prinzip nennt sich „Gamification“, auf deutsch auch „Gamifizierung“ genannt. Es bedeutet, dass Aufgaben ähnlich wie Spiele aufgebaut werden. Die Nutzer werden gewissermaßen zu „Spielern“, die für ihre Handlungen Anreize und Belohnungen erhalten. In der Trump-App reichen die Belohnungen von einem Rabatt für den Online-Shop der Trump-Kampagne für 5.000 Punkte bis hin zu einem Foto mit dem Präsidenten für 100.000 Punkte. 

Punkte sammeln für Donald Trump: So funktioniert die App der Trump-Kampagne

Ursprünglich sei die App laut Parscale für die beliebten Trump -Rallyes geplant gewesen. Sechs Monate lang wurde sie entwickelt, um ein Netzwerk aus Trump-Fans zu bauen. Im Gegenzug hätte es schnelleren Eintritt zu den Veranstaltungen oder sogar ein Treffen geben sollen. Im Zuge der Pandemie funktioniert die App nun als Plattform für alle virtuellen Veranstaltungen der Kampagne.

Über das digitale Punktesammeln hinaus, trainiert die App die „Army for Trump“ auch für den klassischen Wahlkampf, für die Zeit nach den Corona-Beschränkungen. So gibt es etwa Video-Tutorials für das „Doorknocking“, wörtlich „Türklopfen“ einer typisch US-amerikanischen Wahlkampf-Taktik, bei der Freiwillige von Haus zu Haus ziehen, um potentielle Wählerinnen und Wähler von ihrem Kandidaten zu überzeugen. Auch für den Wahlkampf über das Telefon sammelt die App fleißig Freiwillige.

Eine App für die „Army for Trump“: Der digitale Wahlkampf von Donald Trump 

Das ist allerdings nicht alles, was sie sammelt. Denn mit den vielen Informationen, die die Nutzerinnen und Nutzer jeden Tag in der App hinterlassen, wird diese auch zu einer Schatztruhe an Daten für die Trump-Kampagne. „Wir lernen viel über die versteckten Trump-Wähler“, so Parscale im Interview mit CNN. Neben demografischen Daten, sind diese Informationen über die Vorlieben und Netzwerke der Nutzer für den Wahlkampf Gold wert. Denn so können potenzielle Wähler mit spezifisch auf sie zugeschnittenen Wahlversprechen für die Kampagne gewonnen werden. Donald Trump hatte bereits im 2016 mit Parscale als damaligem Digital-Manager enorm von einem starken Online-Wahlkampf profitiert. 

Auch die Kampagne des demokratischen HerausforderersJoe Biden hat eine App für den Wahlkampf. Anders als die Trump-App ist diese jedoch nicht gamifiziert und verlinkt größtenteils nur auf die Website des Kandidaten. Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie sei die digitale Präsenz von Biden zu schwach, so die Kritik einiger Demokraten. 

Trump 2020: Mit dieser App will die Kampagne von Donald Trump den Wahlkampf gewinnen

Währenddessen hat der inzwischen zum Kampagnen-Manager aufgestiegene Brad Parscale noch größere Pläne für seine Trump-App. Aktuell bildet diese noch alleTweets von Donald Trump als Stream ab. Schon bald soll sie aber zum wichtigsten Informationskanal zwischen dem Präsidenten und seinem Gefolge werden. Ohne andere Kanäle und Umwege über andere Plattformen und kritische Medien. Von Donald Trumps Lippen direkt auf die Bildschirme seiner Unterstützer. 

Von Valérie Eiseler

Donald Trump macht sich die Zahlen, wie es ihm gefällt. Um neue Berechnungsmethoden bemüht sich die Trump-Administration bei der Zahl der Corona-Todesfälle. Dahinter steht eine politische Agenda.

*fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen Digital Netzwerks. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema