Entgegen Aussagen von Sprecherin

Donald und Melania Trump sollen sich heimlich gegen Corona geimpft haben

Der Ex-US-Präsident stellte es immer so dar, als habe er seine Covid-19-Erkrankung leicht überstanden. Eine Impfung wollte er laut Medienberichten dann aber doch.

Washington - Der frühere US-Präsident Donald Trump* und seine Ehefrau Melania* sollen noch vor ihrem Auszug aus dem Weißen Haus* gegen das Coronavirus* geimpft worden sein. Das berichteten die New York Times und der Nachrichtensender CNN am Montag unter Berufung auf einen namentlich nicht genannten Trump-Berater.

Um Vertrauen in die Sicherheit der Impfstoffe zu stiften, hatten sich unter anderen der neue US-Präsident Joe Biden, Vizepräsidentin Kamala Harris* und zuvor auch Ex-Vizepräsident Mike Pence* öffentlich impfen lassen. Trump dagegen verknüpfte das Thema Impfen vor allem mit Eigenwerbung: Er sieht es auch als seinen Verdienst an, dass gegen das neuartige Virus so schnell Impfstoffe entwickelt wurden.

Mitte Dezember hatte die damalige Sprecherin des Weißen Hauses, Kayleigh McEnany, gesagt, Trump sei offen für eine Impfung und wolle die Amerikaner auch dazu ermuntern. Pläne für eine Impfung Trumps gebe es aber nicht, sagte sie damals. Donald und Melania Trump waren im vergangenen Herbst an Covid-19 erkrankt. Der Ex-Präsident musste deswegen im Krankenhaus behandelt werden. Trumps Amtszeit endete am 20. Januar. (dpa/frs) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Alex Edelmann/AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema