1. Startseite
  2. Rhein-Main & Hessen

Messerangriff auf A45 endet beinahe tödlich – Polizei umstellt Reisebus

Erstellt:

Von: Alexander Gottschalk

Die Polizei hat am Dienstag (28.12.2021) auf der A45 im Lahn-Dill-Kreis einen Reisebus angehalten.
Die Polizei hat am Dienstag (28.12.2021) auf der A45 im Lahn-Dill-Kreis einen Reisebus angehalten. © Stefan Sauer/dpa

Ein Mann soll in einem Reisebus Fahrgäste bedroht und einen schwerverletzt haben. Im Lahn-Dill-Kreis gab es deshalb am Dienstag (28.12.2021) einen größeren Polizeieinsatz.

Wetzlar/Herborn – Die Polizei hat am Dienstagabend (28.12.2021) auf der A45 im Lahn-Dill-Kreis einen Reisebus angehalten und umstellt. Ein 27-Jähriger soll in dem Bus zuvor andere Fahrgäste bedroht und einen von ihnen schwer am Hals verletzt haben, wie die Staatsanwaltschaft Wetzlar am Mittwoch (29.12.2021) mitteilte. Die Hintergründe sowie der genaue Ablauf der Tat sind bislang unklar. Die Ermittlungsbehörden waren für Rückfragen zunächst nicht zu erreichen.

Der Reisebus war von Brüssel aus in Richtung Nordmazedonien unterwegs gewesen. Während der Fahrt kam es zu einer Bedrohungslage, wie die Staatsanwaltschaft berichtete. Ein 27-Jähriger soll mehrere Reisende mit einem messerähnlichen Gegenstand bedroht haben. Einer der Fahrgäste alarmierte die Polizei, nachdem er an der A45-Ausfahrt Haiger-Kalteiche ausgestiegen war. Ein Streifenwagen nahm daraufhin die Verfolgung auf.

Wetzlar/Herborn: Reisebus auf A45 gestoppt – Mann kommt verletzt in Klinik

Gegen 23.30 Uhr stoppte die Polizei den Reisebus auf Höhe von Herborn-West (Lahn-Dill-Kreis). Man habe das Fahrzeug mit „starken Polizeikräften“ aus dem gesamten Lahn-Dill-Kreis sowie der Autobahnpolizei Mittelhessen umstellt, wie es hieß. Was sich danach abspielte, ließ die offizielle Pressemitteilung offen. Klar ist: Die Uniformierten nahmen einen 27-jährigen Tatverdächtigen fest. Der Mann hat keinen festen Wohnsitz in Deutschland. Er soll am heutigen Mittwoch (29.12.2021) dem Haftrichter vorgeführt werden.

Der Beschuldigte soll einem 35-Jährigen mit einem messerähnlichen Gegenstand Schnittwunden im Halsbereich zugefügt haben. Nach dem A45-Stopp des Reisebusses kam der Schwerverletzte ins Krankenhaus. Warum es zu dem mutmaßlichen Angriff kam, ist fraglich. Die Staatsanwaltschaft in Wetzlar geht von einem versuchten Tötungsdelikt aus. Näheres wurde nicht bekannt. (ag/red)

Weitere Nachrichten der Polizei in Mittelhessen: Am Bahnhof Gießen gab es einen Angriff eines Maskenverweigerers.

Auch interessant