Das Becken im Freibad in Schlüchtern ist noch leer.
+
Auch im Freibad in Schlüchtern kam es vor einigen Jahren zu einem Angriff auf den Bademeister.

Ähnlicher Vorfall in Schlüchtern

Nach Angriff im Schlitzer Freibad: Bademeister in ärztlicher Behandlung

Der Angriff auf den Bademeister im Freibad in Schlitz ist nicht der erste in Osthessen gewesen: In Schlüchtern kam es vor wenigen Jahren zu einem vergleichbaren Fall. Die RhönEnergie Fulda hat eine solche Attacke hingegen noch nicht registriert.

Osthessen - Ein 33-jähriger Schwimmmeister ist am Freitagnachmittag im Schlitzer Freibad brutal niedergestreckt worden. Die Täter: zwei 17-Jährige aus dem Raum Fulda*. Der Bademeister wurde nach Hünfeld in das Krankenhaus gebracht. Er befand sich am Montag noch in ärztlicher Behandlung. Der brutale Angriff hinterließ seine Spuren: der Schwimmmeister hat eine stark geprellte Wirbelsäule* und zahlreiche Schürfwunden. Auch psychisch ging das Ereignis nicht an ihm vorüber.

Wie Schlüchterns Leiter der städtischen Bäder, Wolfgang Schröder, im Gespräch berichtet, hat sich ein vergleichbarer Fall vor drei Jahren im Freibad Schlüchtern ereignet. An einem Tag mit Hochbetrieb hätten demnach drei junge Männer die Betriebsabläufe gestört. „Der Angriff ereignete sich im Bereich des Kiosks. Einer der drei Männer trat nach mir, während die anderen beiden im Hintergrund standen und provozierende Texte äußerten“, erinnert sich Schröder. Wie die RhönEnergie Fulda hingegen äußert, habe es „tätliche Angriffe auf unser Personal in den von uns betriebenen Bädern bislang noch nicht gegeben.“ fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren