1. Startseite
  2. Rhein-Main & Hessen

Super-Sommer in Hessen: So sonnig und trocken war‘s noch nie

Erstellt:

Von: Christoph Sahler

Hessen erlebt sonniges Wetter und einen der heißesten Sommer seit Beginn der Aufzeichnung. Der Deutsche Wetterdienst rechnet mit neuer Normalität.

Frankfurt/Offenbach - „Wir dürften in Zeiten des Klimawandels einen bald typischen Sommer erlebt haben“, vermeldete der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit Hauptsitz in Offenbach am Dienstag (30. August). Erste Auswertungen der etwa 2000 DWD-Messstationen ergab, dass der Sommer 2022 in Deutschland der sonnigste, sechsttrockenste und viertwärmste seit Aufzeichnungsbeginn ist. Hessen erlebt sogar einen Rekordsommer, was die Trockenheit angeht.

Frankfurt und sämtliche hessische Landkreise vermeldeten in den vergangenen Monaten einen Dauersommer mit gutem Wetter, aber mit viel Dürre und Trockenheit. „Der Sommer 2022 könnte mit 19,6 Grad Celsius in Hessen zu den drei wärmsten seit Aufzeichnungsbeginn gehören. Mit 56 Sommertagen wurde ein neuer Rekord erreicht. Mit unglaublich mageren 85 Liter pro Quadratmeter lässt der Sommer vertrocknete Landschaften sowie verbrannte Wälder und Felder zurück“, schreibt der DWD in seinem Bericht.

In Frankfurt wurden im August an 17 Tagen mehr als 30 Grad Celsius gemessen.
In Frankfurt wurden im August an 17 Tagen mehr als 30 Grad Celsius gemessen. © Hannes P. Albert/dpa

Wetter in Hessen: 17 Tage mehr als 30 Grad im August am Flughafen Frankfurt

Die meteorologische Datenbank lasse darauf schließen, dass es wohl der trockenste und mit 860 Stunden auch der sonnigste Sommer seit Messbeginn in Hessen war - so viele wie noch nie seit Beginn der Aufzeichnungen für die Sonnenscheindauer im Jahr 1951. Der bisherige Rekord war im Sommer 2003 mit 814,4 Stunden aufgestellt worden. Im Ländervergleich liegt Hessen auf Platz zwei der niederschlagsärmste Bundesländer im Sommer 2022. Auf Rang eins bei Hitze und Trockenheit steht das Saarland.

Extrem war das Wetter in Hessen auch im August, der mit 21 Grad Celsius der wärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen gewesen sein dürfte. An der Messstation am Flughafen Frankfurt wurden an 17 Tagen Werte von mehr als 30 Grad Celsius gemessen. Nur knapp 15 Liter pro Quadratmeter Niederschlag fielen, damit war Hessen im August das trockenste Bundesland. (csa/dpa)

In Frankfurt leiden die Gewässer unter der Rekordtrockenheit.

Auch interessant