Der derzeit arbeitslose Kulturmanager Yontu Diker aus Frankfurt gewinnt bei Günther Jauch 32.000 Euro.
+
Der derzeit arbeitslose Kulturmanager Yontu Diker aus Frankfurt gewinnt bei Günther Jauch 32.000 Euro.

Schlagabtausch

„Wer wird Millionär?“: Günther Jauch wird deutlich – Frankfurter „zerquatscht“ Show

  • Isabel Wetzel
    vonIsabel Wetzel
    schließen

Bei der RTL-Show „Wer wird Millionär?“ räumt Mann aus Frankfurt ab - und strapaziert die Nerven von Moderator Günther Jauch.

  • Ein Kulturmanager aus Frankfurt am Main spielt bei „Wer wird Millionär?“ mit Günther Jauch auf RTL mit.
  • Yontu Diker verliert in der Corona*-Krise seine Arbeit.
  • Günther Jauch muss den redseligen Frankfurter in der Show teilweise bremsen – doch am Ende räumt er ganz ordentlich ab.

Frankfurt ‒ 16.000, 32.000 und 64.000 Euro. Der Montagabend bei der RTL-Show „Wer wird Millionär?“ mit Günter Jauch war für einige Kandidaten mal wieder sehr erfolgreich. Darunter auch ein Mann aus Frankfurt. Yontu Diker ist Kulturmanager in Frankfurt und hat durch die Corona-Krise, wie so viele, seinen Job verloren. Als er sich vorstellte, merkte Moderator Jauch gleich an: „Das heißt, wenn es einer brauchen könnte, dann Sie.“

Diese Gelegenheit nutzte der 41-Jährige und machte uneigennützig auf die Situation vieler Kollegen in der Pandemie aufmerksam: „Ich glaube, es gibt sehr viele in der Kunst- und Kulturbranche, die es brauchen könnten.“ Doch jetzt war erstmal Yontu Diker dran - und der geschwätzige Frankfurter kämpfte sich recht souverän auf 32.000 Euro.

Historisches Ereignis bei „Wer wird Millionär“ (RTL): Günther Jauch verschenkt Antwort

Es war insgesamt eine besondere - fast historische - Folge von „Wer wird Millionär?“ bei RTL. So machte die Kandidatin vor Yontu Diker, Jasmin Jasper, keinen Hehl daraus, dass sie die ersten „Wer wird Millionär?“-Fragen zu einfach fand. Moderator Günther Jauch reagierte prompt auf die Provokation und „schenkte“ der Kandidatin eine Antwort*.

Das wollte sich später auch der Frankfurter zunutze machen. „Sie hatten ja bei meiner geschätzten Mitkandidatin die Tendenz, so großzügig zu verschenken, da sind Sie jetzt nicht mehr so dabei?“, wollte er dem Moderator einen Tipp entlocken. Der Kulturmanager aus Frankfurt strauchelte bei der 2000 Euro-Frage, welchem Motto sich der „Upcycling-Trend“ verschrieben habe. Die Antwortmöglichkeiten:

  • A: aus alt mach neu
  • B: klein, aber oho
  • C: ohne Moos nix los
  • D: wer rastet, der rostet

Frankfurter kriegt bei „Wer wird Millionär?“ (RTL) keinen Tipp von Jauch

Doch Jauch blieb hart und wollte das Ganze am liebsten etwas beschleunigen. Der Frankfurter war dem „WWM“-Moderator offenbar zu redselig: „Mir wäre es am liebsten, wenn Sie gelernt hätten, dass Sie die Fragen deutlich schneller beantworten müssen“, wies er Yontu Diker zurecht und fügte hinzu: „RTL freut sich, wenn sie mir das Programm zuquatschen. In der Zeit erhöht sich der Gewinn ja nicht.“ Am Ende entschied sich der Kulturmanager aus Frankfurt für den Publikumsjoker.

Und das Publikum war sich schnell einig. Aufgrund der Corona-Pandemie sitzen hier immer noch nur einige ehemalige Kandidaten der RTL-Quizshow - und die wählten einstimmig Antwort A: Aus Alt mach Neu. Später zögert der Kulturmanager ausgerechnet bei einer Kulturfrage, bei der es um einen bekannten Musiksong ging. Er zog den Zusatzjoker und wählte die ehemalige Kandidatin Anna Maria Sabi aus.

Günther Jauch nahm dies zum Anlass, um bei „Wer wird Millionär?“ gegen Jan Böhmermann zu sticheln*, denn die ausgewählte Person trug ein Fan-Shirt des Satirikers. Verunsichern ließ sie sich dadurch aber nicht und gab trotzdem die korrekte Antwort. Der Frankfurter Yontu Diker schüttelte die kurzen Unsicherheiten schnell wieder ab und gewann auch ohne die Hilfe von Günther Jauch am Ende 32.000 Euro. „Wir freuen uns mit Ihnen - arbeitsloser Kulturmanager, da hat es den Richtigen getroffen“, fand Jauch.

Moderator Günther Jauch mit Yontu Diker - Der Frankfurter räumt bei „Wer wird Millionär“ 32.000 Euro ab.

„Wer wird Millionär?“ auf RTL: Bei Behörden-Frage ist für Helmut Kohls Enkel Schluss

Neben der „beschenkten Auszubildenden“ und dem „redseligen Frankfurter“ war auch der dritte Kandidat des „Wer wird Millionär?“-Abends etwas Besonderes. Eröffnet wurde der Abend bei RTL nämlich von Johannes Volkmann aus Lahnau (Lahn-Dill-Kreis). Der 24-Jährige hatte bereits im Januar an der RTL-Quizshow teilgenommen und war vor allem aufgrund einer Tatsache in Erinnerung geblieben: Der 24-jährige „WWM“-Kandidat ist der Enkel des verstorbenen Bundeskanzlers Helmut Kohl*.

Überhangkandidat und Kohl-Enkel Johannes Volkmann konnte am Montag (15.02.2021) aber leider keine weitere Frage beantworten. Er ging auf Nummer sicher und behielt seine bereits erspielten 64.000 Euro. Ohne Joker in der Hinterhand stieg der Kohl-Enkel daher schon nach gut fünf Minuten aus* - ausgerechnet bei einer Behördenfrage. Wer die Folge „Wer wird Millionär?“ am Montagabend verpasst hat, kann sie immer noch online, bei tvnow.de anschauen. (iwe) *fnp.de, msl24.de und giessener-allgemeine.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Nicht so glatt lief der Auftritt bei „Wer wird Millionär?“ für einen Kandidaten aus Bischofsheim bei Frankfurt. Der Condor-Pilot blamierte sich bei der 2000 Euro-Frage und ging am Ende mit nur 500 Euro Gewinn nach Hause.

Das könnte Sie auch interessieren