Virus-Pandemie

Corona-Regeln in Hessen: Wen Sie an Weihnachten trotz Lockdown treffen dürfen

  • Sophia Lother
    vonSophia Lother
    schließen

Ganz Hessen befindet sich im Corona-Lockdown. Was heißt das für Weihnachten? Mit wie vielen Menschen darf man an den Weihnachtstagen noch feiern?

  • In Hessen gilt ab Mittwoch (16.12.2020) der harte Corona*-Lockdown.
  • Für die Weihnachtsfeiertage gibt es bei den Corona-Regeln eine Ausnahme.
  • Familie steht an Weihnachten deutlich über dem Zusammensein mit Freunden.

Frankfurt – Weihnachten steht bevor. Der ein oder andere hat seinen Weihnachtsbaum schon aufgestellt und voller Vorfreude auf die Weihnachtszeit mit seinen Lieben geschmückt. Manche haben schon das Fleisch für den Braten bestellt und fast alle haben die Geschenke besorgt. Doch die Weihnachtspläne vieler Menschen in Hessen wurden mit der Entscheidung am Sonntag (13.12.2020) kräftig durcheinandergewirbelt. Denn Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Länderchefs haben einen harten Corona-Lockdown beschlossen – inklusive Kontaktbeschränkungen an Weihnachten.

Kurze Zeit später verkündete auch Volker Bouffier, welche verschärften Corona-Regeln auf die Hessen zukommen. Doch was genau bedeutet das für Weihnachten, mit wem darf man in Hessen feiern und mit wem nicht?

Corona-Lockdown in Hessen: Mit wem darf man noch Weihnachten feiern? (Symbolbild)

Weihnachten im Lockdown: Neue Corona-Regeln für Hessen

Vor der Verkündung des harten Corona-Lockdown in Hessen hatten sich viele darauf eingestellt, Weihnachten mit bis zu zehn Freunden und Angehörigen aus maximal fünf Haushalten feiern zu können. Diese Corona-Regeln waren Teil der Lockerungen, die auch für Hessen für die Weihnachtstage bis Neujahr beschlossen worden waren. Diese Ausnahme von den Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus sollte zwischen dem 23. Dezember bis zum 1. Januar gelten.

Doch mit dem Lockdown-Beschluss ist jetzt klar, diese Ausnahmen gelten nicht mehr. In einer Pressekonferenz erklärte Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier, was die Corona-Lockdown-Regeln für die Hessen an Weihnachten bedeuten. Statt die Corona-Regeln zwischen Weihnachten und Silvester zu lockern, ist eine Lockerung jetzt nur noch zwischen dem 24. und dem 26. Dezember vorgesehen. Erlaubt sind in dieser Zeit, neben den Personen im eigenen Haushalt, vier weitere Personen aus dem engsten Familienkreis. Kinder unter 14 sind davon ausgenommen. Doch was bedeutet „engster Familienkreis“?

Corona-Lockdown in Hessen
Beginn:16. Dezember 2020
Ende:Voraussichtlich 10. Januar
Kontaktbeschränkungen:Fünf Personen aus maximal zwei Haushalten
Weihnachten:Zwischen dem 24. und dem 26. Dezember gelten Ausnahmeregeln

Corona-Lockdown an Weihnachten: Erlaubte Personen beim Fest

In der Pressekonferenz am Sonntag (13.12.2020) präzisierte Volker Bouffier, was mit der Umschreibung, man dürfe Weihnachten nur im „engsten Familienkreis“ feiern, gemeint ist. „Das sind dann die Geschwister, das können Kinder sein, das können Eltern sein, je nachdem“. Bei einer weiteren Pressekonferenz von Volker Bouffier am Montag (14.12.2020) wurde mitgeteilt, dass auch Lebenspartner zu diesem Kreis zählen. Neben dem eigenen Haushalt sollen demnach bis zu vier weitere Personen „jenseits des eigenen Hausstandes“ am gemeinsamen Weihnachtsfest teilnehmen dürfen.

Corona-Lockdown: Wie viele Haushalte sind in Hessen an Weihnachten erlaubt?

Ein weiterer Aspekt zu den erlaubten Personen an Weihnachten ist außerdem interessant. Denn die Anzahl der Haushalte, aus denen diese vier erlaubten engen Familienmitglieder kommen, ist in Hessen in dieser Zeit unwichtig. „Das ist der Versuch, gerade an diesem Tag, nicht in eine sehr schwierige Situation hineinzukommen. Wenn man es mit einem Hausstand und einem weiteren macht und man hat dann zum Beispiel zwei erwachsene Kinder und die Eltern laden die ein, dann hätten sie schon drei Hausstände. Das wollen wir vermeiden“, so Volker Bouffier bei der Pressekonferenz zum Corona-Lockdown in Hessen am Sonntag.

Corona-Lockdown in Hessen: Mit wem man noch Weihnachten feiern darf.

Wie das Hessische Ministerium für Soziales und Integration (HSMI) mitteilt, gelte nach wie vor grundsätzlich die Regel, dass private Zusammenkünfte mit bis zu fünf Personen aus maximal zwei Hausständen erlaubt seien. „Es ist also möglich, dass zum Beispiel zwei befreundete Paare miteinander Weihnachten verbringen, wenn es sich nicht um mehr als zwei Hausstände handelt. Mit Freunden und Verwandten gemeinsam zu feiern, ist dagegen nicht möglich, wenn die Zwei-Hausstände-Regelung überschritten wird“, heißt es aus dem Ministerium. Und warnt: „Grundsätzlich ist immer mit abzuwägen, dass mit jeder teilnehmenden Person das Infektionsrisiko steigt.“

Das ist im Corona-Lockdown an Weihnachten erlaubt:

  • Feiern mit dem eigenen Haushalt plus vier weiteren Personen aus dem „engsten Familienkreis“ sind möglich.
  • Darunter fallen Geschwister, Kinder, Eltern, Großeltern, Ehe- und Lebenspartner und deren jeweiligen Haushaltsangehörigen.
  • Kinder unter 14 Jahren werden nicht mitgezählt.
  • Die Anzahl der Haushalte spielt in der Zeit zwischen dem 24. und dem 26. Dezember nur bezüglich des „engsten Familienkreises“ keine Rolle.
  • Bei Feiern mit Freunden an Weihnachten gilt die Zwei-Haushalte-Regel in Hessen aber weiter.

Werden die Corona-Regeln Weihnachten in Hessen kontrolliert?

Doch was passiert, wenn jemand in Hessen gegen diese Corona-Regeln für Weihnachten verstößt? Drohen dann empfindliche Geldstrafen oder nur eine Verwarnung von der Polizei? Zu diesem Thema appellierte Volker Bouffier an die Eigenverantwortung der Menschen in Hessen. „Alle diese Beschlüsse werden nur erfolgreich sein, wenn die Menschen sich daran halten“, so Bouffier. Auf Nachfrage betont das HSMI außerdem, dass es sich bei den Vorgaben für den privaten Bereich um „dringende Empfehlungen“ handele.

Diese Regeln zum Corona-Lockdown durch die Polizei an Weihnachten durchzusetzen, ist nicht vorgesehen, wie Ministerpräsident Volker Bouffier bei der Pressekonferenz am 14.12.2020 bekannt gab. Etwaige Ruhestörungen werde die Polizei jedoch auch an den Feiertagen verfolgen. Denn wie das HSMI weiter mitteilt, „entbinden die Weihnachtsfeiertage nicht davon, nächtliche Ruhezeiten einzuhalten“. (Sophia Lother) *fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Patrick Pleul/dpa

Das könnte Sie auch interessieren