1. Startseite
  2. Rhein-Main & Hessen
  3. Frankfurt

Radfahrerin in Frankfurt nach Unfall rassistisch beleidigt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Stefan Ruhl

Eine Radfahrerin wird in Frankfurt nach einem Zusammenstoß mit einer Fußgängerin offenbar rassistisch beleidigt. Die Polizei sucht Zeugen.

Frankfurt – Nach einem Unfall zwischen einer Radfahrerin und einer Fußgängerin am Dienstag (3. Mai) im Stadtteil Rödelheim hat die Polizei in Frankfurt Ermittlungen aufgenommen. Wie die Beamten am Mittwoch (11. Mai) mitteilten, soll die Fußgängerin die Radfahrerin rassistisch beleidigt und festgehalten haben. Zuvor seien die beiden Frauen zusammengestoßen.

Gegen 11 Uhr war die 41-jährige Fußgängerin laut Polizei am Rödelheimer Bahnweg auf Höhe eines Fitnessstudios mit der bislang unbekannten Radfahrerin zusammengeprallt. Die 41-Jährige soll anschließend versucht haben, die Radfahrerin vom Sattel zu zerren und soll diese unter anderem als „scheiß Ausländerin“ und „Hure“ bezeichnet haben.

Nach mutmaßlichem rassistischen Ausfall in Frankfurt: Polizei sucht Betroffene

Nach weiteren mutmaßlich rassistischen Beleidigungen seitens der Fußgängerin gelang es der Radfahrerin den Angaben nach, sich von der Fußgängerin loszureißen und weiterzufahren. Zeugen bemerkten und meldeten den Vorfall.

Eine Radfahrerin in Frankfurt wird nach einem Unfall rassistisch beleidigt. (Symbolbild)
Eine Radfahrerin in Frankfurt wird nach einem Unfall rassistisch beleidigt. (Symbolbild) © Frank Hoermann/Sven Simon/Imago

Die Polizei Frankfurt versucht nun mit folgender Beschreibung, das Opfer des mutmaßlichen rassistischen Ausfalls zu finden:

Augenzeuginnen und Augenzeugen sowie die geschädigte Radfahrerin werden gebeten, sich mit der Frankfurter Kriminalpolizei unter der Rufnummer 069/755 53111 in Verbindung zu setzen oder sich bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Rassismus ist keine Seltenheit und kommt in unterschiedlicher Ausprägung vor, wie auch ein rassistischer Vorfall in einem Bus in Frankfurt zeigt. (stru)

Auch interessant