1. Startseite
  2. Rhein-Main & Hessen
  3. Frankfurt

Frankfurt: Streik in Belgien und Österreich beeinträchtigt Zugverkehr in Deutschland

Erstellt:

Von: Lucas Maier

Gleich mehrere Streiks beeinträchtigen den Bahnverkehr zu Beginn der Woche. Dabei sind auch Verbindungen in Deutschland betroffen.

Frankfurt – Bahnchaos in Europa? Nach gescheiterten Verhandlungen in Österreich wird es am Montag (28. November) zu einem landesweiten Warnstreik kommen. Dies wird auch Verbindungen in Deutschland, Italien, Polen und Tschechien beeinträchtigen.

Doch damit nicht genug, in Belgien steht ebenfalls ein Streik bei der Bahn ins Haus. Dieser Streik wird bis zum Mittwoch (30. November) Auswirkungen auf den internationalen Fernverkehr haben. Beide Streikaktionen können Ausfälle zur Folge haben, wie die Deutsche Bahn (DB) und die österreichische Bundes Bahn (ÖBB) schreiben. Von dem Streik in Belgien sind auch Verbindungen über Frankfurt betroffen.

Streik in Österreich: Auswirkungen auf den Fernverkehr der Deutsche Bahn erwartet

Nachdem sich die Gewerkschaft vida in Österreich nicht mit den Arbeitgebern einigen konnte, ruft die Arbeitervertretung für Montag (28. November) zur Arbeitsniederlegung auf. Der Streik soll von 0 Uhr am Montagmorgen bis 24 Uhr andauern, wie die ÖBB schreibt. „Dadurch kann es im Fernverkehr der Deutschen Bahn von und nach Österreich zu Ausfällen kommen.“; warnt die DB.

Bahn-Chaos in Europa: Streik betrifft auch Reisende aus Frankfurt.
Bahn-Chaos in Europa: Streik betrifft auch Reisende aus Frankfurt. (Archivbild) © Christian Charisius/dpa

Konkrete Zugausfälle wurden von der Deutschen Bahn bisher jedoch noch nicht angekündigt. Die DB rät Fahrgästen dazu, sich im Vorfeld über die jeweilige Verbindung zu informieren.

Chaos auch bei der Deutschen Bahn: Von Frankfurt geht es erstmal nicht nach Belgien

Anders verhält es sich bei dem Streik in Belgien. Hier hat die Deutsche Bahn bereits konkrete Ausfälle bekannt gegeben. Wer von Frankfurt nach Brüssel will, wird es in der kommenden Woche schwer haben.

Auf der Seite der belgischen Staatsbahn (SNCB) heißt es, dass die Beeinträchtigungen von Montag (28. November) um 22.00 Uhr bis zum Donnerstag (1. Dezember) anhalten werden. Die von den Ausfällen betroffenen Linien in Deutschland (siehe Liste) fahren zuvor alle über Frankfurt am Main. Passagiere die von Frankfurt aus in Richtung Belgien fahren wollen, sollten deshalb unbedingt ihre Zugverbindungen überprüfen, auch wenn Frankfurt nicht explizit in der Liste der Deutschen Bahn aufgelistet ist. (Lucas Maier)

Direkt in Frankfurt wird in der kommenden Woche ebenfalls gestreikt, aber nicht bei der Bahn.

Auch interessant